Wir haben uns jetzt endgültig in den Urlaub aufgemacht – Leute, wer etwas gegen akute Alterswirrsinnsattacken weiß, sende es bitte direkt auf dem schnellsten Wege an mich. Denn…. Rein mental weile ich nämlich schon seit einer Woche im Urlaub, also ich meine, ich hatte den Koffer gepackt, die Mails gecheckt und die Nachbarn mit dem Schlüssel versorgt. Nun.. wenn da nicht meine latente Unsicherheit bezüglich unserer Unterkunft in Dänemark gewesen wäre. Normalerweise bekommen wir nämlich von unserer Ferienhausagentur kurz vor Abreise nochmal eine Mail, wo man den Schlüssel zum Traumhaus abholen kann und wann es voraussichtlich bezugsfertig ist. Dieses Mal irgendwie nicht! Komisch??! Also habe ich  – Gottseidank – dort nochmals mit folgenden Worten nachgefragt “ Wir wollen ja unser Haus am … beziehen und freuen uns schon riesig darauf. Und da wir ja praktisch übermorgen schon losfahren, wollte ich doch nochmal nachfragen, ob sie uns mit ihrer Mail vergessen haben?“ …. Schweigen an der anderen Seite der Leitung… noch längeres Schweigen… und dann mit dem süssesten dänischen Akzent überhaupt.. „Hallo Tina… schön, dass ihr euch so auf uns freut… aber ihr habt das Haus erst eine Woche später gebucht“… Nun Schweigen an dieser Seite der Leitung… Sch….was mach ich jetzt, wann hat Herr Tausendschön nochmal wie Urlaub in der Firma eingereicht… was machen wir mit den Schwiegereltern, die auch schon ein Hotel für unseren Zwischenstopp in Kiel gebucht hatten und überhaupt.. ich wollte nach Dänemark ja noch nach Hamburg…“Ohhhhhhh,jaaaa, wirklich????“ „Das kann aber nicht sein!“ Dieser Satz kam mit so einer Vehemenz von wegen “ Es ist nich, was nicht sein darf“, dass ich schon fast wieder lachen musste… „Doch liebe Tina, euer Haus ist ab nächster Woche für euch reserviert und wir können das leider auch nicht mehr ändern.“ Ok… also habe ich einen Vormittag mit einem Ruhepuls von 180 verbracht, die Telefonleitungen nach Kiel, zu den Schwiegerelten, zu Herrn Tausendschön ins Büro, zu meinen Eltern, zu unseren Freunden in Hamburg sind heißgelaufen, den Nachbarn wurde der Schlüssel entrissen und ich hatte noch Zeit… etwas zu backen :-) Herr Tausendschön hat also seine erste Urlaubswoche zuhause verbracht, wir haben uns seelisch und moralisch auf unseren – und jetzt kommt meine Ehrenrettung – seit Dezember letzten Jahres gebuchten Urlaub (also ich finde, da kann man solche Kleinigkeiten wie Anreisedaten schonmal vergessen) vorfreuen und ich habe endlich mal jemanden zur Hand gehabt, der mir meine tausend Küchen und Fotografierutensilien hinterherträgt… So.. jetzt sind wir aber wirklich weg.. Hoffe ich… doch… dochdoch…
Zutaten (für 12 Muffins)
120 g weiche Butter
200 g Zucker
2 Eier
2 Tl Vanilleextrakt
140 g Mehl
1/2 TL Backpulver
Prise Salz
120-150 ml Milch
3-4 mittelgroße feste Birnen
4-5 EL Zucker
2 TL Williams Christ Birnenschnaps
Zubereitung:
Die Birnen waschen und in dünne Scheiben schneiden. Ihr könnt das Kerngehäuse gerne drinlassen, ich habe auch nur die Kerne entfernt und ansonsten die ganzen Scheiben verwendet. Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen und sobald er hellgelb ist die Birnenscheiben dazugeben und ca. 4-6 Minuten in dem Karamell weichköcheln lassen. Sie sollten noch etwas Biss haben, sonst habt ihr nachher Birnenmatsch auf euren Muffins. Die Birnenkaramell Masse mit dem Birnengeist ablöschen und noch ca. 1-2 Minuten einreduzieren lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Für die Muffins die Butter mit dem Zucker cremig rühren und anschliessend die Eier nacheinander dazugeben und jeweils pro Ei ca.1 Minute schlagen. Die trockenen Zutaten alle vermischen und langsam zur Eimischung dazugeben. Kurz verrühren. Dann den Vanilleextrakt und die Milch untermischen und alles nochmals kurz verrühren. Den Teig in die vorbereiteten Muffinförmchen geben (nicht zu voll füllen) und im auf 180C vorgeheizten Backofen insgesamt 20 Minuten backen. Nach ca. 10 Minuten die Form kurz aus dem Ofen nehmen und auf den inzwischen etwas fest gewordenen Muffins 2-3 Birnenscheiben verteilen. Nochmals 10 Minuten backen. Ich habe nach den 10 Minuten nochmals kurz die Grillfunktion angeschaltet und die Birnenscheiben von oben nochmals 2 Minuten mit Volldampf gegrillt. Das macht sie richtig schön knusprig und crunchy.

7 Kommentare
  1. chrissi. tally sagte:

    Hmm wie herrlich ;) Bin zwar kein großer BBirnenfan, aber ih stelle mir das Rezept auch super mit Äpfeln vor
    Euch wünsche ich im übrigen einen wundervollen Urlaub ;)

    Liebe Grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

  2. Tonkabohne Sabine sagte:

    Liebe Tina,
    Da bleibt einem das Herz am Telefon stehen…
    Ist ja noch mal glimpflich ausgegangen :-)
    Ein sehr leckeres Muffinrezept hast Du uns zum Abschied gebacken.
    Einen wunderschönen Urlaub,
    Sabine

  3. _our food stories_ sagte:

    haha…so was könnte uns auch sofort passieren. wir hoffen du genießt die zeit jetzt gleich doppet so gut :) und die muffins sehen himmlisch aus!!
    liebste grüße
    nora & laura

  4. Liv sagte:

    Oh nein :D das kommt mir irgendwie bekannt vor. Aber das kann ja mal passieren. Dezember ist lange her, da hast du Recht und außerdem war die Vorfreude ja so groß, dass man sich den Urlaub da schon mal ne Woche früher herbeisehnt.

    Die Birnenmuffins sehen aber echt super aus, hatte doch was gutes, dass du noch Zeit zum Backen hattest ;)

    Ich wünsche euch einen schönen Urlaub :)

    Liebste Grüße,
    Liv von Liv For Sweets

  5. maackii sagte:

    Uhiiiii!! Die sehen ja unglaublich lecker aus! Richtig toll :)
    Oje ojee.. aber zum Glück hast du angerufen gehabt!! Wünsche euch einen schönen Urlaub und genießt die Tage!
    Liebe Grüße,
    maackii

Kommentare sind deaktiviert.