Pasta Ragu

Loslassen – Sich frei machen – Ankommen – Loslegen!

So oder so ähnlich habe ich mir fest vorgenommen das Neue Jahr zu leben. Und zwar das ganze Jahr (von der ganzen Zukunft spreche ich nicht, das wäre zu vermessen) und nicht nur die ersten paar Wochen. Ich habe mir bewußt keine üblichen guten Vorsätze fürs Neue Jahr vorgenommen (ja klar, will ich wie jeder andere das eine oder auch mehrere Kilos verlieren, möchte mich mehr bewegen und gesünder leben – eh klar), ich habe in aller Ruhe und mit Hilfe meines Herzensmenschen über Silvester in der Herzensstadt das alte Jahr Revue passieren lassen – es ist viel passiert im letzen Jahr, viel viel Gutes, manches „Doofes“, viele positive Überraschungen und Begegnungen, manche Erfahrungen, auf die man hätte verzichten können und auch ein paar Enttäuschungen. Aber hey – das alte Jahr ist wie die Zeitung von gestern  – uninteressant und nicht mehr up to date! Wichtig ist die guten Dinge, wie Freundschaften, die man geschlossen hat, Begegnungen, die einen nachhaltig beeindruckt haben, mit in das Neue Jahr zu nehmen und den Rest kann man getrost zu den Akten legen.

Ich mache mich frei  – frei von Vergleichen! Ich bin ich, ich bin wie ich bin und ich bin gut so wie ich bin! Ich bin vielleicht besser oder schlechter in dem was ich tue wie andere, bin vielleicht erfolgreicher oder erfolgloser wie viele, bin vielleicht besser oder schlechter „verkäuflich“ als einige, bin vielleicht im Trend oder eben auch nicht  – ich bin ich und ich bin bei mir!

Loslegen – ja, loslegen werde ich dieses Jahr, loslegen damit zum Beispiel, meine Fotografiekenntnisse weiterzuentwickeln, mehr Zeit für den Blog aufzubringen, mehr in der Küche zu experimentieren und auch mal etwas andere Beiträge zu schreiben. Es wird sich einiges verändern dieses Jahr und darauf freue ich mich!Puuuuuhhh, wie bekomme ich jetzt den Dreh zu einem Rezept  – einem Rezept, das es verdient hat, das erste Rezept in meinem neuen Blogjahr zu werden? Schwer… vielleicht am besten so: Es hat ähnlich wie meine Vorsätze: Wenig gute Zutaten, viel Zeit sich zu entwickeln, es fühlt sich gut an und ist…. gut für die Seele
Pasta Ragu-19_blog
Pasta Ragu-10_blog

[printfriendly]

[tabs]
[tab title=“Zutaten“]
400 g Rinderschulter, gewürfelt
1 Zwiebel
Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Zweig Thymian
1/2 Knolle Sellerie, gewürfelt
2 Karotten, gewürfelt
1/2 l trockenen Rotwein
125 ml Rinderbrühe
2 EL Tomatenmark
1 Dose Tomaten
1 TL Nelken
2 Lorbeerblätter
1 Prise Muskatnuss
Salz &Pfeffer
Nudeln – Art und Menge nach Belieben
[/tab]
[tab title=“ingredients“]
Zutatenliste auf englisch
[/tab]
[/tabs]
[tabs]
[tab title=“Zubereitung“]
Olivenöl in einem Bräter oder einem schweren Topf erhitzen. Das Fleisch portionsweise darin scharf anbraten und herausnehmen. De Hitze etwas reduzieren und die gewürfelte Zwiebel, den Sellerie und die Karotten darin anbraten. Das Tomatenmark hinzugeben und ebenfalls mit anrösten. Das Anrösten des Tomatenmarks ist wichtig, damit es seine Säure verliert und dadurch etwas karamellisiert. Alles mit dem Rotwein ablöschen und etwas einreduzieren lassen. Dann das Fleisch wieder dazugeben und weiter einreduzieren lassen. Die Tomaten und die Brühe hinzugießen. Die Lorbeerblätter, Nelken, Knoblauchzehen in den Sud geben. Alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und abgedeckt ca. 3-4 Stunden köcheln lassen. Je länger desto besser. Dann zerfällt das Fleisch und die Sauce wird sämig und dick. Ganz am Schluss noch etwas Thymian hinzugeben. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen und zusammen mit dem Ragù und Parmesan servieren.
[/tab]
[tab title=“preparation“]
Zubereitung auf englisch
[/tab]
[/tabs]
Pasta Ragu-5_blog Pasta Ragu-6_blog Pasta Ragu-13_blog Pasta Ragu-15_blog

