Meiner Laune entsprechend, gibt es heute etwas helles, buntes, sonniges, gesundes, leckeres… einfach was Gutes :-)
Denn ich habe heute ausgesprochen gute Laune.., denn ich habe eine ausgesprochen gute Woche hinter mir! Nicht nur, dass ich endlich mal wieder zum Kaffeklatsch und ok, es war auch ein Weinchen oder zwei dabei mit einer lieben Freundin in Stuggi war, auch nicht, dass ich das erste Mal meine Bilder und vorallem mich abgedruckt in der LandGenuss gesehen habe, auch nicht, dass genau diese Freundin und ich etwas vorhaben, was mir das breiteste Grinsen seit langem verpasst hat , NEIN, am meisten habe ich mich diese Woche über Euch gefreut. Über all die lieben Glückwünsche, Däumchen, Mitfreude! Ich konnte auf die ganzen lieben Kommentare garnicht mehr einzeln antworten und deshalb gibt es hier : EIN DICKES DANKESCHÖN! Ihr seid die Allerbesten!!
Zutaten:
Mürbeteig
110 g Butter
90 g Puderzucker
1 Ei (L)
180 g Mehl
1 TL Kakao
1 TL Kardamom
Crème
120 g Zucker
3 Eier
6 Eigelb
30 g Mehl
110 g flüssige Butter
150 ml Mandarinensaft
1 TL Mandarinenzesten
2 TL Grand Manier
Zubereitung:
Aus allen Zutaten einen festen Mürbeteig herstellen. Ich knete Mürbeteig immer per Hand, ich finde das geht am einfachsten und man hat das beste Gefühl für den Teig. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie verpackt mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Die Tarteletteformen fetten. Den Backofen auf 180C vorheizen. Nun den Teig ausrollen und in die Formen legen. Mehrfach mit einer Gabel einstechen. Nun etwas Backpapier darauf legen und darauf trockene Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen etc. verteilen. Den Teig ca. 25 Minuten blindbacken.
In der Zwischenzeit die Crème zubereiten.
In einer Schüssel den Zucker zusammen mit den Eigelben und den Eiern aufschlagen. Es sollte eine helle schaumige Masse entstehen. Das Mehl und die flüssige Butter langsam zugeben und gut verrühren. Dann den Mandarinensaft und die Zesten dazugeben. Alles ein einen Topf geben und bei mittlerer Hitze köcheln bis eine dickliche Masse entsteht. Dabei ständig rühren. Vom Herd nehmen, den Grand Manier einrühren und abgedeckt auskühlen lassen.
Die ausgekühlten Tarteformen mit der Crème füllen und mindestens 40 Minuten im Kühlschrank kühlen. Die Masse muss sich fest anfühlen.
Nun braunen Zucker bestreuen und mit einem Gasbrenner anflämmen, so dass eine feste, knackige Oberfläche entsteht.

10 Kommentare
  1. zeitzumkochen sagte:

    Die sind ja toll! Bin schon in die Küche gelaufen und habe meine Vorräte gecheckt, alles da bin auf die fehlenden 100g Butter :) ich habe schon den Geruch in der Nase.. Ich muss die Tage umbedingt backen :)

  2. Tonkabohne Sabine sagte:

    Liebe Tina,
    Einen richtigen Hingucker hast Du da gezaubert.
    Lecker :-)
    Was für eine tolle Kombination mit Mandarinen.
    Deine Bilder sind wunderschön…
    Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Story in der Land Genuss, ich musste gleich 3x hinschauen,
    Sabine

  3. Natürlich Lecker sagte:

    Hi Tina,
    also das ist ein echt tolles Rezept, im Dezember hab ich Orangen Creme Brulee (auf meinem Blog und auf YouTube) gemacht und das war schon super lecker, doch das ganzen mit Mandarinen zu machen ist bestimmt noch mal eine Spur raffinierter.
    Danke für die Inspiration.
    Liebe Grüße

  4. designbygutschi sagte:

    Eine tolle Idee … mal eine gaaaaaaaaaaaaaaaaanz nadere Creme Brulee …
    Danke für das Rezept.

    Hier im Haus ist es noch sehr ruhig. Ob die Anderen auch im Internet surfen?! ;-)

    Bin schon auf das Programm von Heute sehr gespannt.
    Herzliche Grüße aus dem Zillertal

    Jutta

  5. Fruchtkombüse sagte:

    Danke für das tolle Rezept! Als absoluter Tartefan hast du damit bei mir ins Schwarze getroffen und ich probier das direkt mit Orangen aus – die liegen noch bei mir in der Fruchtkombüse und warten auf ihren Einsatz.

    Liebe Grüße,
    Katrin

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare sind deaktiviert.