Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Namensnennung.

Ich bin immer noch sowas von aus dem Häuschen… eigentlich seit ca. 6 Wochen ein Dauerzustand! Denn vor 6 Wochen klingelte mein Handy.. im Dänemark Urlaub, in einer Polser Bude, inmitten von Dänen, mit Remoulade an den Finger und Röstzwiebeln an der Lippe…“ Liebe Tina, du gehörst zu den 5 Nominierten in der Kategorie „Bestes Food Foto“ und wir laden dich herzlich nach Berlin ein“ Wuuuuuuaaaaaah! Raus aus der Bude, rein in den Freudentaumel, verrückte Touris mag manch einer an diesem Tag im beschaulichen Holstebro gedacht haben :-)

Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin und ich WAR in Berlin und es war wunderbar.
Martina, Franz und Mathias von Connecting Companies, ihr habt mir ein einzigartiges Erlebnis, eine tolle Zeit und viel, viel Spass mit diesem außergewöhnlichen Event bereitet.
Mein Flieger gen Berlin startete um 6.20 Uhr ab Stuttgart und somit war ich zusammen mit Natalie von .holunderweg18 einer der early birds in Berlin, bevor alles losging starteten wir unseren Tag mit viel Geschnatter erstmal in Barcomis Deli.
Langsam stieg die Spannung und wir freuten uns schon riesig auf das Treffen mit all den anderen wunderbaren BloggerInnen im Grand Hyatt. Nochmehr Geschnatter und noch mehr Vorfreude auf all das was uns noch erwarten sollte.
Wir waren mit dem Gourmetliner (einem Restaurant auf Busrädern) in Berlin unterwegs, wir haben bei Chocri einen Einblick in die Kunst der Schokoladenherstellung bekommen, wir haben eine mit viel Herzblut und Leidenschaft vorgetragene Präsentation von Barbara, der Designerin von Kahla Porzellan gehört, wir haben hinter die Kulissen des Kultwarenhauses KADEWE spickeln dürfen (ich wäre am liebsten gleich in der Küche geblieben und hätte zwischen all den Riesenküchenmaschinen und Backblechen rumgewirbelt), wir waren im Speisezimmer von Sarah Wiener und wurden mit allerlei Leckereien verwöhnt.
Am nächsten Tag waren wir im Küchenparadies von Warendorf Küchen, so vornehm werde ich wahrscheinlich nieeee wieder kochen und wir alle haben die Jury mit leckeren Burgern versorgt (es gab ja auch sonst nichts zu essen – SCHERZ!). Ich hatte das große Vergnügen mit Tanja von Frau Zuckerstein zusammen am Herd zu stehen und was soll ich sagen…. DANKE liebe Tanja, es war perfektes Teamwork, denn unser Chicken Surf&Turf Burger hat die Jury überzeugt. WIR haben gewonnen :-)
Nach soviel Arbeit ging es zurück ins Hotel, die Preisverleihung stand an und wurde natürlich von allen mit Spannung erwartet. Man konnte es knistern hören.. muksmäuschenstille war es als die ersten Juroren die Bühne betraten und die Gewinner der einzelnen Kategorien bekannt gaben.
Yeaaaaaaaah und ich durfte auch aufs Treppchen… mein kleines pinkes Eistörtchen hat den 3. Platz in der Kategorie „Bestes Foodfoto“ gewonnen. Ich bin immer noch platt, wenn ich das geahnt hätte als ich letztes Jahr im Dezember meine erste Digitalkamera erstanden habe, ich hätte alle für verrückt erklärt. Mit auf dem Treppchen stehen durfte ich neben der lieben Jennifer von Monsieur Muffin , die den zweiten Preis gewonnen hat und Claudia und Arnd von Food with a View, die völlig verdient und zurecht den ersten Platz abgeräumt haben. Ich freu mich für und mit Euch!!! Alle Gewinner könnt ihr hier nochmal bewundern.
Und wie das wohl so üblich ist… “ My special thanks go to … Herrn Tausendschön, für all deine Unterstützung meines großen Traums… der grandiosen Jury, allen voran Jürgen Müller, für eine Laudatio, die mir immer noch eine Gäsenhaut beschert, allen Sponsoren, ohne die dieses Event NIEMALS so hätte stattfinden können, ganz besonders und zu allererst Mathias, Franz und Martina, für die perfekte und so professionelle Organisation dieses Events – HUT AB! und ….. allen die dabei waren, denn es war einfach ein Riesenspass, eine mordsmäßige Gaudi und viel Freude mit Euch! DANKE!!
Und bevor ich es jetzt noch ganz vergesse.. habe ich euch noch das Rezept des Winner – Burgers mitgebracht, mann mann… ich hätte mir die Metro und das KaDeWe umme Ecke gewünscht, denn bis ich alle Zutaten zusammen hatte, die ihr so großzügig in Berlin zur Verfügung gestellt habt, hatte ich die Zutaten schon fast wieder vergessen :-)
Zutaten (für 4 Riesenburger):
Burger Buns – nach einem Rezept der lieben Maja von Moeys Kitchen
125 ml Vollmilch
25 g Butter
10 g Zucker
60 ml lauwarmes Wasser
300 g Mehl
1 Tl Salz
25 g frische Hefe
1 Eigelb
Pattie
2 Hähnchenkeulen mit Haut
2 Hähnchenbrustfilets
10 EL Kokosdrink (Alpro)
1 kleine rote Chilischote
1 Knoblauchzehe
etwas Honig
Saft und Schale einer Limette
1 Eigelb
5 EL Panko
Salz und Pfeffer
Mango-Kaki-Avocado Chutney
1/2 Mango
1/2 Kaki
1/2 Avocado
Saft einer Maracuja
1/2 rote Chilischote
etwas Honig
kleingehackter Koriander
2 TL Sweet Chili Sauce
Salz und Pfeffer
1 TL brauner Zucker
1 TL Limettensaft und etwas Limettenschale
Garnelen
8 rohe Black Tiger Prawns
6 EL Soya Sauce
1/2 rote Chilischote
Limettensaft
1 fingerspitzengroßes Stück Ingwer
1 durchgepresste Knoblauchzehe
1 TL Honig
1 TL Wasabi
Wasabi Mayonaise
 8 EL Mayonaise
2 Tl Wasabipaste
1 TL Honig
Salz und Pfeffer
Garnitur
Korianderblätter
rote Kresse
Zubereitung:
Milch mit
der Butter und dem Zucker in einem Topf leicht erwärmen, bis die Butter schmilzt.
Das Wasser dazu gießen, alles gut verrühren und zur Seite stellen. Das
Mehl zusammen mit dem Salz und der Hefe in eine Rührschüssel geben und die
Milchmischung auf das Mehl gießen, das Eigelb dazugeben und alles mit der Küchenmaschine oder per Hand zu einem glatten, elastischen Teig kneten
Backblech mit Backpapier auslegen.
Den
Teig in 4-5 gleichgroße Stücke teilen und aus jedem Teigstück eine glatteund gleichmäßige Kugel rollen.
Die
Kugeln mit ausreichend Abstand zueinander auf die Bleche setzen.
Jetzt je nach Wunsch noch mit Sesam bestreuen oder
auch nicht. Die Bleche mit Geschirrhandtüchern abdecken und die Teiglinge etwa 45 – 60 Minuten gehen lassen.
Im auf 200C vorgeheizten Ofen ca. 10-15 Minuten backen. Herausnehmen.
Während die Burgerbrötchen gehen, können wir schon die Patties zubereiten. Dafür die Hähnchenkeulen vorsichtig von der Haut lösen (diese aufbewahren, wir brauchen sie später noch) und das Fleisch ablösen. Zusammen mit dem Fleisch der Hahnchenbrustfilet sehr klein hacken und zur Seite stellen.Die Kokosmilch in eine Schüssel geben und kleingehackte Fleisch dazugeben. Chilischote ebenfalls klein hacken und zusammen mit dem Limettensaft und der Limettenschale zum Fleisch geben.Die Knoblauchzehe schälen und mit der Hand flachdrücken und zusammen mit dem Honig, Salz und Pfeffer über das FLeisch geben. Alles gut vermischen und ca. 20-30 Minuten marinieren lassen.
Die Garnelen schälen und den evtl vorhandenen Darm entfernen. Die Soyasauce mit allen übrigen Zutaten verrühren und die Garnelen in diese Marinade legen. Ebenfalls ziehen lassen.
Für das Mangochutney die Mango, die Kaki und die Avocado sehr fein würfeln und in eine Schüssel geben, sofort mit dem Maracujasaft und dem Limettensaft beträufeln. Alle übrigen Zutaten hinzugeben und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Nun das Hahnchenfleisch aus der Marinade nehmen und gut abtropfen lassen. Das Panko und das Eigelb dazugeben und alles gut zu einer festen Masse verkneten. Die Masse sollte nicht allzu feucht sein, je nach Belieben noch mehr Panko dazugeben. 4 gleichmäßige Patties formen und in einer sehr heißen Pfanne mit Öl ausbraten. Es reicht wenn ihr sie ca. 4 Minuten von jeder Seite bratet und danach die Herdplatte ausschaltet und noch ziehen lasst. Dann bleiben sie schön saftig und sind trotzdem gar, wenn ihr sie nachher braucht.
Für die Wasabi Mayonaise alle Zutaten verrühren.
Die Garnelen ebenso von der Marinade befreien und wie die Patties scharf anbraten. Sie sollten aussen knuprig aber innen noch leicht glasig sein.
Nun geht es an das Zusammensetzen.

