Dieser Beitrag enthält Werbung durch Namensnennung.

Ich weiß, ich weiß… ich hinke mal wieder hinterher und oute mich mal wieder als nicht-trendkonforme Bloggerin. Einfach nur, weil ich glaube, jeden Trend verschlafe :-)
Also habe ich mit Verspätung und auch  – Achtung, jetzt oute ich mich doppelt :-) – zum ersten Mal, ja ihr habt richtig gehört, zum ERSTEN Mal in meinem zugegebenermaßen nicht mehr ganz frischem, jugendlichen Alter, Pancakes gemacht. Wir sind beide nicht so die wirklich großen Frühstücker. Unter der Woche schonmal garnicht. Da gibbet es ein schnelles Brot auf die Hand und einen große Tasse Kaffee. Am Wochenende darf es dann manchmal schon etwas üppiger sein. D.h. vielleicht gibt es abundzu ein gekochtes Ei dazu :-)

Aber letzten Sonntag war das Wetter, ich hatte schon davon berichtet, dermaßen be…., dass ein ausgiebiges, längeres und reichhaltigeres Frühstück willkommen war. Der Herr des Hauses meinte sogar Speck zum Rührei braten zu müssen. Also habe ich mich auch an die Pfanne geschmissen, kann ja nich sein, daß er unbeschadet Besitz von MEINEM Herd und MEINEN Pfannen ergreift.

Eine Mango, inzwischen sehr, sehr essreif lummelte auch noch im Obstkorb vor sich hin und Crème fraiche habe ich sowieso immer im Haus. Also.. los geht’s!

Zutaten (für 8 Pancakes):
3 EL Kokosraspel

50 g + 1–2 EL Zucker

50 g  Schlagsahne

100 g Crème fraîche

2 EL flüssige Butter

 75 g Mehl

1 TL Backpulver

1 Päckchen Vanille-Zucker

1 Prise Salz

1 Ei (Größe M)

150 ml Milch
2 EL Öl

1 kleine Mango

 Zubereitung:
1 EL Kokosraspel in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, zur Seite stellen. 50 g Zucker in einer Pfanne erhitzen und goldbraun
karamellisieren lassen. Sahne zugießen, unter Rühren 1–2 Minuten
köcheln, in eine Schüssel füllen und auskühlen lassen.
Crème fraiche und
1–2 EL Zucker glatt rühren. 3 EL ungeröstete
Kokosraspel, Mehl, Backpulver, Vanille-Zucker und Salz mischen. Ei mit
einem Schneebesen verquirlen. Milch und flüssige Butter unterrühren.
Mehlmischung esslöffelweise unterrühren. 1 EL Öl in einer beschichteten
Pfanne erhitzen. Für jeden Pancake 1–2 EL Teig in die Pfanne
geben. Bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten von jeder Seite braten, warm
halten. Rest Teig ebenso backen. Ergibt ca. 8 Pancakes. Mango vom Stein
schneiden, schälen und in Scheiben schneiden. Pancakes mit Crème fraiche und Mangoscheiben auf Tellern
anrichten. Mit Karamellsoße beträufeln und mit gerösteten Kokosraspel
bestreuen.

Wir waren nach diesem üppigen Frühstück dermaßen müde, dass wir uns glatt wieder ins Bett verzogen haben :-)

Wie gut, dass ich diese Mango noch rumliegen hatte, denn dann kann ich doch glatt noch bei Melanies Blogevent auf ihrem Blog Mangoseele mitmachen. Ein Riesenfest zum Bloggeburtstag und natürlich dreht sich alles um die leckere Frucht…


23 Kommentare
  1. Mandy sagte:

    Liebe Tina,
    mmhhhhh das hört sich lecker an und dazu noch mit Mango. Ich liebe Mango…
    Also schnell mal dein Rezept abgespeichert.
    Liebe Grüüße und danke fürs Teilen
    Mandy

  2. Roger Warna sagte:

    Liebe Tina, herrlich solche Pancakes. Wie ich finde darf man ruhig Trens verschlafen, Hauptsache man wacht wieder auf und solche Leckereien zu verbloggen. Stell Dir vor, Du wärest immer noch am schlafen, dann hätte ich Dein Rezept auch nicht entdecken können. Kompliment auf Anhieb sehr gut gelungen. Liebe Grüsse Roger

  3. Lisa Lait sagte:

    OMG. Himmlisch sieht das aus :) ich würde mich ja mal am liebsten bei dir zum Essen einladen. Ich liebe Kokos, ich liebe Mango und ich liebe Pancakes. Genau das richtige für mich :) <3

    Liebste Grüße
    Lisa

  4. Theresa sagte:

    oh mann, jetzt hast du mich wirklich vollends auf deiner Seite – Mango! Kokos! Pancakes! DAS MUSS ICH UNBEDINGT NACHMACHEN :) ich liebe es. Liebe Grüße, Theresa

  5. mangoseele sagte:

    Pancakes zum Frühstück erinnern mich passenderweise auch an Mexiko. Dort gab es die in den Palapas am Strand, aber nicht mal mit Mango ;-) Deine sehen köstlich aus!

Kommentare sind deaktiviert.