Parlez vous Apricots? Französische Aprikosen Clafoutis im Filokleid!

Es gibt so manche Zutaten, die ich nicht aus meinem Koch und Backrepertoire wegdenken mag. So geht es mir auch mit bestimmten Früchten, ein Sommer ohne sie, ist irgendwie kein Sommer. Aprikosen gehören da zum Beispiel dazu. Woran das liegt? Ich kann es euch nicht sagen. Vielleicht daran, dass ich mit Aprikosen immer so ein wohliges Gefühl auf dem Gaumen verbinde. Seit Kindestagen ist  Marillenmarmelade, wie meine österreichische Omi sagen würde, meine erste Wahl, wenn es um marmeladigen Aufstrich geht, ich erinnere mich an an gefüllte Plauzen nach dem alljährlichen Marillenknödelfestessen bei ihr und jeder liebe Gast musste mindestens ein Gläschen selbstgebrannten Marillenschnaps aus Uropas Keller genießen. Ihr seht, ich bin ein Aprikosenexperte. Wusstet ihr, dass die Hälfte der Aprikosen,...

weiterlesen

Quarkkeulchen mit Pflaumenkompott

  Mal abgesehen von den verschiedensten (komischen) Dialekten, den Eigenheiten, die man den Bewohnern der einzelnen Bundesländer zuschreibt, den Vorlieben für herbes oder spritziges Bier ob mit trüb, hell, dunkel, oberunterobendrüberüberhauptgärig, gibt es vor allem Gerichte, die man fast blind einem Bundesland zuordnen kann, oder? Uns in Baden Württemberg wird ja ein gewisser Geiz, aber gleichzeitig auch ein besonderes Tüftlergen zugeschrieben. Die Kehrwoche haben wir erfunden und ganz ehrlich ohne unsere Spätzle wäre die Welt nur noch halb so schön. Ich maße mir jetzt nicht an, die Charaktereigenheiten der restlichen Bundesländler aufzuzählen, naja, von der Sturheit der Schleswig-Holsteiner könnte ich schon was erzählen, aber das ist ja auch eine ganz private Einschätzung. Gell, Herr Tausendschön. Aber wenn ich was kann, dann die...

weiterlesen

Matcha Buchteln mit Rhabarberkompott

Es gibt Dinge, die stehen schon ewig auf meiner imaginären Foodie To-Do List. Manche werden irgendwann umgesetzt, manche warten ewig darauf in der tausendschönen Küche ausgetestet zu werden, manche werden gemacht und dann von der Jury nicht mit 2x Ja bedacht, die landen dann irgendwo auf der "Kann man machen-muss man aber nicht" - Liste und manche faszinieren mich dermaßen, dass ich wie wild daran rumexperimentiere. Zu diesen Dingen gehört erstens: Matcha! Ich bin ganz ehrlich, ich bin kein Teetrinker, üüüüüüberhaupt nicht. Weder indischen, grünen, weißen und ostfriesischen schon gar nicht. Aber diese grüne Pülverchen muss man ja auch nicht unbedingt flüssig zu sich nehmen. Man kann Matcha auch super verbacken, vereisen, verkochen. Perfetto - Schritt eins erledigt. Denn dümpeln auf der...

weiterlesen

Chai Waffeln mit Pflaumenkompott

Waffeln mit Pflaumenkompott

Auf neudeutsch heißt das hier "Cross-over", oder? Ich habe gegoogelt und "Die Welt" behauptet dazu folgendes : "Die Küche und Kultur einzelner Länder zu verstehen, typische Elemente daraus zu erkennen und sie anschließend neu zu kombinieren – das ist die Crossover-Küche, die auch unter dem Namen "fusion food" bekannt ist. Richtige Rezepte gibt es dabei nicht. Erlaubt ist, was gefällt: Hauptsache es schmeckt." OK, ganz so hochtrabend geht es bei mir in der Küche natürlich nicht zu.. aber hey: Asiatischer Tee, italienische Pflaumen, schwäbischer Wein, belgische Waffeln - also wenn das nicht gewagt ist, was dann :-) Wenn es auf der Welt so einfach wäre, wie in der Küche, dann hätte kein Freitaler zukünftig mehr dumm-doofe Sprüche gegen Flüchtlinge auf den Lippen,...

weiterlesen

Kirschmichel

Geht es Euch genauso? Also ich bin momentan mit der Vitaminvielfalt ein wenig überfordert. Kaum sind Rhabarber und Co. "abgefrühstückt", kommen die Erdbeeren umme Ecke. Es wird nach Erdbeerkuchen, Erdbeereis und Erdbeermarmelade geschrien. Haben wir also auch erledigt. Aber was nun? Es thronen gleichzeitig Johannisbeeren, Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen etc. ganz oben auf der To-Do Liste und beim Gemüsehöker gesellen sich dann auch noch Melonen dazu? Leute...

weiterlesen

Erdbeer-Rhabarber Quinoa Crumble

Wo ist der Frühling geblieben? Das lauwarme Lüftchen, das mir beim Unkrautzupfen im Garten um die Nase weht. Apropos Unkraut - eine Erfindung der Natur, die man ruhig etwas " re -evolutionieren" könnte. Das Lüftchen, das den Qualm, den Herr Tausendschön beim Grillen entfacht, zu den Nachbarn rüberwehen läßt. Wo ist die Sonne, die meine, seit April den Strümpfen entwöhnten, Zehen nicht blau anlaufen läßt? Die Wärme, die  beim Gedanken ans nächste Eis-shooting die Schweißperlen und das Eis rinnen läßt? Lieber Frühling, du brauchst eine Pause - ich verstehe das, aber akzeptieren...

weiterlesen

Haselnuss-Spätzle mit Traubenkompott

Würde man eine deutschlandweite Umfrage machen, die da lautet " Nenne mir ein typisches Gericht im Schwabenländle", was meint Ihr , was würde an erster Stelle stehen? Also ich tippe mal ganz stark auf die kleinen Hauptdarsteller des heutigen Blogposts. SPÄTZLE! Ich liebe sie heiß und innig, klar, ich bin ja auch Schwäbin, in allen Variationen. Ob als Beilage, als obligatorische "Spätzle mit Soss", als Hauptgericht, als Kässpätzle oder nur angebraten mit einem verquirlten Ei. Da war es sozusagen selbstredend, dass ich, als ich gefragt wurde, ob ich bei der Birkel* Spätzle-Parade* auf deren neuen Plattform Cookin* mitmachen möchte, als selbsternannte Spätzleschwäbin dabei bin. Nun fragt sich der werte Leser " Was zum Himmelswillen ist eine Spätzleparade?" Nein, ihr müsst nicht beim nächsten...

weiterlesen