In ganz seltenen Momenten bin ich neidisch! Ich gebe das gerne zu – denn mal ganz ehrlich, wer von uns ist das nicht abundzu mal…. Neidisch auf das Cabrio der Kollegin, neidisch auf die Kohlenhydratverbrennungskünste anderer Foodbloggerinnen, neidisch auf Frauen mit von Gott gegebenen geraden, nicht brüchigen Fingernägeln (meine.. ach lassen wir das Thema) und im Februar diesen Jahres war ich ehrlichgesagt ziemlich neidisch auf die zweiten Sieger des letztjährigen Foodblog Awards, denn die durften einen Kochkurs in München besuchen… einen supertollen Kochkurs bei einem gewissen Herrn Andi Schweiger und seiner Frau.. hach.. da wäre ich supergerne mit dabeigewesen.
Ich schweife ab, oder? Nein, aber ich muss doch zum Thema des heutigen Posts hinleiten, oder nicht? Also…
Ich wurde von Westwing.de* gefragt, ob ich Lust hätte ihren tollen Frühjahrs Guide* mal unter die Lupe zu nehmen. Es regnete, mir war nach Frühling und so fing ich an darin zu blättern.. erst mal das Wohngedönszeuch.. hier habe ich aber ein strikte Dekoquarantäne von Herrn Tausendschön verordnet bekommen und dann… Ideen für den Garten und Balkon – ok, hier könnte ich einen Deal mit ihm abschlie?en indem ich ihn vielleicht mal mähen lasse und er dadurch milde gestimmt ist und dann.. die Frühlingsrezepte..von Frau Poletto…  von einer Bloggerkollegin, die ich jetzt unbedingt endlich mal persönlich kennenlernen möchte Zorra von Kochtopf.me… und… und jetzt wisst ihr, warum ich die Einleitung sooo ausgedehnt habe.. von Andi Schweiger. Und irgendwie war es sofort klar, dass ich Euch heute sein Rezept aus dem Westwing Frühlingsguide* hier (wenn auch etwas abgewandelt) vorstellen möchte. Aber auch all die anderen Rezepte hören sich verdammt gut an…
Zutaten für 6 Personen ( nach einem Rezept von Andi Schweiger)
1 Vanilleschote
150 ml Milch
10 g Kaffee oder Espresssobohnen
200 ml Sahne
40 g Speisestärke
40 g Zucker
2 Eigelb
Sahne ( für die Deko)
2 Handvoll Erdbeeren
Zubereitung:
Die Crème braucht sozusagen 2 Zubereitungstage, dafür gehen aber die einzelnen Schritte superschnell und einfach. Also am Vortag die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Milch mit Vanillemark, Schote und der Hälfte der Kaffeebohnen kurz aufkochen und vom Herd nehmen. Die Sahne mit den übrigen Kaffeebohnen ebenfalls in einem zweiten Topf zum Kochen bringen. Beide Mischungen abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Am zweiten Tag die Kaffeemilch durch ein Sieb gießen und kurz aufkochen lassen. Zucker mit Speisestärke vermischen und die zwei Eigelbe dazugeben und verrühren. Alles mit der heißen Kaffeemilch aufgießen und verrühren bis eine sämige, abgekühlte Crème enstanden ist. Nun die Kaffeesahne ebenfalls durch ein Sieb gießen und aufschlagen. Die steifgeschlagene Sahne unter die Kaffeecrème heben und alles gleichmäßig in Schüsseln verteilen und nochmals kurz kaltstellen. Ich habe dazu etwas steifgeschlagene Sahne und Erdbeeren gereicht und alle waren happy! :-)
 

*in Zusammenarbeit mit Westwing

7 Kommentare
  1. Rebecca Behrendt sagte:

    Es sieht so lecker aus und jetzt bin ich auch mal neidisch auf die schönen Fotos und so eine leckere Creme würde sich in meinem Kühlschrank auch gut machen.
    LG Rebecca

  2. Anonym sagte:

    Wow, die Creme sieht super lecker aus (auch mit den Erdbeeren :-)) und ich stehe ja so auf Kaffee…
    Liebe Grüße, Franzi

  3. Chèvre culinaire sagte:

    Liebe Tina,
    bei "strikte Dekoquarantäne" musste ich herzhaft lachen – das darf ich den Monsieur nicht hören lassen, bringt ihn am Ende noch auf Ideen :) Deine Crème de Café sieht wirklich prima aus und wird direkt mal auf der To-cook-Liste vermerkt!
    Alles Liebe & einen wunderbaren Sonntagabend,
    Anne

  4. zorra sagte:

    Ohja, ich möchte dich auch schon lange mal kennenlernen. Am besten komm ich doch gleich zu diesem Dessert vorbei. ;-)

  5. Dani sagte:

    hach sieht das gut aus! und mal ganz ehrlich, Andi Schweiger wird sicherlich jetzt neidisch auf deine wundervolle Umsetzung sein :o)
    traumhaft!

Kommentare sind deaktiviert.