Heute gibt es mal wieder ein leckeres „Wir leeren den Kühlschrank – Rezept“. Ich muss zugeben, auch wenn ich inzwischen ein Profi in Sachen Einkaufsplanung und den dazugehörigen Listen bin, verfalle ich abundan doch noch in alte Muster (also aus „Vor Corona Zeiten ) und lasse mich dazu hinreissen auf dem Wochenmarkt doch über die Stränge zu schlagen.

So geschehen diese Woche – für einen Auftrag benötigte ich Spargel, Erdbeeren und Paprika…. ja…. und dann lag da noch frischer junger Blattspinat und viele tolle, rote Paprikaschoten. Tja…! Was soll ich nun sagen. Im ersten Moment war ich dann etwas planlos, was ich damit anfangen sollte (natürlich erst, als alles schon zuhause im Kühlschrank lag) und dann, als es dann doch Zeit wurde alles zu verbrauchen, wurde der „Denkmotor“ angeschmissen. Wie immer Frau Tausendschön – auf den letzten Drücker bin ich am effektivsten :-)

Und heraus kam, wie so oft, ein geniales Pasta Rezept. Ohne Plan und ohne genaue Vorstellung, einfach zusammengepfrimelt – und sowas von lecker:

Pikante Pasta mit Spinat und Paprika

Ach übrigens, der Pasta Thunfisch Auflauf, den ich vor gefühlt 20 Jahren aus Resten aufgrund akuter Heißhungerattacken zusammengerührt habe, gehört inzwischen zu den tausendschönen Dauerbrennern und ist aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken – mal sehen, ob es diese Pasta genauso weit schafft :-)

Pikante Pasta mit Spinat und Paprika

Zutaten

  • 3 rote Paprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 40 g Cashewkerne
  • 50 g Pecorino
  • 500 g Pasta (am besten eine kurze Sorte)
  • 200 g Babyspinat
  • 40 ml Olivenöl
  • 20 ml Rotweinessig
  • 1 Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken,
  • 50 g Feta
  • 50 g geröstete Pinienkerne

Anleitungen

  • Backofen auf 200°C Grillfunktion vorheizen. Paprika waschen, in Hälften schneiden und entkernen. Mit der Hautseite nach oben auf einem Backblech verteilen und auf oberster Schiene für etwa 5-10 grillen bis die Haut schwarz ist und Blasen wirft. Entnehmen und mit einer fein gehackten Knoblauchzehe in einer Schüssel grob vermengen, auskühlen lassen.
  • In einem großen Topf Wasser zum kochen bringen, Salz zufügen und die Pasta nach Packungsanleitung garen. 1 Tasse Nudelwasser beiseite Stellen.
  • Währenddessen die verbrannten Stellen der Paprikahaut grob entfernen. 3/4 der Paprika mit Pecorino, Knoblauchzehe, Cashewkernen, Olivenöl, Essig und einer Prise Salz und Pfeffer in einem Standmixer pürieren.
  • Babyspinat waschen und gut trocknen.
  • Sobald die Nudeln gar sind. Abgießen und mit der pürierten Soße, sowie dem beiseite gestellten Nudelwasser, im noch heißen Topf gut vermengen. Den Saft einer Zitrone und 3/4 des Spinats zugeben und alles miteinander vermischen und auf kleiner Stufe kurz weiter erhitzen. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.
  • Die Paprika Spinat Pasta in Teller umfüllen. Mit dem restlichen Spinat und Paprikastreifen, Pinienkernen und Feta anrichten und heiß servieren.