„Schaaaaaatz, Du???? Die Kolleginnen
fragen schon, wann ich mal wieder was aus Deiner Versuchsküche
mitbringe. Das hat doch irgendwie schonmal regelmäßiger geklappt,
oder??“
Sowas darf man sich
also anhören, wenn man Foodie ist. Hätte ich auch nicht gedacht! Aber
ich beuge mich halt dem „VonuntennachobenBlick“ von Herrn Tausendschön,
den er vorzugsweise auch noch mit leicht vorgeschobener Unterlippe und
Schräghaltung des Kopfes kombiniert. „Plüschen“ nennen wir das… einen
auf süß machen… Ich kann das übrigens auch.. meistens dann, wenn ich
möchte, dass er den Müll rausbringt, zu nachtschlafender Zeit noch
irgendwelche Backzutaten aus dem Supermarkt besorgt. Ach, es gibt
tausend Situationen, in denen der Plüschblick angesagt ist.
Wie
gesagt, ich konnte mich nicht entziehen  – das sind fast unmenschliche
Mächte, die mich an den Backofen und an die Rührschüssel gezogenen
haben. Diesesmal bekommen die Kolleginnen ( und ich hoffe, sie wissen,
was Herr Tausendschön für ihr Wohlergehen so alles auf sich nimmt)
leckere Cookies. Einfach zu handlen, einfach zu machen und doch, durch
die Tahinipaste, die sich im Teig befindet, nicht ganz alltäglich!
Aber guckt selbst:
Zutaten ( bei mir gab es 2 Bleche):
80 g Butter
100 g braunen Rohrzucker
2 TL Tahinipaste
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
150 g Mehl
50 g Haferflocken
1/2 TL Fleur de Sel
1/2 TL Backpulver
100 g dunkle Schokolade grob gehackt( ich habe der Einfachheit halber die Schokotropfen von Dr. Oetker genommen)
100 g Hasel/oder Walnüsse grob gehackt
Zubereitung:
Ofen auf 190C vorheizen.Die Butter mit dem Zucker und der Tahinipaste schaumig schlagen. Anschliessend das Ei und den Vanillezucker dazugeben und weiter ca. 2 Minuten rühren. Das Mehl mit dem Backpulver und den Haferflocken vermischen und dann zu der Ei-Buttermasse geben. Nur solange verrühren bis alle Zutaten gut vermischt sind (sonst gibt es eine zu kompakte Masse). Danach mit einem Löffel oder einer Spatel die Schokolade und die Nüsse unterheben.
Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und mit Hilfe von zwei Teelöffeln kleine „Häufelchen“ auf das Backblech setzen. Dazwischen immer genügend Abstand lassen, denn die Cookies vergrößern sich gerne mal auf dem Blech beim Backen :-) Die Bleche einzeln ( also nacheinander) ca.14 Minuten backen bis die Cookies goldgelb sind. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

12 Kommentare
  1. Sebastian sagte:

    Was bitte ist Tahinipaste?
    Und wo muss man sich bewerben, um mit Deinem Mann zu arbeiten und auch verwöhnt zu werden? :)

    • admin sagte:

      Hallo Sebastian,

      Tahini ist eine Paste aus gemahlenen Sesamkörnern. Wird hauptsächlich in der orientalischen Küche verwendet. Schmeckt total lecker – so nach kross gebackenen Sesambrötchen :-) Hauptvoraussetzung für den Job ist, dass du es mit Herrn Tausendschön aushältst – und das ist Herausforderung genug :-)

      Liebe Grüße
      Tina

  2. SommerNetti sagte:

    Liebe Tina…
    ich habe vor einigen Tagen Deinen Blog entdeckt… Toll…;-)
    Also für diese Leckerei würde ich auch "Plüschen"…*lach*
    Ich bin ja die Naschkatze schlechthin.
    Herzliche Grüsse aus Berlin
    von Netti

  3. siebenVORsieben sagte:

    "Plüschen" das ist ja nett. Das muss ich unbedingt in mein Vokabular aufnehmen ;-))
    Und die Cookies klingen lecker, die werde ich demnächst sicher mal nachbacken.
    Sonnige Grüße
    Jutta

Kommentare sind deaktiviert.