Ein Törtlein steht im Walde, ganz still und stumm
Es hat von lauter Schoki ein Mäntlein um.
Sagt, wer mag das Törtlein sein,
Das da steht im Wald allein
Mit dem schokibraunen Mäntelein.

Das Trödeln steht im Walde auf einem Bein
Und hat auf seinem Haupte braun Käpplein klein,
Sagt, wer mag das Trödeln sein,
Das da steht im Wald allein
Mit dem kleinen braunen Käppelein?

Ach… ich fühle mich urplötzlich um Jahre jünger, mein Tommi Ungerer Liederbuch auf dem Schoss und vor mich hinsummend, steige ich heute in die vorweihnachtliche Backsaison ein. Nein, noch keine Plätzchen, das ist mir noch ein wenig zu früh. Zumal ich, bevor ich überhaupt für den Blog Plätzchen backe, meine Oma an den Teig und an das Wellholz bringen muss. Ich hoffe, wir kriegen das dieses Jahr wieder zusammen hin. „Omi, mit dir zu backen ist einfach das Allerschönste in der Adventszeit!!“ Und um meiner Omi den Mund ein wenig wässrig zu machen (sie kommt ursprünglich aus Österreich), habe ich ihr heute als kleine Bestechung etwas traditionell Österreichisches mitgebracht. Was mit viel Schoklad, mit Marillenmarmelade und mit noch mehr Kalorien. Ein Sachertörtlein, nicht ganz so traditionell wie in gleichnamigem Kaffeehaus in Wien, aber so lecker, dass sie sich gegenüber dem Original  nicht verstecken müssen.. auch nicht hinter Bäumen :-)

Sachertörtchen-1_web

Sachertörtchen-3_web

Sachertörtchen-22_web

[printfriendly]

[tabs]
[tab title=“Zutaten“]
Für 12 Bäumchen alternativ 1 20er Springform  – Die Baumform bekommt ihr übrigens bei meiner lieben Laura

200g dunkle Schokolade (mind. 70%) + 200 g für die Glasur200 g weiche Butter
200 Puderzucker
8 Eier
200 g Mehl
1 Tl Zimt
2 TL Kakao
1 TL Backpulver
Abrieb einer Orange
Prise Salz
100ml Sahne
1/2 Glas Marillenmarmelade
[/tab]
[tab title=“ingredients“]
Zutatenliste auf englisch
[/tab]
[/tabs]

Sachertörtchen-28_web

[tabs]
[tab title=“Zubereitung“]
200 g der Schokolade entweder über einem heißen Wasserbad oder sanft in der Mikrowelle zum Schmelzen bringen, etwas abkühlen lassen und zur Seite stellen. Die weiche Butter cremig rühren und den Puderzucker hinzugeben und weiter auf höchster Stufe verrühren bis die Masse hell und schaumig geworden ist. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Nun die Eier trennen und die Eigelbe zu der flüssigen Schokolade geben, kurz verrühren. Diese Masse mit dem Butter-Zucker Gemisch verrühren. Die Eiweiße zusammen mit der Prise Salz steif schlagen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 170C Umludet vorheizen.

Nun das Mehlgemisch und das stiefgeschlagene Eiweiß abwechselnd zur Kakao-Butter Mischung geben und nocheinmal kurz durchrühren. Nun den Teig in die Form geben und ca. 20 Minuten (Bäumchen) bzw. 30 Minuten (Springform) backen. Stäbchenprobe!

Die Form aus dem Ofen nehmen und die Küchlein in der Form etwas abkühlen lassen. Danach herauslösen und komplett auskühlen lassen.

Die Marmelade etwas erwärmen damit sie flüssiger wird. Die Bäumchen je zweimal durchschneiden und mit der Marmelade bestreichen und wieder zusammensetzen.

Die Sahne erhitzen und die Schokolade darin schmelzen lassen. Gut durchrühren und sobald sie gleichmäßig glänzt über die Bäumchen gießen.
[/tab]
[tab title=“preparation“]
Zubereitung auf englisch
[/tab]
[/tabs]
Sachertörtchen-11_web

Sachertörtchen-23_web

Sachertörtchen-14_web

Sachertörtchen-26_web

 

4 Kommentare
  1. Denise sagte:

    Oh wie gut!!! Eine Sachertorte wollte ich zur Weihnachtszeit auch mal wieder machen, einfach weil sie zu meinen absoluten Lieblingen gehört. In der Bäumchen-Form sind sie so besonders hübsch. Ganz entzückend :)

    Liebe Grüße,
    Denise

  2. Jasmin sagte:

    Sehr sehr süß – und wenn auch nur einer der kleinen Racker bis Weihnachten überlebt, bekommt er spätestens dann noch Glitzerkugeln über den Schokimantel, oder :-)
    Liebe Grüße Jasmin

  3. Lorena sagte:

    Hallo! Die Mini-Sachertorten-Bäumchen sehen nicht nur toll aus, bestimmt schmecken die auch richtig gut =) Tolles Rezept und sehr schöne Fotos, vielen Dank und schöne Grüße aus Schenna Südtirol

Kommentare sind deaktiviert.