Meine Lieben,
heute
hat sich hier jemand anderes die Tastatur geschnappt und ich habe die
Befürchtung, dass er mir damit sagen möchte: Verbring du ruhig mehr Zeit
in der Küche, den Rest erledige ich. Ob das nur Berechnung ist oder
einfach nur nett?? Man weiß es nicht :-)
Achso,
falls ihr euch wundert.. er spricht normalerweise nicht in der dritten
Person von sich und ich muss ihn auch nicht so anreden, aber er meinte,
dass sei seine eigene künstlerische Freiheit und ihm wäre grad danach..
also gut.. Mein lieber Schatz, dann lasse ich dich heute ausnahmsweise
mal zu Wort kommen… AUSNAHMSWEISE:-)
Nach dem Herr Tausendschön, ermüdet von einer Dienstreise, am Samstagmittag endlich nach Hause kam, war ihm schon beim Tür öffnen bewusst, dass er so manche Leckerei verpasst haben dürfte. Gut für die Nachbarn, eine etwas schlechter Position für ihn.
Aber Teilen gehört für Herrn Tausendschön zum Grundlehrgang auf dem Weg zu einer höheren Ebene, wobei Herr Tausendschön eben diese Ebene nie erreichen wird, auch wenn Frau Tausendschön der Meinung ist“ das wird schon“.
Wenn Herr Tausendschön nicht bei so manchem Kochevent zugeschaut hätte, die Abweisungen seiner Hilfsangebote stoisch ertragend, wenn er nicht beim Fotografieren die Rüffel erfahren hätte
( “ ich muss mich konzentrieren, du stehst im Weg..im Licht..nimm den
Finger vom Essen…ich sag Bescheid wenn du probieren kannst..and so on
)stoisch ertragend, tja, dann würde Herr Tausendschön wohl der Annahme verfallen, dass er träumt, jemand anderes in Wirklichkeit kocht ( Stern?), oder jemand anderes knipst (sorry, fotografiert)..
Aber ich schweife ab ( das ist der Grundlehrgang für Frau Tausendschön, aber Ihr wisst schon).
In jedem Fall durfte er, überraschenderweise und zur Enttäuschung für die Nachbarschaft,diese Leckerei ganz alleine essen.
Wow.
Bzmuz. ( Insider)
 So, nun bin ich wieder dran! Ich habe mir lange überlegt, was ich in diesem Monat ins Rennen schicken kann, wenn Clara wieder die Startblöcke, die Startpistole und das Signal “ Auf die Plätze, fertig , Los!“ zur monatlichen „Ich backs mir“ – Runde gibt. Letztendlich habe ich mich in ein Rezept der lieben Ann-Katrin verliebt, das ich noch ein wenig abgewandelt habe. Liebe Ann-Katrin, es schmeckt ganz wunderprächtig, vielen lieben Dank!!
Zutaten:
Für den Mürbeteig:
200 g Mehl
100 g Butter
70 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Ei
Für die Crème:
200 g weiße Schokolade
200 g Sahne
3 Eigelb
2 EL Holunderblütensirup
Außerdem:
250 g Erdbeeren
eine Handvoll gehackte Pistazienkerne
roten Tortenguß
eine Handvoll Holunderblüten

