Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Namensnennung.

Ich liebe diese kleinen, leckeren „Schweinereien“.. kleine Tartes, kleine
Käsegebäckkalorienbomben, Schinkenhörnchen, Datteln im Speckmantel…
etc. pp. Wir haben nächste Woche eine Horde voll lieber Menschen zu Gast
und die wollen ja auch verköstigt werden. Für 16 Personen „richtig“
kochen, kann ich einfach nicht und macht auch meine Küche nicht mit.
Also gibt es leckeres Fingerfood. Dieses hier habe ich noch nie gemacht
und deshalb habe ich einfach mal „Probegekocht“. Fazit: Geht schnell,
schmeckt lecker und sieht auch noch hübsch aus! Kommt also mit auf den
„Salty Table“ nächste Woche am Freitag. Habt Ihr noch Ideen, was ich
sonst noch kredenzen könnte?? Dann nix wie her mit Euren Rezepten, Links
etc.;-) ich hätte noch Bedarf !

Zutaten (für 4 kleine oder 1 große Tarteform)
1 Packung fertigen Filoteig aus dem Kühlregal
1 Orange (Bio)
800 g kleine Möhrchen
5 EL Butter
150 g Mascarpone
100 g Schmand
2 Eigelb
1 TL Dijon Senf ( körnig)
1 Bund Koriander
4 EL Macadamia Nüsse ( gesalzen)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Orangenschale abreiben und Saft auspressen. Die Möhren schälen und je nach Größe längs durchschneiden und in Stücke schneiden. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Möhren darin leich anbraten. Mit Salz, Pfeffer und dem Zitronenabrieb würzen. Den Orangensaft und ca. 3 EL Wasser angießen und zugedeckt ca. 5 Minuten dünsten.
Den Backofen auf 200 C vorheizen. Die Tarteform(en) fetten. Anschließend den Filoteig ausbreiten und die einzelnen Blätter mit flüssiger Butter bestreuen. 2 – 3 Blätter aufeinanderlegen und in Vierecke schneiden und in die Form legen.
Die Möhren aus dem Sud nehmen und zur Seite stellen und den Sud einkochen lassen (bis auf ca. 2 EL). Die Mascarpone, den Schmand, Eigelbe und den Senf darin verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und gehackten Koriander darunter rühren. Möhren in der Tarteform(en) verteilen und die Mascarpone-Ei Mischung darübergießen. Die Nüsse grob hacken und darüber streuen. Ca. 25 Minuten backen und anschließend mit Koriander garnieren.

Das Rezept ist übrigens aus einer „Lust auf Genuss“ – aber Ihr Zeitschriftenjunkies habt das bestimmt schon erkannt :-)
So, ich verabschiede mich nun ins Frühlingswochenende! Wünsche Euch viel Sonnenschein und vielleicht genießt ihr den ersten Kaffee draußen auf der Terrasse!

10 Kommentare
  1. vronis wunschblume sagte:

    Huhu!
    Deine Fotos sind immer so schmackhaft, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen und ich möchte am Liebsten alles ausprobieren. :-) Aber dieses Rezept hier wird auf jeden Fall übernommen! Bericht folgt dann!!!

    Ganz liebe Grüße
    Vroni

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Tartelettes sind einfach in Frankreich zuhause!  Ich bin ja selbst so ein kleiner Tarte-Freak, herzhaft, süß, fruchtig – ich könnte irgendwie ständig eine Tarte in den Ofen schieben, egal zu […]

Kommentare sind deaktiviert.