Glutenfreier Kirschkuchen

Die Kirschenzeit ist ungefähr so kurz und intensiv wie die Rhabarberzeit. Also bei in meinem nordbadischen gemäßigten Klima zumindest. Die ersten kommen so gegen Mitte Juni aufn Markt und bis Ende Juli ist dann mit den dunklen, großen Knubberkirschen auch schluss mit lustig. Meistens sogar viel früher, dann nämlich wenn Heerscharen von Amseln sich in den benachbarten Kirschbäumen niederlassen und ratzfatz alles leerpicken. NEIN, Rolf und Gertrude Ihr seid nicht gemeint! Achso, das wisst ihr ja nicht, wir haben zwei Hausamseln, die sowas natürlich nie nich machen würden, die brav bei jeder Runde mit der Giesskanne hinter mir hertrotten (hieß da nich mal einer Konrad Lorenz und hatte Gänse?), die mir morgens beim ersten Kaffee auf der Terrasse schon ein Ständchen singen, für die ich, wie eine Mutti, mit einer Vehemenz und einem durch die Zähne gezischten „TZTZTZZTZTZTZ“ die Elstern versuche aus dem Garten zu verjagen, nein Ihr zwei, würdet sowas nicht tun…. Komisch, woher kommen nur diese dunklen Flecken und die Kirschkerne auf der Terrasse?? Müssen die Nachbarsamseln gewesen sein.
Naja, egal es gab noch Kirschen und die kamen grade noch rechtzeitig für eine Backsession hier im Hause Tausendschön an. Ausnahmsweise mal eine glutenfreie Variante, nicht wissentlich eher so durch Zufall passiert.
Kirschkuchen glutenfrei

Zutaten

  • 220 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 2TL Kakao
  • 3 Eier
  • 220 g Kastanienmehl
  • 2 Tl Natron
  • 100 g Sauerrahm
  • 5 EL Crème de Marrons
  • 1 Prise Salz
  • 150 ml Schlagsahne
  • 1 EL Puderzucker
  • 250 g Kirschen

Glutenfreier Kirschkuchen

Zubereitung

Den Ofen auf 175C vorheizen. Butter und Zucker mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine cremig schlagen, ca. 5 Minuten und nachundnach die Eier dazugeben. Das Mehl sieben und mit dem Natron und dem Kakaopulver und der Prise Salz  mischen, löffelweise hinzugeben und kurz verrühren. Nun die saure Sahne und 3 EL der Crème des Marrons dazugeben und nochmals kurz verrühren. Nicht „überrühren. Nun den Teig in eine gefettete Springform geben und ca. 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.  Die Sahne mit dem Puderzucker vermischen und steifschlagen, die restliche Maronencrème darunterheben und auf dem Kuchen verteilenn. Mit den Kirschen dekorieren (ich habe foodbloggertechnisch dekoriert, natürlich geht das auch ohne Stengel und mit entkernten Kirschen:-)

Glutenfreier Kirschkuchen
Glutenfreier Kirschkuchen

5 Kommentare
  1. Claretti sagte:

    Jaaaa – bitte her mit dem Törtchen! Sieht ja wirklich super lecker aus!
    Toll, dass du wieder dabei bist!
    Liebste Grüße, Claretti

    • Tina sagte:

      Ich freu mich auch – und ich schick mal so’n Stück nach oben! <3

      Liebe Grüße
      Tina

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Wer jetzt noch mehr Lust auf Kirschglück hat findet hier ein passendes Rezept für mein Lieblings-Kirscheis oder das Rezept für ein kirschiges Kirsch-Curd Bei Herzelieb gibt es leckere Kirschgrütze und bei tinastausendschön ein glutenfreies Kirsch-Törtchen […]

Kommentare sind deaktiviert.