Erfrischende kalte Gurkensuppe – Perfektes Rezept für heiße Sommertage

Kalte Gurkensuppe

Wir haben Euch heute eine mega cremige und erfrischende kalte Gurkensuppe mitgebracht. Sie ist perfekt für die heißen Tage. Wir zeigen Euch, wir Ihr sie ganz flott zubereitet und eine ganz wunderbare Frische auf die Teller oder in die Schüssel bekommt. Für die ganze Familie. Als kleiner Lunch oder auch als Hauptmahlzeit. 

„Die Wikinger haben kalte Suppe erfunden!“

aus Herrn Tausendschön’s ewiger Vorfahren-Lobhudelei

 Er begründet das, aus seiner Sicht, aber sehr stichhaltig. 

„Hast Du jemals von einem Wikingerboot gehört, auf dem es eine komplett ausgestattete Küche gab?“.

Argumentation abgeschlossen (Manchmal muss man sie einfach reden lassen.)

Nun, was aber in jedem Fall stimmt ist, dass kalte Suppen (auch Kaltschalen genannt) besonders im Sommer sehr beliebt sind. Nicht nur bei uns, wie man an Gazpacho, Tarator und kalter Tomatensuppe sehen kann, neben noch vielen anderen Varianten.

Daher gibt es bei uns heute unsere besonders aromatische und 

erfrischende kalte Gurkensuppe

Sie passt perfekt als kleiner Lunch oder auch als Hauptmahlzeit am Abend.

Perfekt vorzubereiten – macht hier im Grunde der Mixer die Hauptarbeit. 

Die Gurken, saure Sahne, Joghurt, Buttermilch und etwas Gemüsebrühe kommen dabei in den Mixer und werden dort zusammen mit frischem Knoblauch, Dill, Öl und Honig püriert. Mit Salz & Pfeffer aus der Mühle und Zitronenabrieb- und Saft abgeschmeckt, für 30 Minuten kalt stellen und schon ist das Ganze im Grunde fertig und kann serviert werden.

Mit Gurkenstiften, frischem Dill und einem Klecks Joghurt als Topping sieht unsere kalte Gurkensuppe auch noch fast wie Sterneküche aus.

Wir nehmen gerne noch etwas Graved Lachs für obendrauf dazu, damit die Wikinger unter uns sich so richtig zu Hause fühlen.

Guten Appetit.

War unsere sommerliche kalte Gurkensuppe auch etwas für Euch?

Dann müsst Ihr auch unbedingt unsere frische Sommerpasta al Crudo ausprobieren und unseren gerösteten Paprikasalat mit Zucchini und Burrata.

Diese beiden tollen und kühlenden Rezeptideen und viele weitere findet Ihr bereits hier bei uns. Gebt doch einfach „Sommer“ in unsere Suche ein. Ihr seid sicher überrascht, was es da schon alles an Inspiration zu finden gibt.

Den vollen Überblick über unsere tausendschöne Rezeptwelt gibt es hier: Alle Rezepte

Alle unsere Rezepte sind von uns gedacht, gekocht, gebacken und gegessen worden – garantiert gelingsicher.

Nichts mehr verpassen? Dann abonniert doch einfach unseren Newsletter. Am Ende der Woche bekommt ihr ganz automatisch eine Zusammenfassung aller neuen und aktuellen Rezeptideen. An jedem Seitenende bei uns könnt ihr Euch einfach, schnell und unverbindlich dafür anmelden.

Kalte Gurkensuppe Rezept

Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 2 Salatgurken
  • 1 Bund Dill
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Joghurt
  • 150 g Saure Sahne
  • 250 ml Buttermilch
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 TL Meerrettich, gerieben (aus dem Glas)
  • 1 TL Honig
  • 1/2 BIO-Zitrone, Abrieb und Saft
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 100 g Gravend Lachs, in Scheiben

Anleitungen

  • Die Gurken schälen und säubern. Ein Viertel davon in kleinere Stifte schneiden und den Rest in grobe Stücke schneiden. Die Gurkenstücke in den Mixer geben.
  • Den frischen Dill waschen, trocken schütteln und die Fähnchen abzupfen. Ein paar Fähnchen für die Deko zur Seite legen, den Rest zu den Gurken in den Mixer geben.
  • Den Knoblauch schälen und zusammen mit 150 g Joghurt, saurer Sahne, Buttermilch, Gemüsebrühe, Öl und Meerrettich in den Mixer geben. Alle cremig pürieren.
  • Anschließend alles mit dem Honig, dem Zitronenabrieb – und Saft und Salz & Pfeffer abschmecken. Dann für 30 Minuten kalt stellen.
  • Nach dem Kühlen die kalte Suppe auf tiefen Tellern oder Schüsseln verteilen. Das restliche Joghurt jeweils mit einem Klecks auf die Portionen verteilen, und jeweils mit einer Scheibe (oder kleingeschnitten) Lachs und Gurkenstiften garnieren. Noch etwas Pfeffer aus der Mühle darübergeben und mit den Dill-Fähnchen bestreuen.
    Guten Appetit.
    Kleiner Tipp: Wir reichen dazu Baguette.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept bewerten