Kartoffelsuppe mit Parmaschinken und Ziegenkäse

Es hat gestern das erste Mal geschneit. Also nicht die wirklich dicken, fetten und schönen Flocken sondern eine nasskalte Mischung aus Schnee und Regen. Und dieses Wetter verursacht bei mir immer eine akute „Untersuppung“ – also eine Suppen Mangelerscheinung. Schon allein das Wort „Kartoffelsuppe“ verursacht in der Zeit meistens ein schmatzendes Geräusch, leichte Wasseransammlungen im Mund und ein stetiges und nicht zu überhörendes Magengeräusch. Kartoffelsuppe könnte ich in zig Varianten essen, es würde mir nie langweilig werden. Herr Tausendschön mag sie, wer hätte was anderes erwartet, deftig mit Mettenden, gerösteten Kartoffelwürfeln und Speck, Mama mag sie eher fein mit Garnelen oder Jakobsmuscheln, Papa mag Saitenwürschdle dazu und ich.. wie gesagt, ich habe sie alle lieb. Verratet ihr mir euer liebstes Kartoffelsuppen Rezept? Ich habe gehört, das Wetter soll erstmal usselig bleiben, da kann man ja nie genug Suppenrezepte auf Vorrat haben.

Kartoffelsuppe mit Parmaschinken und Ziegenkäse

Kartoffelsuppe mit Parmaschinken und Ziegenkäse

Zubereitung

  1. Kartoffeln und Apfel schälen und grob würfeln. Zwiebeln häuten und ebenfalls in Würfel schneiden.
  2. Butter in einem ausreichend großen Topf erhitzen und Zwiebeln darin glasig andünsten. Äpfel, Thymian und Kartoffeln zugeben und mitdünsten. Mit Salz und Muskatnuss würzen und mit dem Wermut ablöschen. Brühe zugeben und zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Schinken grob würfeln und in einer Pfanne ohne Fett auslassen, auf einem Küchentuch abtropfen lassen und warm stellen.
  4. Suppe fein pürieren, Sahne einrühren und alles kurz aufkochen. Würzen. Mit dem Parmaschinken, dem zerzupften Ziegenfrischkäse, einigen Thymianblättchen und den roten Pfefferbeeren garnieren und sofort servieren.

Notizen

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Tina

Schreib einen Kommentar