Die Patties durchschneiden, mit der Wasabi Mayonaise bestreichen, die rote Kresse darüber geben und die Patties darauf legen. Das Chutney auf den Patties verteilen und die Garnelen ebenfalls in der Mitte durchschneiden und jeweils 4 Hälften auf einen Burger geben. Wer will kann noch die Hähnchenhaut knusprig anbraten, in Streifen schneiden und darüber geben.

10 Kommentare
  1. Tinka B. sagte:

    Wow, der Burger sieht zum Reinbeißen aus! Und Berlin – das klingt genial, so viele interessante Highlights!!! Glückwunsch!!!
    LG
    Tinka

  2. designbygutschi sagte:

    Hallo Tina …
    jaaaaaaaaa … du hast den Preis verdient … deine Foto's sind soooooo genial …
    Freue mich auf jeden neuen Post von dir …
    Der Bürger sieht lecker aus …
    Doch was für ein Aufwand …
    Kann ich bitte zu dir kommen und ihn bei dir probieren ;-)

    Herzliche Grüße
    Jutta

  3. _our food stories_ sagte:

    das klingt nach einem fantastischen wochenende liebe tina!! und gratulation <3 nächstes mal müssen wir uns unbedingt sehen wenn du / ihr in berlin seid!! dann gibts kaffe und kuchen bei uns <3

  4. trickytine sagte:

    mega-event! mega-blogger! mega-burger! mega-fotografin! mega-toll!
    freue mich so sehr für dich, tina! sagte ich schon: MEGA?!

    dicken besito!
    deine trickytine :)

  5. Anastasia Franik sagte:

    Liebe Tina,
    auch hier gratuliere ich dir zu Platz 3.:-) Du hast es verdient auf dem Treppen zu stehen:) Dein Burger ist der Wahnsinn!!! Sehr lecker.
    Viele liebe Grüße
    Sia

Kommentare sind deaktiviert.