So einfach geht Eis selber machen – Schwarzwälder Kirsch Eis am Stiel

Schwarzwälder Kirsch Eis am Stiel

Unser Schwarzwälder Kirsch Eis am Stiel ist perfekt für die kommenden Sommertage. Das Rezept ist unkompliziert und super toll vorzubereiten. So könnt Ihr Euch ganz einfach ein fruchtig-frisches Eis selber machen – ganz ohne Eismaschine. Von führenden Popsicle-Fans empfohlen.

Dieser Beitrag enthält Werbung für den Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. (VdF).

Unser Schwarzwälder Kirsch Eis am Stiel ist perfekt für die kommenden Sommertage. Das Rezept ist unkompliziert und super toll vorzubereiten. So könnt Ihr Euch ganz einfach ein fruchtig-frisches Eis selber machen – ganz ohne Eismaschine. Von führenden Popsicle-Fans empfohlen.

Der Sommer kommt in großen Schritten auf uns zu. Gibt es da etwas Schöneres als an heißen Tagen ein erfrischendes Eis zu genießen?

Ja, gibt es! Ein selbstgemachtes und herrlich-fruchtig schmeckendes Eis! Für unsere Lieblingssorte brauchen wir auch keine großen Umfragen, denn

Kirsche geht immer!

Eis am Stiel geht immer!

Schwarzwälder Kirsch geht auch immer!

Daher gibt es heute bei uns unser tausendschönes

Einfach selbstgemachtes Schwarzwälder Kirsch Eis am Stiel

für das Ihr nicht mal eine Eismaschine benötigt.

Es ist super schnell vorzubereiten und die Arbeit macht hauptsächlich der Tiefkühler – so einfach geht Eis selber machen!

Dabei hat unser selbstgemachtes Eis , neben dem unnachahmlich-erfrischenden Geschmack, auch diesen großen Vorteil:  Ihr habt dabei die volle Kontrolle über die Auswahl der Zutaten.

Es ist auch so unfassbar lecker, da wir Kirschnektar aus der Flasche verwenden und auch bei den wenigen weiteren Zutaten auf Qualität achten. Das schmeckt und sieht man direkt. Da wir natürlich keinen Alkohol verwenden ist es für die ganze Familie geeignet. Gute Laune garantiert.

Wir verwenden übrigens sehr gerne Fruchtsäfte zum Kochen Backen, Eis machen oder zum Mixen, denn dadurch genießen wir immer noch eine Extraportion an gesunden Nährstoffen – aufgrund Ihrer Nährstoffdichte werden Fruchtsäfte (Deutsche Gesellschaft für Ernährung, DGE) nicht als Getränk, sondern als pflanzliches Lebensmittel eingeordnet. 

Das alles und viele weitere wichtige Informationen und tolle Anregungen findet Ihr beim Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. (VdF) oder auch hier: Natürlich mit Saft.

Unter anderem findet Ihr dort viele zusätzliche Informationen z.B. über die Unterschiede von

Fruchtsaft hat immer einen Fruchtgehalt von 100 Prozent. Ihm dürfen (gemäß Fruchtsaftverordnung) weder Farb- und Konservierungsstoffe noch Zucker hinzugefügt werden. Er enthält nur die von Natur aus in den Früchten enthaltenen Inhaltsstoffe.

Fruchtnektare werden oft aus Früchten hergestellt, die man pur nicht richtig genießen kann, weil sie entweder einen zu hohen Säuregehalt haben (Sauerkirsche, Johannisbeere oder Rhabarber) oder aber sehr viel Fruchtfleisch enthalten. Daher werden diese Früchte mit Wasser verdünnt. Sie verfügen über mindestens 25 bis 50% Fruchtsaft sowie Wasser und ggf. Zucker oder Honig.

Fruchtsaftschorlen sind eine Mischung aus Fruchtsaft und Wasser mit Kohlensäure. Der Mindestfruchtgehalt hängt hier auch von der Ursprungsfrucht ab und orientiert sich an den Vorgaben der Fruchtnektare: Bei Apfelschorle beträgt er mindestens 50 Prozent, bei Rhabarberschorle liegt er bei mindestens 25 Prozent. Oder man mischt sie ganz nach persönlichem Geschmack selbst!

Noch mehr Lust auf ein tolles Rezept mit Fruchtsaft? Dann müsst Ihr Euch unbedingt 

unser Frühlings Dutch Baby ansehen – nicht nur im Frühling und Sommer eine super leckere Rezeptidee und für den kommenden Oktober empfehlen wir dazu passend unsere Spooky Halloween Pasta – Schwarze Spaghetti mit Kürbis Orangensauce.

Alle unsere Rezepte sind von uns gedacht, gekocht, gebacken und gegessen worden – garantiert gelingsicher.

Dieser Beitrag ist zusammen mit unseren tollen Freunden vom Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. (VdF) entstanden. Vielen Dank für die, wie immer, fruchtige und sympathische Zusammenarbeit. 

Schwarzwälder Kirsch Eis am Stiel Rezept

Zutaten

  • 300 g Kirschen
  • 150 ml Kirschnektar
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 Blätter Gelatine
  • 30 g weiße Schokolade
  • 100 ml Sahne
  • 50 g Zucker
  • 100 g Zartbitter Kuvertüre

Anleitungen

  • Kirschen waschen und entsteinen. Zusammen mit dem Kirschnektar und dem Zitronensaft fein pürieren. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen, ausdrücken und ein kurz erwärmen. 3 EL des Kirschpürees zugeben und mit erwärmen (nicht kochen). Dieses dann unter die restliche Kirschmasse rühren und in ca. 8 Popsicle Formen gießen. Diese aber jeweils immer nur zu 2/3 mit der Kirschmasse füllen. Für 1 Stunde in den Tiefkühler geben.
  • Sahne zusammen mit der grob gehackten weißen Schokolade erwärmen, Zucker unterrühren und komplett auflösen lassen. Die abgekühlte Sahne Masse auf die angefrorene Kirschmasse in die Eisformen gießen und die Eisstiele hineinstecken. Für mind. 6 Stunden (besser über Nacht) gefrieren.
  • Die Kuvertüre schmelzen und in eine höheres Gefäß geben. Das Eis aus den Formen lösen und kurz in die etwas abgekühlte Kuvertüre tauchen. Nochmals für 30 Minuten in den Tiefkühler geben oder sofort servieren.