Wow, was für eine ereignisreiche
Woche für mich… ich habe wie eine Verrückte gebacken und gewerkelt.
Denn ich hatte meine ersten Auftrag für ein Dessert Catering…
Mannomann, war ich aufgeregt, Schlachtpläne wurden entwickelt, das
Equipment gecheckt, eingekauft, beinahe Nervenzusammenbrüche
zurückgehalten… aber.. es ist vollbracht. Ihr habt es ja vielleicht
schon auf Instagram sehen können – alles wurde ausgeliefert und hoffentlich auch verspeist :-)

Und weil mir die Herausforderungen diese Woche ja noch nicht genug waren, wollte ich auch noch am Geburtstagstortenweltrekord von Lecker
dabei sein, klar ne, aber muss ich mir dann auch wirklich noch was
aussuchen, was ich noch nie gemacht habe und musste dies auch noch
ausgerechnet in dieser stressigen Woche sein, denn am 30.8. war Ende
Gelände – also Einsendeschluss! Ja, musste es – einfach ist ja
langweilig :-)

Also los gings mit der Madame… mit der Madame Pavlova, die ich schon immer sehr bewundert habe, besonders wenn sie in Perfektion über die Bretter anderer toller Bloggerbühnen getänzelt ist… Meine beiden # schubladensisters haben ihr auch schon den roten Vorhang aufgemacht  *hier* und *hier* und da konnte ich doch wirklich nicht nur den Souffleusenjob behalten – meine Madame will auch mittanzen… :-)

Also flux den Telefonhörer zur Hand und seelischen Beistand geholt „Gaaaaanz einfach – ist doch nur Eiweiss… das kriegste schon hin“.. Naja, wir werden sehen :-)

*Das gelingsichere, das kriegst du schon hin Rezept habe ich mir dann logischerweise von *hier* geholt.

Zutaten:
3 Eiweiß
150 g feiner Zucker
etwas frischen Zitronensaft 
Sahne
2 EL Zucker
Salty Caramel Sauce ( Rezept gibt es *hier*)
gehackte Pistazienkerne
4 Birnen 
etwas Butter
Zubereitung:
Eiweiß langsam zu einem lockeren Eischnee schlagen, dann den Zucker langsam einrieseln lassen und so lange weiterschlagen bis sich eine feste, weiße, glänzende Masse gebildet hat. Ziemlich am Schluss etwas Zitronensaft dazugeben – das mach die Masse schön weiß und fest.
Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Eischneemasse als Kreis darauf verteilen. Meine Madame hatte einen ca. Durchmesser von 18cm. Eine Mulde in die Mitte der Masse mit einem Löffel drücken, damit die Füllung anschließend ihren Platz findet.
Ab in den Ofen bei 100C Umluft, unterste Schiene und warten… ca. 1,5h.
Um diese Zeit sinnvoll zu nutzen, habe ich die Birnen, die ofengeröstet werden sollen ca. 60 Minuten vor Garzeitende der Pavlova ebenfalls in den Ofen gegeben – also eine halbe Stunde nachdem die Pavlova im Ofen ist.
Hierfür die 2 schöne, feste Birnen schälen, halbieren und entkernen. In eine ofenfeste Form geben und mit der Karamellsauce beträufeln und jeweils einen TL Butter auf jede Birnenhälfte geben. 30 Minuten rösten und danach umdrehen und nochmals die gleiche Zeit für die andere Seite der Birnen.
Diese dann herausnehmen und abkühlen lassen. Madame Pavlova bleibt aber bei leicht geöffneter Ofentür im Ofen und soll dort komplett auskühlen.
Nun je nach Belieben mit Sahne füllen – ich habe der Sahne zusätzlich noch einen Karamellschub gegeben und habe nachdem sie steif geschlagen war noch etwas von der Karamellsauce untergerührt. Die Sahne in die Vertiefung der Pavlova geben und den Hut aus Birnen aufsetzen. Wer mag, kann noch gehackte Pistazien darüberstreuen.

12 Kommentare
  1. Monika Thiede sagte:

    Da ist ja das freche Ding! Das mir auf Instagram ein Rätsel war ;-) . Wunderschön ist sie geworden! Eine Pavlova ist auch schon länger auf meiner To-Do-Liste, allerdings musste ich sie immer vor mir herschieben. Ich hoffe, deine hat genauso gut geschmeckt, wie sie auch aussieht? Sorry, echt blöde Frage… natürlich war sie lecker! :-D .
    Liebe Grüße
    Monika

    • admin sagte:

      Liebe Monika.. ehrlichgesagt war sie……..noch leckerer aus sie auf dem Bild aussieht. Vorallem als ich die Sahne mit dem Baiser unfotogen vermatsch hatte :-))

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Lisbeths sagte:

    Liebe Tina :)

    Das ich Madame Pavlova liebe weißt du ja;) Sie tanzt in allen Geschmacksrichtungen durch die Welt. Deine sieht sehr sehr köstlich .
    Ganz liebe Grüße aus dem Norden

    Karin

    xx

  3. SelbstgemachteDinge sagte:

    Hallo liebe Tina,
    uih – das war ja bei dir ein ganz spannendes Wochenende. Deine Madame sieht prächtig aus – hast du wirklich toll hinbekommen. Ich drück´dir fest die Daumen für den Wettbewerb.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

  4. Tonkabohne Sabine sagte:

    Liebe Tina,
    Alleine der Anblick der Madame mit Hut lässt einem die Augen glänzen.
    Lecker sieht das aus :-)
    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen für den Wettbewerb.
    Da hattest Du ja eine wahrlich produktive Woche.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

Kommentare sind deaktiviert.