12 Kommentare
  1. Sabine Korpan sagte:

    Liebe Tina,
    Von Herzen wünsche ich Dir ein glückliches Neues Jahr.
    Wunderschöne Fotos hast Du wieder gezaubert :-)
    Da bekommt man direkt Lust schon morgens Pasta zu essen …
    Alles Gute für Dich,
    Sabine

  2. MaLu's Köstlichkeiten sagte:

    Liebe Tina,
    Sehr gute Gedanken … Ich bin ganz bei dir!
    Sehr schönes Rezept … Sehr Original … Mein Lieblingsessen, übrigens .
    Ich wünsche dir ein richtig tolles Jahr und freue mich auf jeden Beitrag von dir
    Liebe Grüße Maren

  3. Tanja Foodistas sagte:

    Liebste Tina,
    ein tolles Auftaktrezept! Mit Herzhaften hast du mich immer und so wahre Worte, Vergleiche bringen einfach nichts, mit sich zufrieden und im reinen zu sein darum geht es.
    Ich freue mich riesig auf ein neues Jahr mit DIR, deinem Blog, deinen Texten und deinen wunderbaren Bildern.
    Viele liebe Grüße
    Tanja

    • Tina sagte:

      Meine liebe Tanja – ich bin gespannt was es uns bringt, freue mich auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen <3

      Liebe Grüße
      Tina

  4. Christina sagte:

    Liebe Tina,
    wunderschöner Text! Ich kann mich sehr gut mit dem, was du geschrieben hast identifizieren!
    Deine Fotos sind auch echt klasse!
    Alles Liebe fürs neue Jahr! Liebe Grüße Tina

  5. Aska sagte:

    Ein schöner Blogpost mit schönen Fotos. Ganz besonders hats mir aber dieses Mal nicht (nur) dein Rezept angetan. Sondern der Absatz mit „Ich bin Ich!“ Das spricht mir gerade so aus dem Herzen….. Wir vergleichen uns viel zu oft mit anderen, versuchen viel zu oft etwas zu erreichen wozu wir uns wer weiß wie verbiegen müssen. Stillstand ist zwar auch blöd ;) aber du wirst ja nicht stillstehen, du hast ja auch Pläne geschmiedet. Meinereiner würde gerne erst einmal da ankommen, sich nicht mehr so viel -besser noch gar nichts- über die blöden Sätze anderer Menschen zu machen. Sich weniger -besser gar nichts- negatives zu Herzen nehmen und einfach ruhiger zu sein. Sich nicht gleich aufzuregen, dass wäre schon ein guter Weg dahin zu „Ich bin ich und ich bin gut so wie ich bin“ (ich zitiere dich jetzt einfach dreist, um diese Uhrzeit ist mein Denkzentrum schon halb im Schlafmodus ;) ).

  6. Annalena sagte:

    Liebe Tina,
    das sieht mal wieder fantastisch aus – ich bekomme gleich richtig Lust auf eine Portion Nudeln.
    Für das neue Jahr wünsche ich Dir alles Gute und nur das Beste, der Auftakt mit dem Lieblingsmenschen in der Herzensstadt kann doch nur Gutes bedeuten, oder?

    Liebe Grüße,
    Annalena

    • Tina sagte:

      Liebe Annalena,

      vielen lieben Dank – Nudeln machen eben auch im neuen Jahr glücklich <3

      Bis bald in Reutlingen

      Tina

  7. ina sagte:

    hach ich muss es dir einfach mal wieder sagen: deine Bilder sind einfach immer wieder zum reinlegen schön :D
    Ich kann mich garnicht sattsehen!

Kommentare sind deaktiviert.