Hagebutten Marmelade – mal was anderes!

Ich kann mich nur noch dunkel daran erinnern, aber ich weiß noch, dass meine Omi mich damals vor gefühlt einem halben Jahrhundert mit einem Marmeladenvirus infiziert hat. Nicht, dass all ihre anderen selbstgemachten Marmeladen nicht auch in meinem Gedächtnis blieben, ihr Träublesgselz zum Beispiel. Aber dieses Hägenmark hat es in der "Erinnerungskala" schon fast auf Platz 1 geschafft. Ok, nicht ganz, die Dampfnudeln, die Griessschnitten, die sauren Kutteln und vor allem ihr Hefezopf boxen gerade um die richtige Reihenfolge, aber unter den Marmeladen ist die Hagebutten Marmelade, also das Hägenmark klar auf Platz Nummer 1. Könnt ihr es euch vorstellen, Klein Tina, selig grinsend mit einem Stückle Hefezopf mit Butter und selbstgemachter Marmelade? Ich sage euch - ein Träumchen. ...

weiterlesen

Süße Brötchen mit Aronia Rhabarber Marmelade

Folgendes Szenario: Sonne versucht durch nicht geputzte Fensterscheiben eine warme und wohlige Morgenstimmung zu verbreiten. Kater Tausendschön hat schon mehrfach in den aus dem Bett hängenden Arm gekratzt um auf sich und seinen Hunger aufmerksam zu machen. Herr Tausendschön in REM Phase fünfunddrölfzig. Frau Tausendschön: Hunger! So oder so ähnlich könnte jeder beliebige Tag bei uns startenn. Nichts mit gemütlich Frühstück im Bett, kein Heinzelmännchen das praktisch vor dem Aufstehen die Brötchen und die Marmelade zaubert. Kein zartes Klopfen mit "Zimmerservice" an der Tür. Naja, aber wahrscheinlich bin ich nicht die Einzige, bei der es morgens so zu geht. Das fotogene und auf Instagram so oft zu sehende Frühstück im Bett Motiv werde ich zumindest nie, also real und authentisch,...

weiterlesen

Apfel Carpaccio mit Fenchel-Apfel Salat #7x regionaler Endspurt

Ich zäume das Pferd heute ein wenig von hinten auf.. Also nicht "Eat Dessert first" sondern das Frühstück kommt zum Schluss. Eigentlich ja nicht so schlecht, denn nach dem Frühstück kann man ja fast nahtlos wieder zum Mittagessen, Kaffee und Abendessen übergeben. Ihr seht schon, ich bin plietsch :-) Aber für gutes Essen mache ich so einiges, eigentlich fast alles. Nur eins mache ich wirklich nicht, wenn ich tolle, leckere und schmackofatzige saisonale Produkte hier bei mir in der Gegend, sei es im Supermarkt, auf dem Markt oder in meinem (zugegebenermaßen derzeit ziemlich verwilderten) Gemüsehochbeet finden kann, dann werde ich bestimmt keine Tomaten aus Peru, Kartoffeln aus Zypern oder eben Fenchel von irgendwo auf dem Planeten in meine Küche lassen. Apropos Fenchel...

weiterlesen

Müslischalen mit Beeren

So, ich bin wieder im Lande. Ok, im Lande war ich auch die ganze letzte Woche. Im zweiten Heimatland (Ort) sozusagen. Hamburg war mal wieder wunderschön. Wie immer. Sogar das Wetter hat einigermassen mitgespielt :-) Wir waren furchtbar viel unterwegs, haben geshoppt ( ich sag Euch, ich kann bald einen Handel mit Tarteformen etc. eröffnen, ich kann an dieses Dingern einfach nicht vorbeigehen. Frau Bloggerin braucht ja schließlich alle erdenklich verfügbaren Formen, oder?), lecker gegessen (hab ich Euch schon gesagt, dass ich Sushi liebe? Und das meiner Meinung nach beste Sushi gibt es im dazu noch gemütlichsten Sushiladen, den ich kenne - im Raw like Sushi in der Martinistrasse), viel geguckt, gequatscht, gelacht und Taxifahrern erklärt, dass man sich auch mit...

weiterlesen

Mohnbrioche

Sooo, bevor mich ich mich morgen in Richtung meine alte Heimat verabschiede.. nun ja, Heimat ist vielleicht ein bißchen übertrieben, mein ins Herz geschlossener Aufenthaltsort der letzten 10 Jahre trifft es wohl besser. Hamburg, meine Glücksstadt, meine Perle und auch mein Schicksalsort. Habe ich doch im Norden Herrn Tausendschön kennengelernt! Ihr wißt schon, Herr Tausendschön, der wirklich hochdeutsch kann, weil er nämlich von da oben "wech" kommt und für den die flachen Hügel hier in Baden schon richtige Berge sind, denn er kommt ja vom platten Land (die Marketingexperten da oben nannten es "Land der Horizonte" - naja, is ja klar, man kann die Kühe in Schleswig-Holstein ja auch noch einen Kilometer weit "wech" erkennen. Is ja nichts dazwischen, was die Sicht versperren könnte :-) ) Während ich mich also in das großstädtische...

weiterlesen