Ich verschwinde morgen so ganz kurzfristig und ungeplant in den Urlaub
… NEIN, natürlich nich.. also nicht ungeplant und spontan sondern eher
langgeplant und sowas wie ein jährliches Ritual :-) Denn meinen
Geburtstag verbringe ich, wie die letzten Jahre auch, am liebsten am
Gardasee, bei gutem Essen, gutem Wein, mit einem Besuch in Bassano del
Grappa (Anmerkung – das muss sein, denn unsere Grappaverbrauch ist immer
so berechnet, dass wir mindestens einmal Jahr Nachschub direkt vor Ort
besorgen „müssen“), beim Schlendern durch die Gassen (natürlich mit
einem Eis in der Hand) und Palavern auf der Piazza (natürlich kann der
erste Apero auch schon vor dem Mittagessen eingenommen werden) Aber
bevor ich ganz und gar dem Urlaubswahn verfalle lasse ich euch natürlich
noch eine süße Kleinigkeit hier. Wußtet Ihr das Profiteroles *also
zumindest nach Wikipedia* kleines Geschenk oder kleiner Gewinn heißt?
Passt also perfekt oder?? ;-)Ob das kleine Geschenk für euch auch ein Gewinn ist.. lest selbst. Ich war am Anfang ja ein wenig skeptisch, als ich diese Kombination auf Pinterest gesehen habe. Gefunden habe ich diese kleinen Schätzchen auf einem tollen Blog Bakers Royale.Also dachte ich mir, nichts wie ran… ich meine,  Brandteig ist ja seit meinem Windbeutel mit Spargelfüllung – Experiment sozusagen my best buddy. Kann also nichts schiefgehen!
Zutaten (ergibt ca. 25-30 kleine Profiteroles):
Für den Brandteig:
1/4 l Wasser
70 g Butter
150 g fein gesiebtes Mehl
3 Eier
Für die Cheesecake Füllung:
250 g Frischkäse
75 g Zucker
1 Ei
1 EL Mehl
250 g Erdbeeren
200 g Sahne
30 g Puderzucker
Zubereitung:
Für den Cheesecake zuerst die Erdbeeren waschen, kleinschneiden und pürieren. Anschliessend den Frischkäse, Zucker, das Ei und das Erdbeerpüree in eine Schüssel geben und zu einer homogenen Masse mixen. Danach das Mehl unterrühren. Die Masse in eine gefettet 8×8 Kuchenform geben und bei ca. 180C 30-35 Minuten backen. Der Cheesecake sollte am Rand goldbraun und in der Mitte noch etwas „wabbelig“ sein. Aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit kann der Brandteig soweit vorbereitet werden, dass er nach dem Cheesecake sofort in den heißen Ofen kann.
Dafür das Wasser mit der Butter in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Das Mehl in die kochende Flüssigkeit sieben. Topf vom Herd nehmen und solange rühren bis sich der Teig als glatter Kloß vom Topfboden löst und sich am Topfboden eine weiße Schicht bildet.
Den Teig etwas abkühlen lassen. Nun die Eier nacheinander in den Teig rühren bis eine glänzende, schwer vom Löffel reißende Masse entstanden ist. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und die Masse entweder mit 2 Löffeln oder einem Spritzbeutel als ca. walnussgroße Häufchen auf das Blech spritzen. Bitte lasst genügend Abstand, die kleinen Profiteroles dehnen sich noch aus beim Backen.
Ca. 30 Minuten goldbraun backen.
Sofort aus dem Ofen nehmen und mit einem kleinen spitzen Messer ein Löchlein in die Profiteroles stechen damit der Dampf entweichen kann und sie nicht wieder in sich zusammenfallen.
Komplett auskühlen lassen.
Nun für die Füllung die Sahne steif schlagen. Den Cheesecake mit einem Löffel aus der Form kratzen und in eine Schüssel geben (am besten ihr verzichet auf die braunen Ecken, das ergibt eine schönere Farbe).
Nun die Cheesecake Masse mit der Sahne verrühren, Puderzucker dazu geben.
Diese Füllung in einen Spritzbeutel mit kleiner,spitzer Tülle geben und die Profiteroles entweder durch das kleine Messerlöchlein oder am Boden befüllen.
Wer möchte, kann sie noch mit einem Puderzuckerguss verzieren oder mit Puderzucker bestäuben. As you like!
So, Ihr Lieben, ich verschwinde dann mal bis nächste Woche – zu Essen habt ihr ja jetzt. Wer mag, kann gerne mal auf instagram  „spickeln“, das eine oder andere muss ich euch ja schließlich von meinem tollen Urlaub zeigen :-)

16 Kommentare
    • admin sagte:

      Danke Corinne und herzlichen Glückwunsch.. deine Eistörtchen sehen prächtig aus :-)

      Liebe Grüße
      Tina

  1. knusperstuebchen sagte:

    Uiii da sind sie ja "endlich". ;) Ich habe sie ja schon auf Insta bestaunt! Die Bilder sind toll geworden! Ich glaube so langsam muss ich mich auch mal an einen Brandteig trauen, Dein Rezept motiviert mich auf jeden Fall schon einmal. :D

    Ich wünsche Dir eine zauberschöne Geburtstagsreise. Genieß die Auszeit, die Wärme, die Grappas und das Flanieren. Ein Eis auf die Hand iss für mich mit. ;)

    Die allerliebsten Grüße
    Sarah

  2. Theresa sagte:

    liebste Tina, den Urlaub hast du dir aber auch so richtig verdient! Die reinste Rezeptschwemme ist das ja hier ;) Ich wünsche dir eine wunderbar erholsame und sommerlich sonnige Zeit! Italien, Italien, da gerät man ja direkt ins Schwärmen. Aber irgendwann besuchst du uns dann auch einmal hier oben, ja? ;) Hab es schön! Liebste Grüße! P.s. diese Tür…. die macht mich fertig….

    • admin sagte:

      20C – höchstens :-) Aber immer noch besser wie hier in diesem Triefelwetter :-) Vielen lieben Dank – und ja, Berlin ist dieses Jahr nochmal fest eingeplant!!

      Liebste Grüße
      Tina

      PS: Es ist eine andere – macht dich das jetzt noch mehr fertig?? ;-)

  3. Persis sagte:

    Bei Dir geht jetzt förmlich die Brandteig-Post ab! Das Zeug ist aber auch etwas ganz feines. Ich wünsche Dir schöne Urlaubstage und eine tolle Geburtstagssause in Italien!

Kommentare sind deaktiviert.