Kürbis Apfel Strudel

Irgendwie hatte ich richtig Angst, dass heute am Veröffentlichungstag dieses Posts immer noch Hochsommer herrscht. Wie in den letzten wundervollen Wochen. Sogar in unserem Urlaub in Dänemark hatten FlipFlops und kurze Hosen Hochkonjunktur. Obwohl wir ja schon Jahre immer fast um die gleiche Zeit da oben in unserer „dritten“ Heimat sind, sowas hatten wir echt fast noch nie erlebt. Ich hatte kurz überlegt im Supermarkt einen Aperol zu kaufen und ihn auf der Ferienhausterrasse zu genießen. Aber das kam mir dann doch etwas sonderbar vor :-) Aber zurück zum deutschen Herbst und zur gemütlichsten Zeit des Jahres. Die Zeit im Jahr, in der Kürbis, Apfel, Maronen, Nüsse und wahrscheinlich auch die erste heiße Schokolade des Jahres ihre Zeit haben. Ich liebe den Herbst. Und ich liebe Kürbis. In allen Varianten. Meistens allerdings war er bisher herzhaft zu Gast. Als Kürbis Lasagne, Kürbis Suppe, Kürbisgratin – als Beilage zu einem sensationellen Roastbeef zeige ich ihn euch demnächst. Aber süß hatte ich ihn bisher noch nicht auf dem Schirm. Aber ich wäre ja nicht Frau Tausendschön, wenn ich nicht aus das mal ausprobieren würde. Und wenn schon experimentieren dann richtig. Da wird dann ein Klassiker gleich mal umgemodelt und neu eingewickelt. Ich bin gespannt, was ihr zu meinem Strudel Experiment sagt. Herr Tausendschön war, wie ich, sehr begeistert :-)

kuerbis-apfel-strudel-44_blog
kuerbis-apfel-strudel-83_blog
kuerbis-apfel-strudel-54_blog

kuerbis-apfel-strudel-25_blog kuerbis-apfel-strudel-31_blog kuerbis-apfel-strudel-62_blog kuerbis-apfel-strudel-70_blog

Kürbis Apfel Strudel

Zutaten

  • 1 Pck. Filo oder Strudelteig
  • 1/2 kleinen Hokkaido Kürbis
  • 2 säuerliche Äpfel
  • 50 g Butter flüssig
  • 50 g braunen Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Zitrone
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 handvoll gemischte Nüsse z.B. Haselnüsse, Walnüsse, Cashewkerne
  • 1 EL Rosinen

Anleitungen

  • Den Kürbis in flache Stücke schneiden (Kerne entfernen) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit dem Ahornsirup und etwas braunem Zucker bestreuen und im Backofen bei ca. 175C rösten, bis er weich ist.
  • Die Äpfel schälen, vierteln und ebenfalls in Streifen schneiden. Die Zitrone auspressen und die Äpfel und die Rosinen damit übergießen. Etwa die Hälfte es Zuckers und den Zimt untermischen und alles etwas ziehen lassen.
  • Den Filoteig aus der Packung nehmen und die einzelnen Blätter mit etwas flüssiger Butter bestreichen. Alle Blätter aufeinander setzen und auf ein feuchtes Geschirrtuch legen.
  • Nun den Kürbis aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech etwas abkühlen lassen. Die Nüsse grob hacken. 
  • Nun auf dem obersten Filoteigblatt die Semmelbrösel verteilen, dabei an jeder Seite einen ca. 5cm breiten Rand lassen.
  • Die Kürbisspalten gleichmäßig darauf verteilen, danach die Apfel-Rosinen Mischung und ganz am Schluss die Nüsse. Alles mit dem restlichen Zucker bestreuen und den Teig von der schmalen Seite her vorsichtig aufrollen, dabei nicht vergessen die Ränder einzuschlagen.
  • Den Strudel mit Hilfe des Geschirrtuchs auf ein Backblech setzen und nochmals mit flüssiger Butter bestreichen. In den Ofen geben und ca. 35 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten mit dem verquirlten Eigelb bestreichen. Herausnehmen und noch lauwarm genießen
1 Antwort
  1. Haydee sagte:

    Ja, so langsam wird es herbstlich! Das erste Kürbisgericht gab es bei mir auch schon :-) Ich liebe Kürbis. Merkwürdigerweise habe ich ihn noch nie süß zubereitet – das muss ich ändern. Da kommt mir doch dein Rezept gerade recht. Wird ausprobiert!! Danke für die tolle Inspiration. LG Haydee

Kommentare sind deaktiviert.