Apfel Carpaccio mit Fenchel-Apfel Salat #7x regionaler Endspurt

Ich zäume das Pferd heute ein wenig von hinten auf.. Also nicht "Eat Dessert first" sondern das Frühstück kommt zum Schluss. Eigentlich ja nicht so schlecht, denn nach dem Frühstück kann man ja fast nahtlos wieder zum Mittagessen, Kaffee und Abendessen übergeben. Ihr seht schon, ich bin plietsch :-) Aber für gutes Essen mache ich so einiges, eigentlich fast alles. Nur eins mache ich wirklich nicht, wenn ich tolle, leckere und schmackofatzige saisonale Produkte hier bei mir in der Gegend, sei es im Supermarkt, auf dem Markt oder in meinem (zugegebenermaßen derzeit ziemlich verwilderten) Gemüsehochbeet finden kann, dann werde ich bestimmt keine Tomaten aus Peru, Kartoffeln aus Zypern oder eben Fenchel von irgendwo auf dem Planeten in meine Küche lassen. Apropos Fenchel...

weiterlesen

Orangen Fenchel Süppchen – Zwischenstopp bei #7x regional

Bitte Vorsicht an den Gleisen, gleich fährt ein der Regional Express Fenchel 3477 aus Bretten in Baden Württemberg. Bitte achten Sie beim Auslöffeln auf ihre Finger, es könnte sein, dass Ihre Tischnachbarn schnellstmöglich den letzten Rest der Suppe auslöffeln. Bitte lassen Sie auch keine Suppentöpfe unbeaufsichtigt auf dem Tisch stehen! Meine Reise geht also weiter. Mein Reise in Sachen Regionalität und ich Sachen Fenchel. Sich eine Woche ausschließlich mit regionalen Zutaten ernähren, dies war die große Challenge von REWE regional. Ganz geschafft habe ich es heute nicht und ich denke ich werde es auch zukünftig nicht ganz schaffen können. Denn so gerne ich Obst und Gemüse aus heimischen Anbau zum Kochen verwende, so ungern verzichte ich natürlich auf Sachen, die bei...

weiterlesen

Fenchel Flammkuchen mit Kartoffeln und Ziegenkäse #7xregional

Ich habe mal in einem meiner Interviews für eine Zeitschrift die Frage "Was zeichnet deine Rezepte aus?" mit folgenden Sätzen beantwortet: "Ich mag es gerne „bodenständig“ ohne viel Chichi und ohne eine Zutatenliste, die ohne ein Studium der Natur- und Geisteswissenschaften oder das Leben in einer Großstadt mit diversen Großmärkten nicht kochbar ist. Ich möchte meinen Lesern und Leserinnen zeigen, dass man auch mit wenigen ausgewählten Zutaten, ohne viel exotischem Beiwerk und Schnickschnack, sondern mit saisonalen und regionalen Zutaten leckere Dinge zaubern und damit genauso gut „Eindruck“ schinden kann. Ganz nach der Devise – „Es muss nicht immer Kaviar sein“. " Und diese Sätze kann ich nach wie vor und mit aller Vehemenz unterschreiben. Wäre ich eine Ausrufezeichenqueen wären hier...

weiterlesen

Quarkkeulchen mit Pflaumenkompott

  Mal abgesehen von den verschiedensten (komischen) Dialekten, den Eigenheiten, die man den Bewohnern der einzelnen Bundesländer zuschreibt, den Vorlieben für herbes oder spritziges Bier ob mit trüb, hell, dunkel, oberunterobendrüberüberhauptgärig, gibt es vor allem Gerichte, die man fast blind einem Bundesland zuordnen kann, oder? Uns in Baden Württemberg wird ja ein gewisser Geiz, aber gleichzeitig auch ein besonderes Tüftlergen zugeschrieben. Die Kehrwoche haben wir erfunden und ganz ehrlich ohne unsere Spätzle wäre die Welt nur noch halb so schön. Ich maße mir jetzt nicht an, die Charaktereigenheiten der restlichen Bundesländler aufzuzählen, naja, von der Sturheit der Schleswig-Holsteiner könnte ich schon was erzählen, aber das ist ja auch eine ganz private Einschätzung. Gell, Herr Tausendschön. Aber wenn ich was kann, dann die...

weiterlesen

Zitronige Zucchini Pasta mit Chilli Prawns

Heute nehme ich euch auf die (vorerst) letzte Etappe auf meiner Reise quer durch  fischige Urlaubsregionen. Von meinem Lieblingssee, dem Lago di Garda, ging es weiter an die Mittelmeerküste und heute stellen wir uns virtuell einfach mal die Amalfiküste vor. Ein kleines Restaurant auf einem Felsen, inmitten kleiner bunter, von der Sonne vergilbter, Häuser und Zitronenhaine rundherum. Der struppige Hund des Wirts liegt irgendwo unter dem Tisch und aus der Küche hört man Luigi "Azzuro" singen. Sooooo, genug der Klischees, oder?? Das Kopfkino funktioniert, alles im Gange?? Dann geht es jetzt los auf die letzte Etappe meiner fischigen Urlaubsreise mit COSTA. Es gibt Pasta.. nein...

