No Bake Halloween Cheesecake

Ultimativer Halloween Cheesecake für den spukigsten Abend (Nacht) des Jahres. Dieser spektakuläre Halloween Cheesecake ist nicht nur unheimlich lecker sondern auch zusätzlich eine einfache No-Bake Variante.  Spuktastisch – ohne Aperol ist er perfekt für die Kinder Halloween Party.

Halloween kommt mit großen Schritten näher. Dieser ganz tolle, eigentlich aus Irland stammende, Brauch den Abend (und die Nacht) vor Allerheiligen zu feiern, hat mittlerweile in vielen Ländern und Gegenden Einzug gehalten. An dem Tag ziehen, zu unserem Vergnügen, Horden von Kindern um die Häuser – vielfach toll verkleidet – und „erpressen“ sich Süßigkeiten.

Die Vorfreude darauf kann man vielen Kindern in den Tagen vor dem 31. Oktober schon richtig ansehen. Es gibt überall, neben den obligatorischen Kürbissen zu dieser Jahreszeit, spooky Süßigkeiten, Kostüme, Masken und entsprechende Accessoires zu kaufen. Auch so manches Haus wird „gruselig“ geschmückt. Man kommt mittlerweile auch ohne Kalender darauf, dass es bald wieder soweit ist.

Wir haben traditionell auch immer passende Süßigkeiten im Haus, wenn es denn dann klingelt an Halloween – und es klingelt immer. Herr Tausendschön versucht dann gerne mit den Kids zu feilschen. Ein Gedicht, oder den eigenen Namen zu tanzen würde die Süßigkeitenmenge erhöhen, aber komischerweise bekommt er maximal ein Lächeln. Selten ein Gedicht. Noch niemand hat seinen Namen getanzt. 

Natürlich wollen auch wir unseren kleinen Beitrag leisten für den Grusel-Tag  des Jahres, aber eben etwas weniger mit Nachbarn erschrecken oder Kinder zum Tanzen nötigen. Daher haben wir uns für einen absolut irrsinnig-gruseligen und in den Halloween Farben gemachten No Bake

Spooktacular Halloween Cheesecake mit einem Hauch Aperol und Oreo Keksen

entschieden. Der passt – wenn man den Aperol und den Sekt für die Erwachsenen-Variante weglässt – ganz hervorragend zur Kinder Halloween Party oder eben einfach nur zum genießen. Na klar, kann man auch davon ein Stück abgeben, aber eben nur wenn der Empfänger seinen Namen tanzt, oder sein Hobby.

Booh!!

Wenn Euch dieser leckere Cheesecake auch so gut gefallen hat, dann solltet Ihr unbedingt auch unseren Käsekuchen mit Feigen und Walnüssen probieren oder den unbescheidenen besten Käsekuchen. Viele weitere tolle und leckere Rezepte findet Ihr in unseren gesammelten Kategorien: Alle Rezepte.

Halloween Cheesecake (No Bake Aperol Oreo Cheesecake)

Zutaten

Für den Boden

  • 300 g Oreo Kekse
  • 2 EL Kakao
  • 90 g Butter geschmolzen

Für die Füllung

  • 600 g Frischkäse
  • 150 g Mascarpone
  • 150 g Puderzucker
  • 300 g Creme Double
  • 1 Pck. Orangen Zeste

Für den Spiegel

  • 100 ml Aperol alternativ Crodino oder Sanbitter
  • 300 ml Prosecco alternativ klaren Apfelsaft
  • 20 ml Zuckersirup 2 gleiche Teile Wasser und Zucker zum kochen bringen. Abkühlen lassen, fertig.
  • 6 Blätter Gelatine 

Anleitungen

  • Ganz wichtig bei diesem Rezept ist Zeit, ich empfehle euch auf jeden Fall rechtzeitig zu beginnen. Des Weiteren ist dieses Rezept perfekt geeignet um den Kuchen 24 – 48 h vorab zu beginnen, da es lange Kühlzeiten gibt.
    Ich empfehle eine circa 20 cm große, recht tiefe Backform mit losem Boden zu verwenden, der Boden kann gerne mit Pergamentpapier ausgelegt werden.
    Wir beginnen damit die Oreo Kekse in einer Küchenmaschine zu Oreo-Mehl zu verarbeiten. Die Krümel dürfen gerne sehr fein sein. Das Kakao-Pulver dazu geben und nochmals kurz im Zerkleinerer mixen. Solltet ihr keine Küchenmaschine/keinen Zerkleinerer haben, geht dies selbstverständlich auch in einem Gefrierbeutel und einem Well Holz.
    Die Butter schmelzen und zu den Oreo-Krümeln geben und gut vermengen.
  • Die Oreo-Butter Masse in die Kuchenform geben und den Boden sowie den Rand mit der Masse aus ausgleiten. Gut andrücken, auch an den Rändern. Die Ränder des Cheesecake dürfen ruhig uneben und verschieden hoch sein. Je höher, desto dünner, desto besser. Anschließend in den Kühlschrank stellen das alles durchhärten kann.
  • Für die Füllung den Frischkäse zusammen mit der Mascarpone und dem Puderzucker mit einem Rührgerät gut vermengen. Anschließen die Creme Double und die Orangen Zeste dazu geben und alles für circa 5 Minuten rühren bis die Masse gut verrührt ist und ziemlich steif ist. Nun in die Kuchenform auf die Oreo-Masse geben und mit einem Teigschaber möglichst glatt streichen. Alternativ mit einem Zahnstocher ein Spinnennetz auf die Masse zeichnen. Nun für mindestens 6-8 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen, bis die Masse schnittfest ist.
  • Für den Aperol Spiegel die Gelatine-Blätter für circa 5 Minuten in Wasser einweichen. Die flüssigen Zutaten Aperol, Sekt und den Zuckersirup vermischen.
    (Zuckersirup stellt man ganz einfach selbst her. Zwei gleiche Teile Wasser (100 ml) und Zucker (100g) zum Kochen bringen und abkühlen lassen.)
    Circa 100 ml der Aperol Flüssigkeit in einem Topf erhitzen bis die Flüssigkeit leicht dampft. Nicht zum Kochen bringen! Den Topf von der Kochstelle nehmen. Nun die Gelatine-Blätter auswringen und unter rühren in die erhitzte Masse geben bis sich die Gelatine komplett aufgelöst hat. Die restliche Flüssigkeit in den Topf geben und gut vermengen.
    Die Flüssigkeit komplett abkühlen lassen.
  • Die auf Raumtemperatur abgekühlte Flüssigkeit nun auf die gekühlte Käsemasse gießen und erneut für 3-4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen, bis der Aperol-Spiegel komplett durchgehärtet ist.
  • Vorsichtig aus der Form lösen und servieren.

4 Kommentare
  1. Suse sagte:

    Hört sich toll an! Wir erreichst du die Orange Farbe in der Kinderversion ohne Aperol? Mit O-Saft? Oder ist Crodino die alkoholfreie Variante? Weiß nicht, ob ich den hier bekomme…

    Liebe Grüße Suse

    Antworten
    • Nadine sagte:

      Hallo Suse,

      vielen Dank!
      Ja, Crodino oder Sanbitter wären die alkoholfreie Variante. Bekommt man im jedem gut bestückten Supermarkt oder einem Italienischen-Feinkost laden. Wenn du natürlich lieber was anderes verwenden magst oder es nicht bitter sein soll, dann empfehle ich alles mit Apfelsaft und etwas Lebensmittelfarbe. Andere Säfte wie Orangensaft oder ähnlich, sind sicher nicht klar genug.

      Viele Spaß beim nachbacken.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten