Zürcher Geschnetzeltes mit Rösti

Zürcher Geschnetzeltes nach dem Rezept von Papi Tausendschön ist einfach zum Niederknien und auch eine Verbeugung vor dem Original. Die unfassbar köstliche und cremige Sauce machen dieses Gericht zu etwas ganz Besonderem. 

Zürcher Geschnetzeltes (Züri-Gschnätzlets) wird außerhalb der Schweiz auch gerne Züricher Geschnetzeltes genannt. Es besteht traditionell aus Kalbfleisch und einer hellen Rahmsauce und gilt als typisches Gericht der Zürcher Regionalküche.

Papi Tausendschön kocht und interpretiert ja bekanntlich bei (und für) uns immer die tollsten Klassiker der Weltgeschichte und sie haben dabei immer eines gemeinsam – sie schmecken alle nach Familie und ganz viel Liebe.

Sein Zürcher Geschnetzeltes ist gar nicht mal so weit weg vom Originalrezept, denn es gibt einfach Gerichte, die so gut sind, dass man daran nicht zuviel „rumspielen“ sollte.

Daher ist sein 

Zürcher Geschnetzeltes à la Papi Tausendschön

auch so ein absoluter Klassiker der tausendschönen Küche.

Das Kalbfleisch wird in relativ dünn geschnittenen Streifen mit relativ wenig Fett in einer Pfanne mit hochgezogenem Rand angebraten – und auch die Rahmsauce wird mit feinem Weißwein, Sahne oder Rahm und Kalbsfond abgelöscht. So wie im Originalrezept. 

Wir haben allerdings für unsere Rezept Pfifferlinge verwendet, da wir alle finden, dass diese mit ihrer mild-pfeffrigen Note dem Gericht noch etwas mehr „Pfiff“ geben als  Champignons. 

Der knusprige Rösti (wir machen jeweils einen pfannengroßen, den wir dann teilen) rundet dieses herrlich cremige Gericht ganz wundervoll ab und nur wegen Herrn Tausendschön gibt es immer zwei Rösti.

Kleiner Tipp: Wir verwenden für unser Zürcher Geschnetzeltes immer gerne den Kalbsrücken. Er eignet sich ganz hervorragend für dieses Gericht.

Guten Appetit.

Hat Euch unser Rezept für Papi Tausendschön’s Züricher Geschnetzeltes auch so gut gefallen wir uns? Dann müsst Ihr unbedingt sein bestes Linsen und Spätzle Rezept der Welt ausprobieren und selbstverständlich sein perfektes Rezept für Lasagne Bolognese.

Bei dem momentanen Wetter empfehlen wir auch sehr gerne seine unwiderstehliche hausgemachte Gulaschsuppe.

Diese und viele weitere Original- und Familienrezepte von Papi Tausendschön findet Ihr hier bei uns. Gebt einfach in unsere schnelle Suche: Papi Tausendschön ein.

Den vollen Überblick über unsere tausendschöne Rezeptwelt gibt es hier: Alle Rezepte

Alle unsere Rezepte sind von uns gedacht, gekocht, gebacken und gegessen worden – garantiert gelingsicher.

Nichts mehr verpassen? Dann abonniert doch einfach unseren Newsletter. Am Ende der Woche bekommt ihr ganz automatisch eine Zusammenfassung aller neuen und aktuellen Rezeptideen. An jedem Seitenende bei uns könnt ihr Euch einfach, schnell und unverbindlich dafür anmelden.

Zürcher Geschnetzeltes mit Rösti
Rezept drucken
4 von 1 Bewertung

Zürcher Geschnetzeltes nach Papi Tausendschön Rezept

Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 500 g Kalbsrücken, in feinen Streifen
  • 250 g Pfifferlinge möglichst kleine
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • 250 ml trockenen Weißwein z.B. Rivaner
  • 150 ml Kalbsfond
  • 250 ml Sahne
  • 1-2 EL Butterschmalz
  • 1 TL Mehl oder Maisstärke
  • Petersilie
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer

Rösti

  • 1 kg festkochende Kartoffeln Anabelle, Sieglinde
  • Butterschmalz
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  • Die Kartoffeln schälen und roh auf einer Vierkantreibe zu Raspeln reiben. In ein Abtropftuch geben (Küchentuch) und gut ausdrücken. Je besser ausgedrückt, umso "griffiger" wird anschliessend die Masse.
  • Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen und portionsweise (wir nehmen meistens 2 kleinere 20cm Pfannen) als dünne "Fladen" von beiden Seiten knusprig braten. (Tipp – das Umdrehen klappt am besten mit Hilfe eines Tellers, auf den ihr den Rösti gleiten lasst.)
  • Für das Geschnetzelte Butterschmalz in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen und das Fleisch portionsweise sehr kurz sehr heiß anbraten (max. 1-2 Minuten), herausnehmen, salzen und pfeffern und warmstellen.
  • Die Schalottenwürfel und Pfifferlinge im verbleibenden Fett anbraten, mit dem Mehl bzw. der Maisstärke bestreuen und mit dem Weißwein ablöschen. Etwas einreduzieren lassen. Dann den Kalbsfond und die Sahne zugeben und auf etwa ein Drittel einreduzieren lassen. (Die Sauce sollte sämig aber nicht zu dick werden)
  • Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und das Fleisch wieder zugeben. Von der Herdplatte wegziehen und ca. 1-2 Minuten ziehen lassen.

Notizen

Tipp: Besonders cremig wird die Sauce wenn ihr ca. 1/3 der Schlagsahne leicht aufschlagt und ganz zum Schluss unter das Geschnetzelte hebt.

2 Kommentare
  1. Hansjörg Landherr sagte:

    4 stars
    Libe Tina

    Das Rezept sieht sehr gut aus, allerdings sollte die Rösti mit gekochten Kartoffeln zubereitet werden. Das ist auch gar nicht schwierig, braucht nur mehr Zeit. Die Kartoffeln sollten am Vorabend gekocht werden. Mit gekochten Kartoffeln zubereitet, mag die Rösti die Sauce auch besser aufnehmen.

    Es gibt auch Rezepte für das Geschnetzelte, die zusätzlich zum Kalbfleisch noch Kalbsnieren verwenden; auch sehr gut, wenn man denn Innereien mag. Und schliesslich: Champignons eignen sich ebensogut wie Pfifferlinge, und sie haben den Vorteil, dass sie während des ganzen Jahres erhältlich sind.

    Hansjörg

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten