Und schon sind wir mittendrin in meiner REWE Regional Botschafter „Ländle-Woche“ Wie ich euch ja letzte Woche schon angekündigt hatte, werde ich Euch nun mit Hilfe von REWE Regional ein bißchen tiefer in die Baden-Württembergische Gemüsekiste gucken lassen. Auch wenn dem Schwaben bzw. Badener sein Stückle Fleisch heilig ist ist (hmmm ja.. eine Sache, die wirklich nicht verstehen kann.. warum müssen Schwaben ihre panierten Schnitzel immer in dr Soß erdränge?), können wir „wenn’s denn sei muss“ auch mal mit Gemüse satt werden. Wirklich kein Witz – die Geschichte mit den „Herrgottbscheiserle“ kennt ihr, oder? Wenn nicht, die Auflösung gibt es nächste Woche.

Also – Gemüse, Gemüse regional, also das Gemüse, das ihr bei REWE in den Packungen mit dem süßen gelben Aufkleber findet und dass ihr so bestimmt nicht verfehlen könnt, spielt hier und heute also die Hauptrolle. Ich versuche mal ein wenig von den schwäbisch/badischen gemüsigen Bsonderheiten zu erzählen. Also da wären, Äpfel und Birnen vom Bodensee (das alte Land des Südens sozusagen), Spargel aus Bruchsal und Schwetzingen, Linsen von dr’Alb, Kraut von den Fildern, Kartoffeln und Zwiebeln aus dem ganzen Ländle, Weintrauben aus den Anbaugebieten wie dem Kraichgau, dem Breisgau, dem Kaiserstuhl etc.  Also eine reichliche Auswahl, die der BaWü-Gott uns da auf den Tisch legt, oder?

So und was mache ich nun heute für ein „regionales“ Gemüse, das auch die härtesten Fleischverfechter im Ländle satt macht?

Ich habe mich für einen badischen Zwiebelkuchen entschieden. Viele werden nun denken “ Was will sie denn nur?“ „Zwiebelkuchen ist Zwiebelkuchen!“ „Was schwätzt se denn jetzt wieder so komisch?“ und überhaupt „Was ist denn der Unterschied zwischen badischem und schwäbischen Zwiebelkuchen?“ Also soweit ich weiß (wenn jetzt en neunmalkluger Schwob ums Egg kommt un es besser weiß, dann bitte..) ist der schwäbische Zwiebelkuchen auf Hefeteig gebettet und der Badische kommt auf einem salzigen Mürbeteig daher. Des war’s auch scho mit den Unterschieden… Eins haben beide Varianten gemeinsam, sie schmecken lecker, machen satt und sind der perfekte Snack für ein Essen mit Freunden – natürlich mit einem leckerem Gläsle badischem oder württembergischen Wein.

Zwiebelkuchen_rewelogo_web

Collage_Zwiebelkuchen

[printfriendly]

[tabs]
[tab title=“Zutaten“]
Für den Mürbeteig:
200 g Mehl
100 g kalte Butter
1 Ei
1 EL Salz
Für den Belag:
4 mittelgroße rote Zwiebeln
1 TL Öl
1 Prise Zucker
100 ml Sahne
1 Ei
5 EL Mehl
4-5 EL gewürfelten Speck
1 TL Kümmel
Salz&Pfeffer
[/tab]
[tab title=“ingredients“]
Zutatenliste auf englisch
[/tab]
[/tabs]
Zwiebelkuchen_06_web
[tabs]
[tab title=“Zubereitung“]
Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie wickeln. Den Teig für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und fein hacken. In einer Pfanne mit etwas Öl andünsten (sie dürfen keine Farbe annehmen, sollten aber weich werden). Zur Seite stellen und abkühlen lassen. Die Zwiebeln mit den übrigen Zutaten vermischen). Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. In eine gefettete Tarteform geben und mehrfach mit einer Gabel einstechen. Nochmals für ca. 15 Minuten kalt stellen. In der Zwischezeit den Backofen auf 175C Umluft vorheizen. Die Tarteform mit der Zwiebelmasse füllen und für ca. 35 Minuten im Ofen goldgelb backen.
[/tab]
[tab title=“preparation“]
Zubereitung auf englisch
[/tab]
[/tabs]
Zwiebelkuchen_04_web

Zwiebelkuchen_08_web

5 Kommentare
  1. Tinchen sagte:

    Hallo Tina,
    bisher dachte ich ebenfalls Zwiebelkuchen ist Zwiebelkuchen – wieder was dazu gelernt! Auch als Schwäbin werde ich die Badische Variante ausprobieren – sieht super lecker aus und mit dem Mürbeteig ist der Zwiebelkuchen doch auch viel schneller gemacht.
    Ich freue mich auf weitere Rezepte vor allem als Rewe Regional Botschafterin!!!
    Liebe Grüße

  2. Lynn sagte:

    Liebe Tina, Ziebelkuchen ist eines meiner Lieblings-Herbst-Gerichte. Und dazu gibt’s n Glas Federweißer! Vielen Dank für dein köstliches Rezept! Liebe Grüße aus dem Norden Lynn

  3. Sabine Korpan sagte:

    Liebe Tina,
    Eine schöne Idee den Zwiebelkuchen zu wählen.
    Ich als Exilschwabe esse beide Varianten gerne ;-)
    Dein Zwiebelkuchen sieht sehr ansprechend und lecker aus.
    Viele Grüße ins gelobte Land,
    Sabine

  4. Annalena sagte:

    Ganz ohne den Unterschied zu kennen habe ich immer lieber den Zwiebelkuchen mit knusprigem Mürbeteig gegessen. Und jetzt, wo ich ihn bei Dir nochmal sehe, bekomme ich gleich wieder richtig Lust drauf :)
    Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße,
    Annalena

Kommentare sind deaktiviert.