Flank Steak mit grüner Tomaten Salsa

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Bei manchen Sachen bin ich echt „krüsch“ Ja, man kann sagen, ich habe da so ein paar Macken, keine großen, behaupte ich, vielleicht etwas größere, behauptet Herr Tausendschön. Socken müssen, müssen zum Beispiel immer paarweise in die Schublade geräumt werden, wer mir eine heiße Schokolade mit Wasser unterjubeln will, bringt sich in akute Lebensgefahr, die kleinen Kuchengabeln gehören in die linke Schublade und nicht zum restlichen Besteck in die rechte. Das sind noch die harmlosen Auswüchse.

Gefährlicher wird’s jetzt! Gar nicht zu spassen ist mit mir in punkto Fleisch Qualität  – Fakt Nummer 1. Zweites ganz dickes Fettnäpfchen – Berühre nie nich meine Messer und wage es nicht, sie überhaupt nur in die Nähe der Spülmaschine zu bringen. Bei diesen zwei Dingen bin ich echt stur wie ein Esel!

Ich bin praktisch mit meinem Metzger groß geworden, inzwischen steht die Generation, bei der ich eigentlich noch hätte Babysitter spielen können, hinterm Tresen und in der Metzgerstube. Selbst als ich in Hamburg gewohnt habe, ging nichts, aber auch garnichts, über mindestens eine Tüte voller Fleisch und Wurstwaren, die den weiten Weg mit in den Norden machten. Ich weiß, dass die Tiere, die er verarbeitet, in irgendeinem Nachbardorf glücklich auf der Weide gestanden haben, weiß, dass ich mich auf seine Zubereitungsratschläge verlassen kann.

Und nun zu den Messern! Ich hüte sie wie meinen Augapfel, das habe ich wohl von meinem Paps gelernt, der sogar so weit geht, eine Messer in Alltags und Sonntagsmesser zu unterteilen. Die Sonntagsmesser kommen nur zu ganz besonderen Gelegenheiten ans Fleisch :-) Ganz so weit gehe ich nicht. Aber ein schönes Stück Fleisch mit einem scharfen, schönen, handlichen Messer zu schneiden ist fast schon sexy. Findet ihr nicht? Vor allem weil ich seit kurzem sogar „richtig“ schneiden kann, also nicht mehr die  Hausfrauensäbelschnittsäge ansetze, sondern mich so hinundher wiegend durchs Schnittgut arbeite. Das ist was fürs Köchinnen Ego, das sag ich euch!

Übrigens – na klar, die schönen Messer kommen aus Solingen, woher auch sonst :-) Und neben allen Formen und Größen hat Zwilling nun auch noch so schöne mit hellbraunen Griff (ja, das Fotografenherz hat gleich gehüppt als es sie erblickt hatte) und ja klar – wurden sie ausprobiert. Mit dem allerbesten Fleisch vom allerbesten Metzgerkumpel… Ehrensache!

flank-steak-31_blog flank-steak-55_blog flank-steak-90_blog
flank-steak-97_blog

flank-steak-36_blog flank-steak-81_blog flank-steak-90_blog

flank-steak-115_blog

Flank Steak mit grüner Tomaten Salsa

Zutaten

  • 600-650 g Flank Steak gut abgehangen
  • 4 grüne Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Jalapeno
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 Bund Koriander
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz&Pfeffer
  • etwas Butterschmalz zum Anbraten des Fleischs

Anleitungen

  • Das Fleisch ca. 30 Minuten vor dem Weiterverarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen. Kurz abwaschen und trockentupfen.
  • Für die Salsa alle Zutaten fein hacken ( die Tomaten entkernen) und miteinander vermischen. Mindestens 30 Minuten kalt stellen.
  • Das Fleisch mit Salz einreiben und in einer sehr heißen Pfanne in etwas Butterschmalz scharf von beiden Seiten anbraten. Je nach Dicke des Stücks max. 2-3 Minuten von jeder Seite um es rare – medium zu bekommen.
  • Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und unbedingt mindestens 10 Minuten ruhen lassen, bevor es angeschnitten wird. So verteilt sich der Fleischsaft am besten. Vor dem Anschnitt nur noch mit etwas Salz und Pfeffer würden. That’s it!

* Diese Messer wurden mit freundlicherweise von Zwilling zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank für die immer sehr sehr nette und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

4 Kommentare
  1. Tanja Foodistas sagte:

    Ich meinte mich doch erinnern zu können dass es bei dir Fleisch gibt. Genau richtig lag ich also mit meiner Vermutung und es sieht einfach zum reinbeißen und genießen aus!
    Ich liebe ja Flanksteak und du hast den Gargrad einfach perfekt hinbekommen. Die Bilder sind mal wieder ein Träumchen.
    Viele liebe Grüße von einer weiteren krüschen Person, meine Macken verrate ich jetzt aber lieber nicht ;-)
    Tanja

  2. Jassy sagte:

    Liebe Tina,

    das Steak sieht sagenhaft aus. Ich hab direkt das Bedürfnis in den Monitor zu fassen und mir ein Stückchen zu holen. Aber auch die Messer sind wirklich sehr sehr sehr schön. Ich bin selbst ein großer Fan der Zwilling Messer (wenn sie mir auch schon den ein oder anderen schmerzenden Finger geschenkt haben ;-)). Und ja, ich muss dir Recht geben, mir braunem Holzgriff sind sie direkt noch viel edler.

    Ich wünsche Dir eine schöne Woche!

    Jasmin

  3. Nießen sagte:

    Liebe Tina,
    das Fleisch sieht richtig appetitlich aus. LECKER!!! In Puncto Messer habe ich mich schon mal beraten lassen, es geht wohl nichts über das richtige Messer. Konnte mich bis jetzt jedoch nicht dazu durchringen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

Kommentare sind deaktiviert.