Orientalisches Hähnchen mit Dinkel Pilaf

Wir sind (zumindestens an Weihnachten) eine sehr, sehr traditionelle Familie! Der Fahrplan, wer wann zu wem zu Besuch kommt, steht schon seit dem letzen Freibadbesuch im Sommer fest, wer was kocht meistens auch. An Heiligabend gibt es traditionell Hackbraten von Papa mit Omis Kartoffelsalat. Am ersten Weihnachtsfeiertag bin ich dran und es gibt gefüllte Ente und irgendwas drumrum und dazu. Und am zweiten Weihnachtsfeiertag ist Papas großes Aufkochen (böse Zungen behaupten, er mogelt immer noch einen Gang mehr dazu als ursprünglich abgesprochen) mit Kaninchen etc. So läuft es normalerweise bei uns. Wir sind halt auch eine kochverrückte Familie und es gibt nichts Schöneres als den ganzen Vormittag (manchmal auch schon den vorigen Tag – gell, Papi) in der Küche zu stehen, schon den ersten Kochwein zu schlürfen und zu schnippeln und zu rühren.
Wie gesagt, für uns ist es Entspannung, Freude und wir genießen die gemeinsame Zeit mit Unmengen von Zutaten und Töpfen. Ich kann aber genauso gut verstehen, dass man Weihnachten nicht nur in der Küche verbringen möchte, dass man einmal seinen Einkauf nach Hause schleppen möchte und dann vielleicht einmal „vorkocht“ und die restlichen 2 Tage genießt ohne groß in der Küche zu stehen und lieber die restliche Zeit mit seinen Lieben verbringt. Wenn nicht an Weihnachten wann dann?
Ich bin ja experimentierfreudig (wenn eine Foodbloggerin nicht gerne experimentiert, wer dann?) und so habe ich mich heute gerne auf das Experiment 1 Zutat – 3 Gerichte von REWE eingelassen. Zumal es nicht um konventionelle Produkte ging, mit denen ich frei hantieren durfte sondern um REWE Bio Produkte. Das Großhirn ratterte, das Stammhirn wurde auf auf Resteverwertung konditioniert, virtuell wurden die verschiedensten Länder bereist. Und plötzlich stand die Idee… aus gegebenem Anlass, zur gegebenen Zeit und mit dem gegebenen Respekt vor allen Menschen, die gerade zur Weihnachtszeit soweit weg von ihrer eigenen Heimat, von ihrer eigenen Küche und von ihren eigenen Traditionen sind: Syrisch, Arabisch, Orientalisch sollte es werden!  Soweit zu der Kooperation mit REWE!

Was mir persönlich aber noch zum Thema Weihnachten einfällt und was ich hier mit einem Riesenbedürfnis auf diesem Wege gerne in die Welt schicken möchte ist dies:

Zusammen Essen, zusammen Feiern, zusammen Reden, zusammen Lachen das ist genau das was für mich Weihnachten ausmacht. Stimmt nicht  – eigentlich ist es das, was das Leben an sich ausmacht! All das haben die tausend Menschen, die weit ab von ihrer Heimat, ihren Familien und ihren Traditionen sind, nicht. Sie stecken zusammengepfercht nach wochenlanger strapaziösen Torturen in irgendeinem Zeltlager in Deutschland und haben nichts! Keine Familie zum gemeinsam Feiern, keine Küche zum gemeinsam Kochen, keine lustigen Geschichten zum gemeinsam Lachen. Was sie haben, sind Anfeindungen und Aggressionen von besorgten deutschen Bürgern, Maschendrahtzäune und Angst vor der Zukunft und Angst um ihre Familien in der Heimat!

Mit meinem heutigen Beitrag würde ich Euch gerne in folgende Stimmung versetzen: Eine riesig große Großfamilie, alle fröhlich auf dem Boden sitzend und plappernd, die Schüsseln hin und her reichend, die Kinder mit leuchtenden Augen und die Großeltern mit einem glücklichen Lächeln auf dem Gesicht. Könnt ihr Euch das vorstellen?? So sollte Weihnachten aussehen, so wünscht sich jeder von Euch Weihnachten und so würde ich es gerne jeder Flüchtlingsfamilie wünschen!

