Jetzt hat sie ihre Androhung doch tatsächlich wahrgemacht.. Hättet Ihr nicht gedacht, oder? Frau Tausendschön postet herzhaft – also RICHTIG herzhaft. Keine solchen Mädchengerichte wie ne schnöde Pizza oder ein Flammküchlein und auch kein Salätchen. Sondern einen richtig ausgewachsenen Salat. Also richtig gekocht und nicht nur geschüttelt und gerührt. Eigentlich war es das, was ich am häufigsten gemacht habe, bevor ich mit dem Bloggen angefangen habe. Gekocht! Backen war für mich allzuhäufig ein nicht endendes Disaster von nicht aufgegangen Hefeteigen, steinharten Rührkuchen und so weiter. Keine Angst, inzwischen kann ich es! Aber Kochen war von jeher eins meiner großen Hobbies, selten nach Rezept, irgendwie alles zusammengeworfen was von den Aromen einigermaßen passen dürfte und los ging’s..
Und genau das möchte ich in Zukunft auch hier auf dem Blog wieder häufiger machen – KOCHEN.. also so richtig mal mit Fleisch, mal fein, mal deftig, mal innovativ und manchmal auch völlig bodenständig. Ich freu mich drauf!
Den Anfang macht heute ein Salat, den ich so ähnlich in meinem letzten Urlaub in Italien gegessen habe und der Geschmack läßt mich seitdem nicht mehr los – also auf zum Fischhändler und ab geht der Pulpo!
Wie gesagt, das meiste ohne Rezept, aber was das gute „Vieh“ anging, so musste ich mich doch schlau machen,, aber ich sage Euch, da gehen die Meinungen auseinander wie derzeit die Erwartungen über einen Grichenlandverbleib in der EU. Ich habe mich wohl für die klassische Variante entschieden – Ab in den Topf mit Wein, Zitronen, Lorbeerblättern und etwas Salz.


[printfriendly]

[tabs]
[tab title=“Zutaten“]

1 mittelgroßen frischen Pulpo, küchenfertig ausgenommen
ca. 200 ml trockenen Weisswein
2 frische Lorbeerblätter
insgesamt 1 1/2 Zitronen
3-4 mittelgroße Kartoffeln
1 Zweig Thymian
1 Knoblauchzehe
1 Dose Canellini Bohnen, man kann auch getrocknete nehmen und diese einweichen
Olivenöl
frische Petersilie
Salz & Pfeffer

[/tab]
[tab title=“ingredients“]
1 medium sized Pulpo (octopus)
200 ml dry white wine
2 bay leaves
1,5 organic lemons
3-4 medium sized potatoes
1 thyme
1 garlic glove
1 can Canellini beans
Olive oil
fresh parsley
Salt & Pepper
[/tab]
[/tabs]

 

Zubereitung:
Den Pulpo abwaschen. Anschliessend in einen Topf geben und mit Wein und Wasser begießen bis er vollständig bedeckt ist. Eine Biozitrone halbieren und beide Hälften mit in die Flüssigkeit geben. Die Lorbeerblätter und etwas Salz hinzugeben. Alle bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten simmern lassen.
Den Pulpo herausnehmen und abtropfen lassen.
In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Diese mit einer ungeschälten Knoblauchzehe zusammen in Olivenöl anbraten, etwas 5 Minuten vor Schluss den Thymian hinzugeben. Braten bis sie goldbraun und knusprig sind. Herausnehmen und auf einem Küchenpapier entfetten. Den Pulpo in Stücke schneiden und ebenfalls in Olivenöl anbraten. Kartoffeln, Pulpo und die abgetropften Bohnen miteinander vermischen. Ich habe nur etwas Olivenöl, den Saft einer halben Zitrone und frische Petersilie dazugegeben. Nochmals mit den den Händen durchmischen und noch lauwarm servieren.

2 Kommentare
  1. Denise sagte:

    Haha, ich denk mir auch manchmal "eigentlich kann ich ja auch kochen, ich glaub das weiß nur keiner".
    Man kann ja nicht immer nur süß essen ;)
    Ich finde jedenfalls, du hast mit diesem Rezept und diesen Fotos einen großartigen herzhaften Auftritt hingelegt. Pulpo ist zwar gar nicht meins, aber so lecker wie das aussieht, würde ich es glatt nochmal versuchen ;)

    Liebe Grüße,
    Denise

  2. Tanja Foodistas sagte:

    Ein toller Start für herzhafte Gerichte bei Tinas Tausendschön!
    Ich freu mich bei dir auf dem Blog zukünftig auch Inspirationen für deftige Rezepte zu finden.
    Wirklich tolle Bilder und so super ein weiteres Rezept für Pulpo zu haben.
    Grüße
    Tanja

Kommentare sind deaktiviert.