Peach Melba Breakfast Bowl

Es gibt eine ganze Reihe höchst unterschiedlicher Frühstückstypen in der Familie Tausendschön.

Da ist der Marmeladenbrot -Typ, der Leberwurstbrot -Typ, der Müsli -Typ, der Rührei mit Speck -Typ, Toastbrot -Typ, Schwarzbrot -Typ, Brötchen -Typ, der Kuchen- und Keks -Typ, der Pizza -Typ (den gibt es wirklich), Saft -Typ, ich-mag-nur-nen-Kaffee -Typ usw. usw. usw.
Nun ist das Frühstück ja die wichtigste Mahlzeit des Tages, wie man so sagt und damit sollte, nein muss man möglichst gesund in den Tag starten.
Um Herrn Tausendschön also gar nicht erst vor die Wahl stellen zu müssen (er ist ein Vieldebattierer und Genau-Abwäger) gibt es heute eine super leckere und super gesunde

Pfirsich Melba Frühstücksbowl

Apropos Melba – Als Georges Auguste Escoffier (1846-1935), der französischer Meisterkoch erstmalig seinen von ihm kreierten Nachtisch im Jahre 1899 Pfirsich Melba nannte, da hatten er diesen bereits 6 Jahre vorher zu Ehren der berühmten Opernsängerin Nellie Melba erfunden. Ihr Künstlername Melba wiederum war eine Hommage an ihre Heimatstadt: Melbourne

Übrigens stammt die berühmte Birne Helene auch von ihm – das war schon ein Namens-Hans Dampf in allen Gassen, oder?

Bon Appétit.

Pfirsich Melba Frühstücksbowl

Portionen: 2 Personen

Zutaten

  • 1 reifer, saftiger Pfirsich
  • 200 g Himbeeren
  • 400 g Naturjoghurt
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 2 EL Haferflocken
  • 1 EL Amaranth, gepoppt
  • 2 EL Kokosraspel
  • 2 EL Mandeln, blanchiert
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 EL Honig
  • 1 EL Ahornsirup
  • Minze

Anleitungen

  • Joghurt mit 1 EL Agavendicksaft und Vanilleextrakt verrühren und beiseite stellen. Haferflocken, Amaranth, Kokosraspel und Mandeln mit dem Kokosöl, 1 EL Agavendicksaft, 1EL Honig und dem Ahornsirup mischen und in einer Pfanne oder im Backofen kurz anrösten.
  • Pfirsich waschen und in Spalten schneiden, Himbeeren bis auf 5-6 Stück mit dem restlichen Honig pürieren.
  • Joghurt mit den Pfirsichspalten, Himbeerpüree und Himbeeren und dem Müsli anrichten und mit Minze garnieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.