Eier Avocado Sandwich

Man kann nicht mit Bestimmtheit sagen, ob es die beliebten Sandwiches ohne John Montagu, 4. Earl of Sandwich gegeben hätte. In jedem Fall wird ihm, sicher zu Recht, die Erfindung des selbigen zugeschrieben und sein Name ist damit Programm.

Herr Tausendschön behauptet seit Jahren steif und fest und sei nur in London gewesen, um jede Menge Sandwiches zu essen. Was er, im Mutterland, auch reichlich getan hat. Ich bin mir sicher, dass das nicht der alleinige Grund war, aber es gibt Diskussionen die man einfach mal lässt. Klug ist die Frau.

Es gibt sicherlich Phantastillionen Möglichkeiten, um sich ein Sandwich zu machen. Vegan, vegetarisch, süß, sauer, herzhaft, mit Fisch, mit Fleisch oder eben auch mit Eiern.

Eier passen irgendwie immer sehr gut zu Ostern. Sicherlich auch geprägt durch den berühmten Hasen. Ihr wisst schon.

Und da Ostern immer auch eine Zeit des Frühlings (der für mich schönsten Jahreszeit) und eine Zeit für die Familie ist, liegt nichts näher, als die Entwicklung eines entsprechenden Eiersandwiches. So macht man etwas für die eingefleischten Fans hier, die auch nie müde werden, Ostern als eine Zeit des „von Winter-auf-Sommerreifen“ Wechsels zu betrachten (von O bis O).

John Montagu, 4. Earl of Sandwich soll ja der Legende nach das Sandwich für seine Leidenschaft des Kartenspiels erfunden haben (ca. 1760), da er wenig Zeit für das Essen aufbringen wollte. Das klingt kulinarisch jetzt im ersten Moment nicht besonders clever, aber die Motivation wird schon deutlich. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich das Sandwich natürlich weiterentwickelt, aber im Grunde geht es schon um „einfaches“ Essen in Form von „ auf die Hand“. Das muss aber nicht gleichbedeutend mit einer Stulle sein, oder das was Herr Tausendschön als Sandwich bezeichnet, wenn ich nicht hingucke.

Daher gibt es heute die kreative Version, passend zu Ostern, passend zu Herrn Tausendschön, und ja, auch passend zu mir.

Oster-Ei Sandwich

Portionen: 4

Zutaten

  • 6 frische Eier
  • 2 Avocado
  • 1 Mini Romana Salat
  • 4 rustikale Brötchen
  • 1 Limette
  • frische Sprossen
  • 1 TL Chiliflocken
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 TL Butter

Anleitungen

  • Eier in einer Rührschüssel aufschlagen. Mit 1/4 TL Salz und 1 Prise Pfeffer würzen. Ca. 30 Sekunden leicht schaumig aufschlagen.
  • Das Fruchtfleisch einer Avocado aus der Schale lösen und zusammen mit dem Saft einer halben Limette und Salz und Pfeffer mit einer Gabel verdrücken.  Sofort in den Kühlschrank stellen.
  • Die zweite Avocado schälen und das Fruchtfleisch in schmale Scheiben schneiden. Mit dem restlichen Limettensaft beträufeln.
  • Butter in einer Pfanne (Durchmesser 20 cm) schmelzen, aber nicht bräunen. Darüber die Eiermasse verteilen und bei schwacher Hitze ca. 3 Minuten stocken lassen. Danach zugedeckt nochmals 12-15 Minuten stocken lassen. Dabei darf die Pfanne nicht zu heiß sein. Ist das Omelett auf der Unterseite leicht gebräunt, aus der Pfanne gleiten lassen und zur Seite stellen.
    Etwas abkühlen lassen.
  • Brötchen aufschneiden, Avocado Mus darauf verteilen, aus dem Omelett mit Tortenringen gleich große Kreise ausstechen.  Brötchenunterhälften mit Salat und Avocadoscheiben belegen, darauf je einen „Eierkreis“ legen und mit den Sprossen und Chiliflocken bestreuen. Deckel drauf – und genießen