weiterlesen

Frutti di Mare, gegrillter Fenchel und Orangen Fregola Sarda

Letztes Mal habe ich euch virtuell an einen Tisch im Hafen eines kleinen Örtchens an meinem Lieblingssee genommen. Richtig, wir saßen auf Kopfsteinpflaster mit wackeligen Stuhlbeinchen irgendwo am Gardasee. Es gab was Fischiges. Zwar nicht direkt mit Fisch aus dem Gardasee, es gab einen superleckeren Lachsburger mit Grillgemüse. Heute würde ich euch gerne mitnehmen, auf eine virtuelle Reise an irgendeine lauschige Bucht am Mittelmeer. Nicht an irgendeine überfüllte Touri Strand Promenade, nicht an den Ballermann und auch nicht in irgendein Restaurant bei dem man schon beim Anschauen der wohl obligatorischen Bilder auf den Speisekarten vor dem Lokal, akuten "Nichthunger" bekommen. Stellt euch vor, ihr würdet an einem Tisch mit blaukarierten Tischdecken sitzen, über das Holzgeländer auf nichts anderes als blaues Wasser...

weiterlesen

Pfifferling Artischocken Galette

  Ich hatte euch ja letzte Woche schon ein bißchen was zu Magengrummeln, Bauchzwacken, RumorenimRumpf, wie man es auch immer nennen mochte, erzählt. Und weil ich so heilfroh bin, dass ich weitgehend unbetroffen von diesen doofen Unverträglichkeiten bin, habe ich für euch armen Geplagten gleich nochmal ein glutenfreies und laktosearmes Rezeptchen mitgebracht. Dieses Mal in herzhaft und ein bißchen improvisiert. Ja, Frau Tausendschön kann abundzu auch beim Kochen improvisieren, dann wenn es schnell gehen muss und ich nicht Stunden beim Rezepteaustüfteln zubringen möchte, dann, wenn ich bei meinem Lieblingsgemüsehöker mal wieder ganz foodbloggerlike Sachen eingepackt habe und noch keinen Schimmer hatte, was ich damit anfangen möchte. Aber euch brauche ich da jetzt nicht schon wieder die Geschichte von "Auf der Jagd nach...

weiterlesen

Mediterraner Lachs Burger mit Grillgemüse und Knoblauchmayonnaise

  Ich träume so vor mich hin, von unbequemen Holzstühlen an heimeligen Holztischen irgendwo auf einem Kopfsteinpflaster in einem Hafen am Mittelmeer. Einen eisgekühlten Rosé auf dem Tisch, einen Kellner, der fragt „ Frizzante o Naturale“ (natürlich nimmt man Naturale - nur die Touris trinken zum Wein das Sprudelwasser) und das Wasser plätschert leicht gegen das Hafenbecken. So stelle ich mir es gerade vor… während draussen im Juni in Bretten, einem kleinem widerspenstigen Städtlein im Südwesten Deutschlands, der Sommer noch auf sich warten lässt, möchte ich jetzt sofort und jetzt Sommer-Urlaubs-Sonnenstimmung. Ich möchte draußen sitzen, Grillgeruch und irgendetwas mit Fisch. Den Rosé habe ich mir sicherheitshalber schon mal gebunkert und Fisch… ja Fisch, kann ich jetzt zwar leider nicht direkt aus...

weiterlesen

Tartelettes mit roten Beeren (gluten & laktosefrei)

  Ich habe in Sachen "Nahrungsmittelunverträglichkeiten" echt Glück. Zumindest bisher. Ich kann fast alles zu mir nehmen. Nur von den so superleckeren Erdbeeren bekomme ich manchmal ein pelziges Gefühl auf der Zunge und auf den Lippen. Was mich natürlich trotzdem nicht davon abhält, diese im Sommer im Unverstand in mich reinzumampfen. Eh klar, oder? :-) Manch andere hat es da schon deutlich heftiger getroffen. Bei Milchprodukten fängt der Magen an zu rumoren und es zwickt und zwackt überall. Wenn dann auch noch eine Gluten unverträglichkeit dazukommt, sieht es mal ganz schlecht aus mit Obstkuchen auf Rührteig und einem Riesenklacks Sahne obendruff. Hab ich schon gesagt, dass ich euch echt nicht beneide? Deshalb konnte ich bisher auch meine "Easypeasy" - "SchnellausdemhutähhmKühlschrank-gezauberten" Blätterteigteilchen mit frischen Beeren und Sahne...

weiterlesen