Chocolate & Caramel Linzer Cookies, Schoko Aprikosen Leckerlis – es wird weihnachtlich in der Backstube!

*Dieser Beitrag enthält Werbung

Manche Dinge kann Frau nicht genug haben. Schuhe… na klar, gefühlt fünfzigtausend verschiedene (angefangene) Tuben Handcreme und.. Weihnachtsbäckereigedöns. Also ehrlich, ich kann da noch schwerer widerstehen als bei Schuhen. Und soll ich euch etwas verraten, am Anfang der Weihnachtsbacksaison werden (jedes Jahr) die diversen Schubladen geräumt, sortiert und wieder eingeräumt. Die Ausstecher werden nach Größe sortiert, es wird festgestellt, dass man (natürlich) NIE den runden Ausstecher genau in dem Durchmesser hat, in dem man ihn dieses Jahr unbedingt brauchen würde, dafür hat man aber den Backpinsel, den man schon seit letztem Jahr gesucht hat, in den Untiefen der Schublade wiedergefunden. Ach – die Vorweihnachtszeit ist doch sooo besinnlich. Und… was macht Frau Tausendschön dieses Jahr – RICHTIG, sie kauft wieder neue Ausstecher, dazu vielleicht noch ein Silikonbackförmchen und hey, die Keksdosen haben letztes Jahr ja auch nicht gereicht. Also, schnell noch ein tolles neues Modell her! Soll ich euch was verraten – ich konnte dieses Jahr nicht an mich halten, denn ich habe gefühlt die ganze Tchibo Weihnachtsbäckerei Wochenwelt leergekauft. So tolle neue Sachen! Auf das die Schubladen nächstes Jahr wieder neu sortiert werden und ich glückselig inmitten all meiner neu erworbenen Schätzeleins den totalen Kreativflash bekomme und wie wild neue Plätzchenrezepte ausprobiere.

Und genau 2 neue Sorten habe ich euch heute mitgebracht. Karamellige Linzer Plätzchen (auf neudeutsch Salted Caramel Chocolate Linzer Cookies) und tolle, weiche, weihnachtliche Schoko Aprikosen Leckerlis. Ich hoffe, sie kommen bei dem Rest der Familie auch so gut an!

Chocolate & Salted Caramel Linzer Cookies

Chocolate & Salted Caramel Linzer Cookies

Zutaten

Zubereitung

  1. In einer großen Schüssel Butter mit Zucker, Salz und Eigelb verrühren. Mandeln, Mehl und Kakao vermischen und zur Zuckermasse geben. Alles rasch zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie einschlagen und für mind. 1 Stunde in den Külschrank legen.
  2. Den Ofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen. Mehrere Bleche mit Backpapier auslegen. Den Teig halbieren und auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Mit runden Ausstechern Plätzchen ausstechen. Die Hälfte der Plätzchen dann in der Mitte noch einmal mit einem kleineren runden Ausstecher ausstechen. Die Plätzchen auf die Bleche legen.
  3. Jeweils ein Backblech einzeln in den Ofen schieben und ungefähr 10 Minuten backen. Plätzchen auf dem Blech etwas abkühlen lassen und anschliessend auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.
  4. Für das Karamell Zucker und Wasser in eine weiten Topf bzw. Pfanne geben und einmal kurz verrühren. Nun (ohne zu Rühren) solange köcheln lassen, bis sich ein hellbrauner Karamell gebildet hat. Kurz vom Herd nehmen und vorsichtig Butter und Sahne zum Karamell geben (ACHTUNG - es kann fürchterlich spritzen). Alles mit dem Vanilleextrakt verrühren und zum Schluss das Salz unterrühren. Etwas abkühlen lassen
  5. Je einen Teelöffel Karamell auf die Plätzchen ohne Öffnung geben und mit einem Plätzchen mit Öffnung abdecken. Auf einem Kuchengitter 1 Stunde abkühlen/trocknen lassen.

Notizen

Schoko – Aprikosen Leckerlis

Schoko – Aprikosen Leckerlis

Zutaten

Zubereitung

  1. Ei, Zucker und Salz schaumig rühren. Mehl, Kakao, Kardamom, Zimt und Backpulver mischen und auf die Ei-Zucker-Mischung sieben und kurz unterrühren.
  2. Geschmolzene Butter einrühren und die Aprikosen und den Rum unterrühren. Den Teig mindestens 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Den Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Masse in einen Spritzbeutel füllen und in die Mulden spritzen. 8-10 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Notizen

Übrigens, wenn die tollen Linzer Ausstecher aus der Wochenwelt auch nur halbwegs farblich in das Set gepasst hätten, wären sie da natürlich auch zu sehen. Aber da hat dieses Mal mein ästhetisches Teufelchen auf der Schulter „Nein“ gesagt – aber… ich will hier nicht unerwähnt lassen – sie waren prima :-) Auf dem Bild oben seht ihr noch eine Spekulatiusform – die habe ich mal kurzerhand zum „Karamellgießen“ benutzt und schöne, essbare Spekulatiushäuchen gebastelt. Hätte ich nicht verpennt rechtzeitig ein Loch hinein zu bohren, wären das die perfekten Baumanhänger (natürlich für die oberen Zweige – die Katzenbesitzer wissen von was ich spreche) :-) Lust auf mehr Ideen… dann *klick*

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Tchibo entstanden. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit – wenn ihr nächstes Jahr, dann bitte Backutensilküchenschränke mit ins Programm nehmen könntet, wäre das prima!

 

Print Friendly, PDF & Email

Tina

  • Jenny

    Haha, das geht mir auch so bei der Weihnachtsbäckerei, da kauf ich jedes Jahr Ausstecher und hab doch nicht genug und immer fehlt was. Werd mal gucken, was Tchibo dieses Jahr so anbietet…

    11/11/2017 at 7:50 Antworten
  • Kathy Loves

    Ich liebe alle Sorten von Plätzchen mit Marmelade und ich backe jedes Jahr in der Adventszeit als erstes Spitzbuben :D
    Unser TchiboStore war schon total leer gekauft, ich hätte auch gerne ein wenig was mitgenommen… aber vielleicht war es besser so, zumindest für meinen Geldbeutel :P

    Liebe Grüße
    Kathy

    11/11/2017 at 21:49 Antworten
  • Gerd Münch

    Hallo.

    beim Rezept der Schoko – Aprikosen Leckerlis komme ich nicht ganz mit der Zubereitung Punkt 3 klar.

    „Den Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Masse in einen Spritzbeutel füllen und in die Mulden spritzen. 8-10 Minuten auf mittlerer Schiene backen.“

    Mit Spritzbeutel in Mulden spritzen? Ist der Teig so flüssig? Welche Mulden? Auf dem Foto sind diese Kekse dreieckig.

    Danke im Voraus für Deine Rückantwort.

    LG Gerd

    17/11/2017 at 12:11 Antworten

Schreib einen Kommentar