Folgendes Szenario spielte sich letzte Woche im Hause Tausendschön ab: Ich kam mal wieder völlig überladen mit lauter guten Dingelchen vom Obst und Gemüsehändler meines Vertrauen.. needless to say, dass ich auch hier NIE nein sagen kann und somit alle hübsch dekorierten, kunstvoll drapierten und aufgetürmten Vitaminbomben an mich reisse (ähhmm, nein es ist dort keine Selbstbedienung, der nette Herr steht in einem adretten grünen Schürzchen hinter der Theke und packt alles in die hübschesten braunen Papiertüten der Welt). Also, wie gesagt, die Himbeeren waren diesesmal besonders hübsch, klar Frau Tausendschön, da fällt dir bestimmt was Tolles ein… so 750g Himbeeren sind ja nich die Welt, die kriegste schon irgendwie „verschafft“. KLAR!
Also, ran an die diversen Zeitschriften (die hier im Hause ebenso keine Mangelware sind wie Himbeeren), Kochbücher durchstöbert, Pinterest durchsucht.. Irgendwie alles nich das was ich mir für meine besonders tollen Himbeeren vorgestellt habe.
Also Plan B! Hätte ich auch gleich darauf kommen können…. wieder mal den Pragmatismusschalter nicht rechtzeitig umgelegt. Telefonhörer in die Hand genommen, die Nummer meiner lieben „Bloggerschubladensister“ Karin aka Lisbeths gewählt. Ich zitiere aus unseren oft stundenlangen Gesprächen nur die zwei für die Akte Himbeere wichtigen Sätze. Ich: „Hiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilfe!!! Ich habe hier tonnenweise Himbeeren, weiß nich was ich damit machen kann. Ich habe an einen Frozen Cheesecake gedacht.. mit Schoki. Du hast nicht rein zufälligerweise schonmal sowas gemacht….?“ Nie im Leben hätte ich gedacht, dass meine Torten und Süßqueen genau das in Petto hatte. Karin: „Ja klar, habe ich sowas! White Chocolate Rasperry …!Soll ich dir das Rezept schicken??“ Neeee, echt jetzt…. ich kauf mir keine Bücher mehr.. ich überlege mir in Zukunft, was ich mir so mit meinen Schätzen vorstellen könnte, rufe mein Lieblingsrezepteregister an (Mal sehen, was sie so drauf hat, vielleicht fordere ich sie mal mit einer Zutatenkombi wie „Zimt, Pfeffer, Kiwi und Cashewnüssen“ heraus) und schwupps habe ich ein bestimmt gelingsicheres, tolles, kreatives Rezept. Ich fühl mich grade wie Aladin, der seinen persönlichen rosa Flaschengeist hat :-)
Also, das Rezept hatte ich jetzt, nur nich alle Zutaten im Haus – also habe ich kurzerhand weiße gegen dunkle Schokolade ausgetauscht, hab die Himbeermenge drastisch erhöht und sonst noch so’n büschen gespielt  und was soll ich sagen.. ein TRÄUMCHEN.. aber seht selbst
Eigentlich sollte er so eine tolle Raureifglasur haben, wie in der aktuellen Sweet Dreams. Aber wer bei 37C draussen einen Kuchen fotografieren will, muss wohl auf solche Details verzichten lernen :-) Und weil ich trotzdem sooo begeistert vom Törtchen, von dem Rezept und von den Himbeeren war, habe ich mich irgendwie in einen Rausch fotografiert. Da müsst ihr nun einfach durch :-)
Zutaten:
Boden
50 g dunkle Schokolade (mind. 72% Kakaoanteil)
150 g kernige Haferflocken
1 EL Zucker
50 g Butter
Füllung
200 g dunkle Schokolade (mind. 72% Kakaoanteil)
2 Handvoll Himbeeren (können auch tiefgeforen sein)
150 g Mascarpone
100 g Creme Double
250 g Schlagsahne
1 EL Zucker
1 Packung Agartine
 (nach Packungsanleitung)
Belag
ca. 500 g Himbeeren (können auch tiefgefroren sein)
4 EL Puderzucker
3 Blatt Gelatine
1 TL Himbeergeist
2 EL Wasser oder Himbeersaft
Deko
1 Handvoll frische Himbeeren
Zubereitung:

Für den Boden die dunkle Schokolade in Stücke brechen und schmelzen. Ich mache das immer bei niedriger Wattzahl in der Mikrowelle, man kann es aber auch althergebracht im Wasserbad machen.
Die Haferflocken mit dem Zucker mischen und in einer Pfanne leicht anrösten. Erst wenn sie leicht braun sind, die Butter in kleinen Stücken dazugeben. In eine Schüssel umfüllen und etwas abkühlen lassen. Dann die flüssige Schokolade dazugeben und gut umrühren. Einen Tortenring (20cm) auf einen mit Backpapier ausgelegten glatten Teller/Tortenplatte etc. stellen und die Haferflockenmasse hineinfüllen und als Boden festdrücken. Mindestens 20 Minuten kalt stellen.
 Für die Füllung ebenfalls wieder die Schokolade (wie schon oben beschrieben) schmelzen. Agartine oder Gelatine nach Packungsbeschreibung zubereiten. Die Mascarpone und die Crème Double mischen und gut verrühren.Anschliessend die geschmolzene Schokolade unterrühren. Sahne mit dem EL Zucker steif schlagen und unter die Schokomasse heben. Danach die Gelatine unterrühren und die Himbeeren dazugeben. Alles nochmal gut durchrühren, damit sich keine Gelatineklumpen bilden. Die Masse auf den Haferflockenboden geben und nochmals ca. 2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.
Für den Himbeerspiegel die Himbeern zusammen mit dem Puderzucker mit dem Pürierstab klein mixen und durch ein Sieb streichen. Das Himbeermus mit dem Himbeergeist und dem Fruchsaft mischen und die Gelatine (wie oben beschrieben) untermischen. Dieses Mus auf die erkaltete Schokomasse geben und die frischen Himbeeren als Deko darauf verteilen. Ab in den Tiefkühler für ca. 3-4 Stunden, ca. 20 Minuten vor Verzehr rausnehmen. Und wenn es keine 37C hat, dann habt ihr bestimmt auch niedliches Raureif auf euren Himbeeren.

