Wir kochen ja auch zu normalen Zeiten an fast 90% aller Wochentage zu Hause für uns oder am Wochenende auch für unsere Liebsten. Halt – nein, stimmt nicht, am Wochenende kocht meistens Papi Tausendschön für uns als Familie und wir sitzen dann gemeinsam bei ihm am Tisch.

Insofern ändert sich in diesen Corona Zeiten nicht allzu viel – ja, Papi Tausendschön kocht immer noch am Wochenende für uns, allerdings bekommen wir jetzt ein „Care Paket“ für zuhause mit, das wir nur noch aufwärmen müssen um die volle Ladung „Zuhause-Geschmack“ zu bekommen. Soweit so gut – was sich aber grundlegend geändert hat, ist dass wir unter der Woche keine spontanen Kochsessions mehr machen. Die Frage um 16.00 Uhr „Schatz, auf was hast du denn Lust, ich geh dann schnell los zum Einkaufen“ gibt’s momentan nicht. Der Essensplan für die komplette Woche wurde nämlich schon am Wochenende ausbaldowert und so gut es geht alles dafür an einem Tag in der Woche eingekauft.

Das klappt eigentlich ganz gut, alle nicht verderblichen Zutaten an einem Tag, dann noch zusätzlich einmal in der Woche frühmorgens auf den Markt um die frischen Sachen zu holen und der Rest wird aus dem Vorratsschrank bestritten. Das Rezept heute kommt mit wenigen Zutaten aus, die man evtl. nicht im Haus hat wie der Spargel oder der Portulak. Hier könnte man aber auch leicht zu anderem Gemüse switchen wie Spinat oder Brokkoli. Feta ist bei uns immer im Kühlschrank, Frischkäse auch. Bei den Nüssen kann man wieder tauschen wie man mag – es passen auch Pinienkerne oder Walnüsse. Tomatenkonserven dürften auch in jedem Haushalt vorhanden sein, oder?

Und nun die Sache mit dem Mehl – wir wollten mal was anderes ausprobieren und haben uns schon längere Zeit diverse verschiedene Mehlsorten besorgt. Was uns jetzt in Zeiten der Mehlhamsterkäufe dann doch zu Gute kam :-) Das Mehl aus roten Linsen hat es auf Anhieb ziemlich weit vorne auf die Favoritenliste geschafft. Leicht nussig, ballaststoffreich und noch dazu mit einem hohen Eiweissgehalt. Superlecker. Man kann übrigens auf einfach rote Linsen in einem leistungsstarken Mixer fein mahlen und weiterverarbeiten.

Rote Linsen Pfannkuchen mit Spargel und Rauchmandeln

Zutaten

  • 100 g rote Linsen-Mehl
  • 150 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 4 Eier
  • 500 g Spargel
  • 100 g Portulak (Postelein)
  • 150 g Schafskäse
  • 80 g Rauchmandeln
  • Olivenöl zum Anbraten, Salz&Pfeffer
  • 150 g Kräuter oder Paprika Frischkäse

Anleitungen

  • Das rote Linsen-Mehl mit dem Weizenmehl und Backpulver in einer großen Schüssel vermengen. Die passierten Tomaten, Tomatenmark, Eier und etwas Salz und Pfeffer zugeben und mit dem Handrührgerät einen glatten Teig herstellen. Den Teig abdecken und bei Zimmertemperatur etwa 30 Minuten gehen lassen.
  • Währenddessen den Spargel waschen und die holzigen Enden schälen oder abschneiden. Der Länge nach halbieren. Den Portulak unter kaltem Wasser waschen und gut trocknen. Den Schafskäse leicht zerbröseln und die Mandeln grob hacken.
  • Backofen auf 80°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Etwa einen EL Olivenöl in eine beschichtete Pfanne geben. Einen Schöpflöffel vom Teig in die Pfanne geben und von jeder Seite leicht goldbraun backen. Die Pfannkuchen nach und nach auf einen Teller geben und im Backofen warm halten.
  • Währenddessen Öl in einer weiteren Pfanne erhitzen und den Spargel darin braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Mandeln unterheben. Sobald der Spargel durch ist, die Pfanne vom Herd nehmen.
  • Die Pfannkuchen mit dem Frischkäse bestreichen und mit dem warmen Spargel und Nüssen belegen. Den Portulak sowie Schafskäse darauf verteilen, halb zusammenklappen und noch warm servieren.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.