Heute geht’s hier weiter mit den Konsequenzen meines Marktbesuches…ihr erinnert Euch?? Die vollgepackten Taschen und Körbe wollten natürlich in was Leckeres verwandelt werden und so habe ich mich damals das ganze Wochenende in meine Küche eingeschlossen und geschnibbelt, gekocht, gebacken. Heute bringe ich von der Ausbeute zur Abwechslung mal wieder etwas für die Nicht-Süssschnäbel auf den Tisch. Geeignet zum Frühstück oder als kleiner Lunch-Snack oder eben, wenn es so heiß ist wie heute auch ein leichtes Abendessen. Und sogar ganz ohne Carb.. also nicht dass ich auf so was Wert legen würde, vielleicht sollte ich, aber für dieses leckere, runde Dingelchen gehe ich sogar unter die Low-Carber :-)
Der aufmerksame Leser wird sich jetzt sicherlich über dieses „Spring Vegetables“ wundern, wo doch inzwischen der heiße, HEIßE Sommer bei uns eingetroffen ist. Aber so passiert es eben, wenn man vor dem meteorologischen Sommeranfang auf dem Markt ist, im Frühling schnibbelt und kocht.. aber glaubt mir, dat ganze Grünzeug (bis auf den Spargel) gibts ja länger im Jahr. Ihr müsst dieses Rezept also nicht gleich wieder ad acta legen und erst im nächsten Frühling wieder rauskramen ;-)
Zutaten (ich habe beim Gemüse jetzt keine Mengen angegeben – je nach persönlichem Geschmack)
4 Eier
4 EL Milch
Radieschen
Kleine rote Beete Knollen
Grüner Spargel
Knoblauchzehe
Lauchzwiebeln
Dill
Minze
glatte Petersilie
Salz & Pfeffer
Zubereitung:
Eigentlich muss ich das nicht erklären, oder?
Eier mit Milch verrühren.
Den Spargel und die Lauchzwiebeln habe ich der Garpunkte wegen, vorab kurz blanchiert. Dann behalten sie einerseits die Farbe und sind zusammen mit den dünn gehobelten Radieschen und der roten Beete bißfest in der Fritatta.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, das Gemüse kurz darin anschwitzen, das Ei darübergießen. Stocken lassen., umdrehen – wer ein Profi ist, kann es natürlich beim Werfen wenden, ich kann es nicht. Es klebt schon zu viel an der Dunstabzugshaube :-) Mit groben Salz und frischem schwarzen Pfeffer bestreuen. Fertig!

3 Kommentare
  1. Corinne von Coco's Cute Corner sagte:

    Ich liebe Frittata. Die ist so schön wandelbar und auch wunderbar geeignet, um Reste zu verwerten. Nicht, dass deine wie Resteverwertung aussehen würde. Ganz und gar nicht. Aber hat man mal etwas Gemüse übrig und weiss nicht, was damit anstellen -> Frittata! :-)

    Alles Liebe,
    Corinne

  2. Christina. sagte:

    Ui – das sieht aber super lecker aus! Ich kenne Frittata überhaupt nicht. Aber ich sollte es auch mal probieren! heute Abend gab es bei uns allerdings erstmal eine leckere Quiche! :)

Kommentare sind deaktiviert.