Feigen Rezept

Unser heutiges Feigen Rezept ist etwas für den süßen Zahn. Unsere knusprig warmen Feigen Tartelettes mit feiner Crème Frangipane und knackigen Pinienkernen schmecken herrlich nach süß-fruchtigen Feigen, buttrig-knusprigen Mürbeteigboden und einer tollen Frangipane Creme mit Marzipan. Die milde und leicht mandelige Süße der Pinienkerne geben noch zusätzlich den letzten Knacks. Für alle Tartelettes und Feigen Fans.

Herr Tausendschön spricht gerne davon, dass bei seinen Wikinger Vorfahren zu jedem Essen immer auch mindestens eine Tarte oder Tartelettes gereicht wurden und das natürlich schönes Kuchenbesteck immer dabei war. 

Er widerspricht damit eindeutig dem Bild, welches alle anderen von den Wikinger Gelagen haben – aber was soll ich sagen? Ich hab’s geheiratet.

Tartelettes spielen aber im hier und jetzt schon eine große Rolle in unserer Küche. Wir lieben diese kleinen knusprigen Küchlein sehr und mögen sie auch in vielen Varianten.

Früchte kommen auf einer Tartelette sehr gut zur Geltung, denn was passt besser zu einem Mürbeteig als frische Obst.

Daher haben wir uns heute für unsere 

Feigen Tartelettes mit Crème Frangipane und Pinienkernen

entschieden.

Die süßen und aromatischen Feigen passen perfekt zu unserem Tartelette Rezept und fühlen sich richtig wohl auf unserer Crème Frangipane. 

Die Crème Frangipane (oder auch Frangipani Creme oder Frangipan Creme) besteht bei uns aus Mehl, Zucker, Eiern und Marzipan – und passt damit ganz wunderbar zu unserer Leckerei.

Natürlich kann man für unser Rezept auch anderes Obst verwenden. Je nach Geschmack. 

Feigen sind übrigens sehr gesund – neben Vitaminen verfügen sie über verdauungsfördernde Enzyme, Ballaststoffe, Magnesium, Eisen, Kalzium und Kalium. Da eine Feige (50-60 Gramm) nur 40 kcal. enthält, kann man bei den Tartelettes einfach nochmal zugreifen. 

Guten Appetit.

Hat Euch unser Feigen Rezept auch so gut gefallen wie uns? Dann versucht einmal unseren herrlichen Grießbrei mit Feigenkompott und unseren griechischen Käsekuchen mit Feigen.

Wenn Ihr die Tartelettes auch so aufregend fandet, probiert unbedingt auch unsere traumhaften und sommerfrischen Brombeer Crostata Tartelettes aus. Oder diese super hübschen herzhaften Quiche Lorraine Tartelettes

Diese und viele weitere leckeren Rezeptideen findet Ihr hier: Kekse & Kleingebäck

Den vollen Überblick über unsere tausendschöne Rezeptwelt gibt es hier: Alle Rezepte

Alle unsere Rezepte sind von uns gedacht, gekocht, gebacken und gegessen worden – garantiert gelingsicher.

Nichts mehr verpassen? Dann abonniert doch einfach unseren Newsletter. Am Ende der Woche bekommt ihr ganz automatisch eine Zusammenfassung aller neuen und aktuellen Rezeptideen. An jedem Seitenende bei uns könnt ihr Euch einfach, schnell und unverbindlich dafür anmelden.

Feigen Tartelettes mit Frangipane und Pinienkernen Rezept

Portionen: 6 Tartelettes (8cm Durchmesser)

Zutaten

Mürbeteig

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 70 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

Belag

  • 6-8 Feigen
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 75 g Marzipanrohmasse
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 2 EL flüssige Butter
  • 60 g Pinienkerne

Anleitungen

  • Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander verkneten. Den glatten Teig einwickeln und für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  • Die Eier mit gemahlenen Mandeln und dem Marzipan verrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Den Zucker, die Butter und das Salz zugeben und verrühren.
  • Den Backofen auf 180C Ober/Unterhitze vorheizen. Die Tartelettesformen fetten und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Formen legen (unbedingt einen Rand hochziehen). Die Frangipane Masse darauf verstreichen und ca. 20-25 Minuten im heißen Ofen backen.
  • In der Zwischenzeit die Feigen in Scheiben schneiden. Die Tartelettes herausnehmen und die Feigen darauf verteilen und alles mit den Pinienkernen bestreuen. Nochmals für ca. 10 Minuten weiterbacken.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten