Schmeck den Unterschied: Zartes Ribeye Steak vom Grill mit Mais, Feta und Avocado

Ich esse gerne Fleisch, gerne gutes Fleisch, gerne qualitativ hochwertiges Fleisch und ja, gerne Fleisch von dem ich weiß, wo es herkommt. Deshalb esse ich zwar gerne aber nicht wirklich oft. Ich bin kein „Ich muss  5x die Woche was Fleischiges haben“-Typ. An mir würde die Billigfleisch-Abpack Industrie zugrunde gehen, denn ich wäre wohl der schlechteste Kunde überhaupt. Meistens kaufe ich mein Fleisch bei meinem Metzger, der übrigens nicht nur mein Lieblingsmetzger sondern auch schon jahrelang der Metzger des Vertrauens von Papa Tausendschön ist. Und das muss was heißen! Eine Alternative zu meinem Mr. Würschtle Ganzhorn ist aber seit geraumer Zeit auch Fleisch aus der TK-Truhe. Echt, ohne Witz. Denn wenn das schwäbische Rind mal nicht zu ergattern war, der Grillrost aber ruft, dann habe ich seit einer Weile auch mal ein Steak von Silver Fern Farms in der Truhe. Im Rahmen eine früheren Kooperation habe ich schon das Lammfilet aus Neuseeland ausprobiert *klick* und war begeistert ob der Qualität, genauso hat mir das Ribeye Steak vom neuseeländischen Rind überzeugt. Kein Wunder, ist es doch ausschliesslich grasgefüttert, sprich auf der Weide gehalten, artgerecht aufgezogen und verantwortungsvoll geschlachtet. Schmecke den Unterschied.

Und irgendwie ist es so, dass ich im Sommer mehr Fleisch esse als im Winter. Fleisch ist sozusagen mein Käse des Sommers. Kein Wunder wenn Herr Tausendschön ständig den Grill anwerfen will und da, ich bin ganz ehrlich, muss bei mir dann schon ein Stück Fleisch auf den Grill. Ich bin keine „Mädchengrillerin“ – Gemüse kommt bei mir zwar auch auf den Rost, aber dann gerne als Beilage, wie heute oder als Nachtisch. Der Vorteil von gutem Fleisch auf dem Grill ist der, dass es nicht viel dazu braucht, keine Marinade, kein Chichi, eine einfache Beilage wie ein Maiskolben und etwas Brot. That’s it!

Und weil es so einfach ist, gibt es auch nicht wirklich ein Rezept heute – packt ein Steak auf den Grill, schmeiss Maiskolben mit darauf, zerkrümelt Feta und schneidet eine Avocado klein. Dazu ein Dip aus Sour Cream und Knoblauch. Fertig!

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Silver Fern Farms entstanden, danke für die „Fleischeslust“

Print Friendly, PDF & Email

Tina

Schreib einen Kommentar