Trügt mich mein Gefühl oder haben
wir dieses Jahr ein „Mega – Apfeljahr“? Ich komme mir hier im Ländle
gerade vor als würde ich mitten in einer Südtiroler Apfelplantage oder
alternativ in einem Resthof auf dem alten Land wohnen… Ich kann mich
nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so viele vollbehangene,
rotleuchtende, wunderschöne Apfelbäume hier gesehen habe.
Und weil die Äpfel inzwischen hier von lieben Nachbarn eintrudeln wie „am Fliessband“ – man muss wissen, hier auf dem Land hat irgendwer immer irgendwo ein „Stückle“  – also ein Wiesengrundstück mit diversen Obstbäumen drauf, muss ich mich so langsam mal um viele leckere Apfelrezepte kümmern. Ich könnte die Nachbarn auch instruieren, mir zu jedem Beutel Äpfel ein Rezept dazuzuliefern. *Fussnote an Autor – To do für nächstes Jahr*
Den Anfang macht heute ein schneller, simpler Rührkuchen mit einer Geheimzutat.
Zutaten ( für eine 20er Springform)
85 g Butter
150 g Zucker
1 Ei
225 g Mehl
2 Tl Backpulver
Prise Salz
1/2 Tl gemahlene Muskatnuss!
150 ml Milch
2-3 Äpfel – ich verwende zum Backen sehr, sehr gerne Boskop oder Elstar
Puderzucker
Zubereitung:
Den Ofen auf 180 C vorheizen. Eine 20er Springform fetten.
Die Butter, Zucker und das Ei mit dem Mixer schaumig rühren – bis die Masse ziemlich hell und fluffig ist.
Das Mehl in einer separaten Schüssel mit dem Backpulver, dem Muskat und dem Salz vermischen und löffelweise ein die Buttermischung geben. Jetzt die Milch schluckweise hinzufügen und nochmals kurz durchrühren.
Die Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in ca. 1-2cm dünne Streifen schneiden.
Den Teig in die vorbereitete Form geben und die Apfelstreifen kreisförmig in den Teig drücken. Nicht tief, sondern nur leicht andrücken, damit man das Apfelmuster nach dem Backen noch sehen kann.
Den Kuchen ca. 35 Minuten goldgelb backen und auskühlen lassen. Danach mit Puderzucker bestreuen und mit Sahne, Crème Fraiche oder Vanillesauce servieren.

17 Kommentare
  1. Theresa sagte:

    ganz nach meinem Geschmack, liebste Tina! :) Dein Küchlein kommt sofort auf die Nachbackliste und die Äpfel ins Einkaufskörbchen. Ganz liebe Grüße aus Berlin vom Baiserle <3

  2. Tonkabohne Sabine sagte:

    Liebe Tina,
    Ich habe heute auch einen Eimer mit Äpfeln geschenkt bekommen :-)
    Da kommt Drin leckeres Rezept wie gerufen.
    Auf den Geschmack der Muskatnuss bin ich sehr gespannt…
    Herzliche Grüsse ins Ländle,
    Sabine

  3. Andrea Pircher sagte:

    Liebe Tina,
    dein Kuchen sind unglaublich lecker.
    Ja, heuer sollte es eine Rekordernte geben. Allerdings nach dem Hagel ist zu schauen wie viel Ernte " vernichtet" wurde.
    Liebe Grüße aus Südtirol
    Andrea

  4. Ella sagte:

    Liebe Tina
    Viele Danke für das schöne Rezept -wir lieben das bodenständige & freuen uns somit sehr darüber. Nur als unerfahrene Bäckerin ;) meine Frage :wann kommt die Milch in ihren Einsatz :))

    Freue mich auf deine Rückantwort.

    Liebe Grüße,
    Ella

  5. Nicole sagte:

    Er ist gerade im Ofen!
    Vielleicht magst du das Rezept bei Gelegenheit um die Angabe der Springformgröße ergänzen. Mamma, es duftet schon!

Kommentare sind deaktiviert.