Ich habe lange, lange überlegt, ob es auf meinem Foodblog jemals politisch werden solle. „Geht nicht – da gucken doch auch potentielle Kunden drauf!“ „Geht doch  – mein Blog ist mein Baby, also darf ich auch sagen was ich möchte!“ „Geht nicht – ich will ja schliesslich keinen Shitstorm“ Ganz ehrlich – My Blog, my Baby, wer also zukünftig hier deswegen nicht weiterlesen möchte, der darf gerne gehen!

Tortilla mit Hähnchen und Kichererbsensalal

Linsensalat mit Orangen und Hähnchen

[printfriendly]

[tabs]
[tab title=“Zutaten“]

Orientalisches Hähnchen mit Dinkel Safran Pilaf

Zutaten für 2 Personen:

Für das Pilaf

150 g Dinkel (REWE Bio)
1 kleine Zwiebel (REWE Bio)
2 Knoblauchzehen
1 TL Olivenöl (REWE Bio)
75 g Mandelstifte
300 ml Hühnerfond
1 Messerspitze Safran
1/2 Bund glatte Petersilie
Granatapfelkerne

Für die Hähnchen:

je 2 Hähnchenober und Unterschenkel + 2 Unterkeulen für das morgige Gericht + 1 Hähnchenbrust für den dritten Tag – alles in Bio Qualität

zum Marinieren:
1 TL Kreuzkümmel
1 Messerspitze Safran
1/2 TL Chiliflocken
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Zitronenzesten (REWE Bio)
2 EL Olivenöl (REWE Bio)

Außerdem
1Becher Naturjoghurt (REWE Bio)
1/2 TL Sumach
1/2 TL Zitronensaft
Olivenöl (REWE Bio)

Fladenbrote mit Dinkel-Kichererbsensalat und Hähnchen

Zutaten für 2 Personen

1/4 kleiner Rotkohl
2 EL braunen Zucker
1 EL Sesamöl
2 El Weißweinessig
Salz&Pfeffer

2 kleine Fladenbrote/Enchiladas

4 EL gekochte Kichererbsen
4 EL gegarten Dinkel (REWE Bio)
Saft einer halben Zitrone
1/2 TL Sumach
2 EL Olivenöl (REWE Bio)
Salz & Pfeffer
2 TL Orangensaft
Einige Stengel glatte Petersilie
Die beiden gegarten Hähnchenkeulen von gestern

Granatapfelkerne

Außerdem:
1/2 Becher Naturjoghurt (REWE Bio)
1/2 TL Zitronensaft
Olivenöl (REWE Bio)

Linsen-Orangensalat mit Hähnchen und Granatapfelkernen

Zutaten für 2 Personen

250 g Linsen (entweder Pardina oder Beluga)
1 Bio Orange
2 TL Olivenöl (REWE Bio)
2 TL gehackte Petersilie
½ TL Za’tar
Die Hähnchenbrust vom ersten Tag
1 TL Weisswein Essig
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
Salz&Pfeffer

Granatapfelkerne
Minzblätter

Außerdem:
1/2 Becher Naturjoghurt (REWE Bio)
1/2 TL Zitronensaft
Olivenöl (REWE Bio)

Fladenbrote oder Baguette

[/tab]

[tab title=“ingredients“]
Zutatenliste auf englisch
[/tab]
[/tabs]

Linsensalat mit Orangen und Hähnchen

[tabs]
[tab title=“Zubereitung“]

Orientalisches Hähnchen mit Dinkel Safran Pilaf

Für die Marinade die Gewürze in einen Mörser geben und kleinmörsern. Die geschälte und grob geschnittene Knoblauchzehe und die Zitronenzesten dazugeben und alles gut vermischen. Mit Olivenöl verrühren. Die Hähnchen damit einreiben und in einen Gefrierbeutel geben, verschliessen. Diesen für mindestens 1 Stunde (besser noch über Nacht) in den Kühlschrank legen.

Die Hähnchenteile aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur bringen.

Das Joghurt mit dem Sumach und dem Zitronensaft verrühren und in eine Schüssel geben. Mit Olivenöl beträufeln und beiseite stellen.

