Ihr Lieben, ich habe etwas mit Euch  vor… nein, nichts Schlimmes.. auch nichts Aufregendes. Aber etwas Neues! Und zwar…  folgendes: Ich würde gerne meine Blogroutine etwas „routinieren“ also mehr oder weniger in festere Bahnen lenken, meinen Beiträgen etwas „Disziplin“ einhauchen und nicht nur, wie bisher ja schon so praktiziert, 2x die Woche, nämlich Mittwochs und Sonntags posten, sondern vorallem meine Themenauswahl ein wenig „relaunchen“.

Gerade jetzt in der beginnenden „Gemütlichkeitsjahreszeit“, in der eben nicht nur allerlei Süsses, frisches Obst und Kuchen in allen Variationen auf den Tisch kommen (vom Eis ganz zu schweigen), steht mir der Sinn mehr und mehr auch nach etwas „handfesteren“, „herzhaften“ und „wärmenden“ Gerichten.
Deshalb würde ich gerne in meinem „Mittwochs-Post“ zukünftig mehr Gekochtes, herzhaft Gebackenes oder einfach auch nur mal einen Salat präsentieren, der Sonntag bleibt weiterhin dem Süsskram vorbehalten. Wie im richtigen Leben auch :-)
Wie findet Ihr die Idee? Habt Ihr überhaupt Interesse an Herzhaftem? Lasst es mich bitte wissen und wer Wünsche hat, darf sie natürlich auch gerne jederzeit kundtun.
Und um heute standesgemäß in die dritte Jahreszeit zu starten, habe ich mir etwas easypeasymäßiges mit Kürbis ausgesucht. Geht schnell, schmeckt lecker, ist überhaupt nullkommanull aufwendig – eine cremige Kürbis Pasta!
 Zutaten (für 2 Personen)
1 kleiner Butternut Kürbis
2 TL Olivenöl
Salz & Peffer
2 Knoblauchzehen
1/2 TL Muskat
2 kleine rote Zwiebeln
400 g Tagliatelle
100 g Crème Fraiche
1 TL Butter
Frische Salbeiblätter
Zubereitung:
Den Kürbis schälen und in ca. fingerbreite Stücke schneiden (die Kerne natürlich entfernen). Diese Kürbisstücke dann zusammen mit den beiden geschälten Knoblauchzehen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und mit dem Olivenöl besprenkeln. Dabei mit einem Pfannenwender drehen, so dass der Kürbis von allen Seiten mit dem Öl bedeckt ist. Salz & Pfeffer darübergeben und im auf 200C vorgeheiztem Ofen ca. 25 Minuten rösten bis er weich und leicht karamellisiert ist. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit das Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die in Ringe geschnittenen Zwiebeln darin goldbraun und knusprig ausbacken. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Nun die Kürbisstücke zusammen mit dem Knoblauch, dem Muskat und etwa einer halben Tasse des Nudelwassers und der Crème Fraiche in einem Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer glatten Sauce mixen.
Die Zwiebeln aus dem Fett nehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Nun die Salbeiblätter in der selben Pfanne zusammen mit dem TL Butter kurz frittieren ( also ganz kurz ausbacken). Nudeln abgießen mit der Kürbissauce durchschwenken und mit den Zwiebeln und dem Salbei servieren.
Lasst es Euch schmecken!

7 Kommentare
  1. Theresa sagte:

    ich stehe voll und ganz hinter dir, liebste Tina! Süß geht bei mir nämlich nicht ohne salzig! Und deine Kürbis-Tagliatelle sind da genau der richtige Einstieg! :) Ich bin gespannt auf alles, was da noch kommen mag und wünsche dir einen wunderbaren Start in den Oktober! Liebste Grüße vom Baiserle! <3

  2. Sarah sagte:

    Liebe Tina,
    ich kann das vollstens verstehen. Mir geht es ähnlich. Ich schaue heute auf den Blog und denke oha, schon wieder "so viel Süßkram". Bei mir wird's also auch mal wieder deftig. Ich freue mich auf Deine "Regelmäßigkeit". ;)
    Achja… die Tagliatelle sind der Knaller. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

Kommentare sind deaktiviert.