 Zubereitung:
Mehl, Puderzucker, Salz, 1 Ei und
Butter in Stückchen zu einem glatten Teig verkneten. Und in
Frischhaltefolie ca. 30 Minuten kaltstellen. Kleine Tartelettes-Formen fetten. Den gekühlten Mürbeteig auf einer
bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Tarteformen damit auslegen, andrücken,
überstehende
Ränder abschneiden. Mit einer Gabel gleichmäßig Löcher in den Boden stechen.Nochmals mindestens 1 Stunde kalt stellen.
In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Holunderblütensirup zum Köcheln bringen, die Schokolade in grobe Stücke brechen und darin zum Schmelzen bringen. Vorsicht, reduziert rechtzeitig die Hitze, sonst brennt alles an. Die Mischung abkühlen lassen und die 3 Eigelb nachundnach darunter rühren.
Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und die Sahnemischung hineingießen. Im auf 180C vorgeheizten Ofen ca. 30 -35 Minuten goldgelb backen.
Herausnehmen und komplett auskühlen lassen.
Nun die Erdbeeren waschen und den Stiel entfernen. Wie ihr die Tarte belegt, bleibt eurem Gusto überlassen – ich habe sie in Scheiben geschnitten, es klappt aber auch mit ganzen, halbierten, geviertelten Erdbeeren.
Tortenguss nach Anweisung zubereiten und die Erdbeeren mit einem Pinsel damit bestreichen. Die gehackten Pistazienkerne und gewaschenen Holunderblüten darübergeben. Fertig!

20 Kommentare
  1. designbygutschi sagte:

    Oh mein Gott … sind das tolle Foto´s … Wahnsinn … wie kann man sooooo schön fotografieren?!

    By the way … der Kuchen sieht natürlich auch besonders lecker aus …

    Herzliche Grüße
    Jutta

  2. Tinchen sagte:

    Boooahhh, das sieht echt lecker aus! Ich liebe Erdbeeren und Holunderblüten. Muss ich unbedingt mal ausprobieren…

    Viele liebe Brummbärengrüße
    vom Tinchen

  3. Casey Nonsense sagte:

    So und jetzt habe ich Hunger. Sieht wirklich gut aus, mich begeistern vor allem die Fotos – und der Untergrund auf diesen. Aber das Rezept muss ich mir merken. (:

    Schönen Sonntag noch,
    Casey

  4. Jennifer Vegas sagte:

    Hallöchen!
    Bin gerade über Tastesheriffs-Blog auf dich gestossen. Ein riesiges Kompliment an deine wunderschönen Fotos! Die haben mich völlig in den Bann gezogen. Das Rezept ist natürlich auch genial und sieht umwerfend lecker aus.

    Liebe Grüsse,
    Jennifer von http://www.sunday-morning.net

  5. Anonym sagte:

    Sieht soooo lecker aus, wird sofort ausprobiert! Darf ich fragen, was Du mit den zwei Stängeln Rosmarin machst, die bei den Teigzutaten stehen?
    Gruß, Sabine

    • admin sagte:

      Huch…. nichts liebe Sabine! Da ich meinen Mürbeteig immer nach meinem Standard – Gelingimmer – Rezept mache, habe ich die Zutaten aus meinem letzten Post kopiert :-) Und da gehörte eben noch Rosmarin dazu mit rein :-)) Habs geändert!

      Liebe Grüße
      Tina

  6. Knusperstuebchen sagte:

    Haha, diese Männer!! So eigen wie sie sind, lieben wir sie doch am meisten, oder liebe Tina? Erdbeer und Holunder wollte ich schon lange mal testen, da kommt Deine Tarte gerade recht! Vielen lieben Dank für diesen wundervollen "Gemeinschafts"-Beitrag. Ihr Zwei seid nicht nur im Garten ein super Team. ;)

    Viele Grüße
    Sarah

    • admin sagte:

      Liebes,
      Vielen Dank <3
      Ich bin mit allen Macken des Herrn Tausendschön mehr als zufrieden und das ist gut so ;-)
      Liebe Grüße
      Tina

  7. Jenny sagte:

    Oh sieht das lecker aus! Mein Backbuch füllt sich gerade durch die Ich back´s mir Aktion immer weiter. Danke für dein tolles Rezept!

  8. Cori sagte:

    sieht genial aus… jetzt überlege ich gerade krampfhaft, wo ich Holunderblüten auftreiben kann… muss ich auf alle Fälle ausprobieren.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] von Marktsucht spreche… hier ist der Beweis  Die Erdbeeren habe ich ja schon *hier* verarbeitet…der Salat, ein Teil des Spargels und der Himbeeren sind jetzt auch weg… na, […]

Kommentare sind deaktiviert.