Den Backofen auf 180C vorheizen.

In einer ofenfesten Pfanne die kleingehackte Zwiebel, den Knoblauch und die Mandelstifte in Olivenöl anschwitzen und den Dinkel dazugeben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und den Safran dazugeben. Mit der Brühe aufgießen und die Pfanne mit einem Deckel verschliessen.

Nun die Hähnchenteile in eine mit einem Gitter ausgestattete Blechform geben und bei 180 C ca. 45 Minuten garen nach ca. 25 Minuten die Pfanne mit dem Pilaf ebenfalls in den Ofen stellen und backen bis die komplette Flüssigkeit aufgenommen wurde. Herausnehmen und warm stellen.

Falls die Hähnchen jetzt noch keine braune, krustige Haut haben, kann der Grill nochmals kurz zum Einsatz kommen.

Die Petersilie grob hacken und einen halben Granatapfel entkernen. Beides unter das warme Pilaf mischen und sofort mit dem Hähnchen und dem Joghurt servieren.

Fladenbrote mit Dinkel-Kichererbsensalat und Hähnchen

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden (dicke Strunkteile herausschneiden), waschen und gut abtropfen lassen. Zucker, Öl und Essig verrühren und die Rotkohlstreifen darin marinieren. Mit Salz&Pfeffer würzen. Beiseite stellen.

Den Dinkel nach Packungsanweisung kochen und abkühlen lassen. Die Kichererbsen schälen und ebenfalls beiseite stellen. Aus der Zitrone, Sumach, Olivenöl ein Dressing mischen, Die Kichererbsen und den Dinkel in eine Schüssel geben und mit dem Dressing vermischen. Den Orangensaft darüber gießen. Die Petersilie grob hacken und ebenfalls darunter mischen.

Die Fladenbrote in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Die Hähnchenkeulen kurz in die heiße Pfanne legen und lauwarm werden lassen.
Nun die Fladenbrote mit dem Rotkohl, dem Kichererbsen Salat belegen, die Hähnchenkeulen dazugeben und Granatapfelkerne darüberstreuen. Den Joghurt mit dem Zitronensaft und dem Olivenöl verrühren und jeweils einen Klacks auf den Broten verteilen.

Linsen-Orangensalat mit Hähnchen und Granatapfelkernen

Die Linsen nach Packungsanweisung garen. Abgießen und etwas abkühlen lassen. 

Eine Orange filetieren und dabei den Saft auffangen. Nun aus dem Olivenöl, dem Orangensaft, dem Essig ein Dressing mischen. Mit Salz und Pfeffer und dem za’tar würzen. Die Linsen damit marinieren. Die Knoblauchzehe und die Zwiebel fein hacken und zusammen mit der gehackten Petersilie unter die Linsen mischen. Etwas durchziehen lassen. In der Zwischenzeit die Hähnchenbrust in Stücke zupfen. Den Joghurt mit Zitronensaft und Olivenöl verrühren.
Nun die Orangenfilets zu den Linsen geben und alles auf einem Teller anrichten. Die Hähnchenbruststücke, die Granatapfelkerne und evtl die gehackte Minze darübergeben. Mit Joghurt und Weißbrot servieren.
[/tab]

[tab title=“preparation“]
Zubereitung auf englisch
[/tab]
[/tabs]

Fladenbrot mit Kichererbsensalat und Hähnchen

Dinkel Pilaf mit Safran

*Dieser Beitrag bzw. diese Rezepte sind in Zusammenarbeit mit REWE entstanden – der Text ist allerdings mein ureigenstes Bedürfnis gewesen und steht in keinerlei Zusammenhang mit REWE.

1 Antwort
  1. Katrin/ Fruchtkombüse sagte:

    Liebe Tina,
    vielen Dank für den tollen Beitrag und die wunderbaren Rezepte! Für mich hat Essen mit Emotion zu tun und daher finde ich es besonders wichtig wenn wir Foodblogger unsere Emotionen auch aufschreiben wenn uns danach ist.
    Ich wünsche dir frohe Weihnachten und freue mich auf viele weitere solch schöner Beiträge! Liebe Grüße,
    Katrin

Kommentare sind deaktiviert.