23 Kommentare
  1. Annika W. sagte:

    Oh. Mein. Gott! Sieht der leeeeecker aus! ♥ Mir läuft richtig das Wasser im Mund zusammen, wenn ich die Fotos sehe! Yummy! ♥

    Liebe Grüße, Annika
    TheJournalite.blogspot.de

  2. knusperstuebchen sagte:

    Ein wahres Schoko-beeren-Träumchen, liebe Tina! Ich glaub, wenn ich das nächste Mal nicht weiß was es gibt, meld ich mich auch mal bei der lieben Karin. So ein Flaschengeist wäre schon MEGA!!

    Viele Grüße und Dir schon mal ein schönes Wochenende
    Sarah

    • admin sagte:

      Karins Einverständnis vorausgesetzt, leih ich dir den allmächtigen Geist gerne mal aus. Aber wieder zurückbringen, gelle??!!❤️❤️

      Liebe Grüße
      Tina

  3. Leuchtend Grau sagte:

    Liebe Tina,

    ich muss gestehen, ich koche und backe nicht gerne. Aber meine Aufmerksamkeit ist geweckt, wenn ich gelungene Fotos – auch Foodfotos – sehe. So geschehen, als ich gerade bei Stylebook BlogStar Deine Himbeertorte entdeckte …
    LG Regine

    • admin sagte:

      Liebe regine,
      Wenn ich dich damit zum backen bewegen könnte, wäre das natürlich der Hit :-)
      Vielen lieben Dank für das Kompliment

      Liebe Grüße
      Tina

  4. Lisbeths sagte:

    Rosa Flaschengeist :) Das gefällt mir . Da zieh ich mir doch gleich mal meine Pumphose an – kreuze die Arme und blinzle mit den Augen den Mister Hagman an;)

    Tolle Torte!!!!!

    xx Karin

    • admin sagte:

      Lass mich raten, die Hose ist nicht grün ??!!:-))
      Ich hab schon anfragen, ob ich meinen persönlichen megageist ausleihe – mach ich aber nich <3

  5. Theresa sagte:

    liebste Tina, so ein persönliches Lieblingsrezeptregister, das man jederzeit anrufen kann, ist schon etwas Geniales! Da haben sich zwei gefunden ;) Du hast etwas ebenso Geniales aus dem Rezept gezaubert, das mir jetzt natürlich so richtig schön das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, während weit und breit keine Himbeeren in Sicht sind… tsss ;) Hab ein unfassbar schönes und beeriges Wochenende und lass es dir gut gehen! Liebste Zitronenbaisergrüße aus Berlin!

    • admin sagte:

      Liebste Resa,
      Jaaaa, ist toll sowas zu "haben"
      Manchmal vergess ich vor lauter Quatscherei das Backen und der Kuchen is schwarz :-)
      Dir auch noch ein phänomenales restwochenende!!
      Knutscher
      Tina

  6. Persis sagte:

    Wow! Das Törtchen sieht oberlecker aus und klingt nach zwei Kilo mehr am Wiegetag. Eine gefährliche Kombination :o)

    • admin sagte:

      Einfache Lösung: ich verschieb meinen wiegetag einfach :-) immer auf einen Tag vor so einen "bömbchen"

      Liebe Grüße
      Tina

  7. Sia Soulfood sagte:

    Liebe Tina,
    dein Cheesecake sieht echt suuuper aus und das ist noch untertrieben! Muss ich unbedingt nachbacken. Schoki und Himbeeren:-) Mega lecker!
    Viele liebe Grüße
    Sia

  8. Tonkabohne Sabine sagte:

    Liebe Tina,
    Ein prachtvolles Törtchen, sieht sehr ansprechend und appetitlich aus…
    Der würde mir zu später Stunde auch schmecken :-)
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  9. Salvia von Liebstöckelschuh sagte:

    Das Törtchen ist gar wunderhübsch und vor allem gefällt mir die Farbzusammenstellung. Ich glaube ich würde das Ding nur aus Dekogründen versuchen nachzubasteln ;-)
    Himbeerrot mit schokobraun und schiefergrau – perfekt!
    Ich habe neulich auch mit Himbeeren rumexperimentiert, aber bei mir wurden es Milchreismuffins mit diesen samtigsanften Beeren.
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

Kommentare sind deaktiviert.