Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
Ein Birnbaum in seinem Garten stand,
Und kam die goldene Herbsteszeit
Und die Birnen leuchteten weit und breit,
Da stopfte, wenn’s Mittag vom Turme scholl,
Der von Ribbeck sich beide Taschen voll.
Und kam in Pantinen ein Junge daher,
So rief er: »Junge, wiste ’ne Beer?«
Und kam ein Mädel, so rief er: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick hebb ’ne Birn.« 

Denn heute ist es mal wieder an der Zeit 2 Bäckerinnen zu einer Challenge an den Ofen zu bringen. Die liebe Conny hat auf ihrem tollen Blog Moment in a yelly jar unser heutiges Thema Birnen in einem wahnsinnig leckeren , veganen Birnen-Kakao-Törtchen umgesetzt. Ich hab Hunger!!! :-)
Während sie das letzte Mal ( *klick*) die eher bodenständige, herzhafte Variante gewählt hat, bin ich heute die Traditionalistin mit einem leckeren, knackigen Birnenbutterkuchen.

 

Zutaten:

Für 20 Stücke

500 g Weizenmehl (Type 550)
250 ml Milch
1 Würfel Hefe
175 g Zucker
250 g weiche Butter
1 Tl fein abgeriebene Schale von 1 Biozitrone
0,5 Tl Salz
100 g ganze Mandeln
50 g Kürbiskerne
50 g Sonnenblumenkerne
2 große Birnen ( möglichst noch fest)
1 Tl gemahlener Zimt

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben und mit der Hand in die Mitte eine Mulde
drücken. Milch lauwarm erhitzen. Hefe in die Mehlmulde bröckeln, mit 50
ml Milch, 1 Tl Zucker und etwas Mehl vom Rand verrühren. Den Vorteig
zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

Restliche Milch, 45 g Zucker, 75 g weiche Butter in Flöckchen
(restliche Butter in den Kühlschrank stellen), Zitronenschale und Salz
zum Vorteig geben. Zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit
den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig kräftig kneten, bis
er Blasen wirft und sich vom Schüsselrand löst. Etwa 40 Minuten
zugedeckt an einem warmen Ort bis zur doppelten Größe gehen lassen.

Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Blech mit Butter
fetten. Den Teig kräftig durchkneten, auf bemehlter Arbeitsfläche in
Blechgröße ausrollen und auf das Blech legen, dabei den Rand leicht
festdrücken, sodass er etwas hochsteht. Weitere 10 Minuten zugedeckt
gehen lassen.

Inzwischen Mandeln grob hacken und mit Kürbiskernen und
Sonnenblumenkernen mischen. Birnen waschen, trocken reiben und das
Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher herauslösen. Birnen quer in dünne
Scheiben schneiden. Kalte Butter in kleine Stückchen schneiden. Mit den
Fingern Dellen in die Teigoberfläche drücken, zwei Drittel der
Butterstückchen und die Birnenscheiben sowie die restliche Butter in
Flöckchen darauf verteilen. Mit der Mandelkernmischung bestreuen. 125 g
Zucker mit Zimt mischen und gleichmäßig darüberstreuen. Auf der
mittleren Schiene circa 20 bis 25 Minuten goldgelb backen. Auf einem
Kuchengitter abkühlen lassen.

 

 

Ich glaub Herr Ribbeck wäre stolz auf uns zwei Birnenbäckerinnen gewesen..
Und jetzt überlegen wir mal, was wir als Nächstes so auf die Beine stellen könnten. Vorschläge??

7 Kommentare
  1. Toni sagte:

    Ohhh lecker, Birnenkuchen! Ich stehe auf Birnen ;)
    Eine Idee für euch beide (wenn ihr gerne bastelt): Ihr sucht einen Gegenstand raus (zB Konservendose) und müsst beide was todschickes daraus machen :D

Kommentare sind deaktiviert.