Pralinen oder Weihnachtsplätzchen? Beides! Unsere selbstgemachten Weihnachts Marzipan-Haselnuss-Pralinen

Weihnachts Praline

Unsere unwiderstehliche Weihnachts Pralinen haben wir als Plätzchen getarnt. So passen sie perfekt in die Plätzchenzeit und wir haben nicht einmal ein schlechtes Gewissen dabei. Unsere Marzipan-Haselnuss Pralinen sind leichtfüssig zubereitet, elegant im Auftreten und elfengleich wieder verschwunden. Für die Pralinen zwischendurch.

Wenn man, wie wir, Pralinen als Weihnachtsplätzchen tarnt, kann es nur einen Grund dafür geben. Vorsatz!

Jetzt, wo wir aufgeflogen sind, können wir es auch zugeben. Es war alles so geplant und wir übernehmen dafür die volle Verantwortung. Auch, wenn nur noch wenige Beweismittel übrig sind, zeigen unsere schokoladenverschmierten Münder eindeutig, wir hatten Pralinen im Haus!

Extrem köstliche Pralinen! Mitten In der Weihnachtszeit! Unerhört!

Zwischen Kuchen- und Plätzchenbäckerei haben wir uns trotzdem die Zeit genommen (gar nicht mal so viel), um unseren scheinbar unstillbarem Appetit auf Süßes nachzukommen. Da wir uns dabei aber nicht so offensichtlich erwischen lassen wollten, haben wir unsere Pralinen als Weihnachtsplätzchen getarnt und herausgekommen sind dabei unsere 

Weihnachts Marzipan-Haselnuss-Pralinen 

Diese kleinen und super cremigen Geschmackswunder bestehen eigentlich nur aus Marzipan, Haselnüssen und Schokolade (und ein, zwei, drei, vier, fünf anderen Zutaten) und schmecken so umwerfend, dass wir schnell noch eine zweite Runde von Ihnen gemacht haben. 

Unsere Weihnachtsplätzchen (pssst) sind schnell gemacht und sehen einfach hinreißend aus. Sie sind super cremig und passen perfekt in die Vorweihnachtszeit. Also, wenn Ihr auch einmal Urlaub von den Weihnachtsplätzchen machen wollt, nix wie ran.

Der Boden wird ganz unkompliziert aus geriebenem Marzipan, geriebener Schokolade und gemahlenen Haselnüssen (zusammen mit Zucker und Eiweiss) gemacht und auf ein Blech gespritzt. Trocknen und am nächsten Tag ganz kurz backen und fertig.

Die Schoko Mousse wird aus gehackter Schokolade, Butter und Schlagsahne schnell zubereitet und einfach auf den Boden gespritzt – nur noch schnell in die Kuvertüre tauchen und abtrocknen lassen – nicht vergessen danach die Finger abzulecken.

Guten Appetit.

Hat Euch unsere Weihnachts Pralinen auch so gut gefallen? Dann müsst Ihr auch unser bestes Erdnuss Karamell Keks Rezept probieren und natürlich auch unsere raffinierten Caramel Cookies mit Erdnuss Crunch und Schokolade.

Diese beiden traumhaften Rezeptideen und viele weitere – passend zu Weihnachten – findet Ihr in unserer Rubrik: Kekse & Kleingebäck

Den vollen Überblick über unsere tausendschöne Rezeptwelt gibt es hier: Alle Rezepte

Alle unsere Rezepte sind von uns gedacht, gekocht, gebacken und gegessen worden – garantiert gelingsicher.

Nichts mehr verpassen? Dann abonniert doch einfach unseren Newsletter. Am Ende der Woche bekommt ihr ganz automatisch eine Zusammenfassung aller neuen und aktuellen Rezeptideen. An jedem Seitenende bei uns könnt ihr Euch einfach, schnell und unverbindlich dafür anmelden.

Weihnachts Marzipan Haselnuss Pralinen Rezept

Zutaten

Für die Teigmasse

  • 200 g Marzipanrohmasse gerieben
  • 100 g Zucker
  • 75 g Haselnüsse gemahlen
  • 25 g dunkle Schokolade (mindestens 70%) gerieben
  • 2 Stk. Eiweiss verquirlt

Für die Schokoladen Masse

  • 150 g dunkle Schokolade (mindestens 70%), fein gehackt
  • 50 g Butter, in Stücken
  • 700 ml Schlagsahne
  • 2 Packungen dunkle Kuvertüre
  • Etwas Backpapier

Anleitungen

  • Alle Zutaten für die Teigmasse in einer Schüssel gut verrühren.
  • Das Backpapier auf einem Backblech auslegen. Die fertige Teigmasse in einen Spritzbeutel geben – mit großer, glatter Tülle – und jeweils Kreise (ca. walnussgroß) auf das Backpapier spritzen. Ggf. ein zweites Blech nehmen. Die Masse jetzt über Nacht trocknen lassen ( Am besten im leicht geöffneten Backofen). Am nächsten Tag herausnehmen.
  • Den Backofen auf 180° Grad vorheizen und die Kreise für ca. 10 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen. Anschließend vorsichtig vom Backpapier lösen, umdrehen und leicht andrücken, damit die Böden einigermaßen gerade sind.
  • Jetzt die Schlagsahne in einem Topf aufkochen, vom Herd nehmen und die Schokolade, unter ständigem Rühren, darin schmelzen lassen. Auskühlen lassen, dabei gelegentlich rühren, damit es keine Klümpchen gibt. Die Butter dazu geben und mit der Rührgerät unterrühren bis die Masse hell und luftig wird.
  • Die Masse dann in einen Spritzbeutel geben, wieder mit glatter Tülle, und auf die Böden spritzen. Ca. 2-3 Stunden kühlen.
  • Die Glasur nach Anleitung zubereiten und unsere kleinen Pralinen in die Glasur tauchen. Trocknen lassen.
    Guten Appetit.

2 Kommentare
  1. Heidemarie Kek sagte:

    Hallo,
    als ich gerade das Rezept gelesen habe, dachte ich automatisch an das Rezept der Sarah Bernard, welches ich schon öfters machte. Aus Kapazitätsgründe werde ich dieses neue Rezept dieses Jahr nicht mehr testen, aber es müßte funktionieren. Aus meiner Erfahrung wollte ich noch folgendes zufügen: die größte Schwierigkeit hatte ich immer mit dem Schoko-Überzug. Es gab mit der -gut gekühlten Creme- immer eine heillose Pampe, die nicht mehr ansehnlich geschweige denn zu benutzen war. Irgendwann kam ich auf die Idee, die Böden mit der Creme einzufrieren und dann mit der Schokolade gefroren zu überziehen. So funktioniert das prima und man kann die Böden mit der Creme auf Vorrat produzieren.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept bewerten