Koeve mit Krautsalat, Minzjoghurt und Pita

Papi Tausendschön hat es schon wieder getan. 

Nach dem er Jahrzehnte immer so gerne und leidenschaftlich diese tollen Klassiker für uns zubereitet hat – geprägt durch die deutsche, französische und italienische Küche – in Form von Rinderrouladen, Schweinebraten, Kalbsbäckchen, gefüllte Kalbsbrust, Ossobuco, Lasagne, Coq au vin, Vitello Tonnato und seine unnachahmlichen Fleischküchle (Frikadellen) und und und. Was soll ich sagen? Er hat es wirklich schon wieder getan. Seit Papi Tausendschön für unseren Blog Rezepte entwickelt und diese selbstverständlich auch selbst zubereitet, hat er einen großen Gefallen daran gefunden, orientalisch angehauchte Gerichte zu kreieren.

Wie letztens schon die wahnsinnig tolle Lamm Tajine.

Nicht, dass er sowas exotisches nicht auch schon früher gemacht hat (man denke nur an sein leckeres chinesisches Zitronenhuhn, das ich euch bisher vorenthalten habe) und natürlich bekocht er uns privat immer noch mit seinen unzähligen, aber eben Papi-typischen Gerichten. Tja, was soll ich sagen, für den Blog macht er aber einfach gerne die große Schatztruhe auf.

Heute hat er sich für 

Libanesische Köfte

entschieden.

Die Köfte hat er aus Rinder- und Lammhack zubereitet und sehr scharf gewürzt. So wie es sein soll. Das frische Minzjoghurt hilft aber über diese Schärfe schnell hinweg. Zusammen mit den Sesam Krautsalat Salat und den Granatapfelkernen einfach soooo lecker, da musste ich Herrn Tausendschön schon sehr bremsen, damit ich auch noch was abbekomme. 

So gesehen hat Papi Tausendschön alles richtig gemacht und er darf sehr gerne weithin seine Schatztruhe für uns öffnen. Sagt nicht nur Herr Tausendschön!

Libanesische Köfte

Zutaten

  • 400 g Lamm Hack
  • 400 g Rinder Hack
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie gehackt
  • 1 EL gemahlenen Kreuzkümmel
  • 1 TL gemahlenen Koriander
  • 1 TL gemahlenen Zimt
  • 1 Prise Cayenne Pfeffer
  • 1/2 TL gemahlenen Ingwer

Beilagen

  • 1/2 kleinen Rotkohl
  • 1 EL Rotweinessig
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Sesamöl
  • 1/2 Bund Minze
  • 250 g Vollmilch Joghurt
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Tomaten+Gurken fein gewürfelt
  • Pitabrote

Anleitungen

  • Die roten Zwiebeln fein hacken und in ein Geschirrtuch geben. Auspressen bis fast kein Zwiebelsaft mehr durch das Geschirrtuch kommt. Zusammen mit allen anderen Zutaten vermengen und ca. 45 Minuten ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Rotkohl in feine Streifen schneiden und diese mit Salz in einer Schüssel ca. 3-5 Minuten mit den Händen durchkneten, damit er weicher wird. Mit Essig, Sesamöl und evtl noch etwas Sesam abschmecken und ziehen lassen. Minze, Joghurt, Zitronensaft und Öl vermischen und mit Salz und PFeffer abschmecken.
  • Die Hackfleischmasse in 8-10 Portionen aufteilen und diese jeweils um Metallspiesse "kleben". Entweder auf dem Grill oder in einer Grillpfanne von jeder Seite ca. 3-4 Minuten scharf anbraten (sie sollten in der Mitte gut durch sein) und mit Beilagen nach Wahl servieren.