Selbstgemachter Graved Lachs als Vorspeise für Weihnachten! Genial einfaches Rezept für das Weihnachtsmenü

Selbstgemachter Graved Lachs

Unser Graved Lachs macht sich wie von selbst. Mit wenigen Handgriffen und unserem Rezept geht es flott von der Hand und schmeckt unfassbar lecker. Graved Lachs gehört für uns traditionell zu Weihnachten dazu. Egal ob als Vorspeise oder auch zu einem guten Frühstück oder Brunch. Skandinavisch-köstlicher geht’s nicht.

Es gibt so gewisse Strömungen in unserer Familie. Strömungen in Form von regionaler Besserwisserei. Wie ihr wisst, haben wir ein deutliches Nord-Süd Gefälle im Hause Tausendschön und damit gibt es auch bei uns all diese geografischen Missverständnisse und eben auch die unterschiedlichen  Klassiker und Originale aus jeder Ecke – und das ist gut so!

Naja, bis auf das gelegentliche und gegenseitige – zuweilen recht arrogante – Augenrollen von Herrn Tausendschön und mir, wenn es um die Deutungshoheit (auch vermeintliche) der Herkunft oder Zubereitung von Speisen und Getränken geht. 

Natürlich haben wir Badener nicht alles erfunden, aber eben fast alles! Der Nordländer hier ist davon überzeugt, dass alles – wirklich alles – Gute aus dem Norden kommt, usw. usw. Meistens bringt es Spaß, aber wenn Herr Tausendschön mir erklären möchte, wie man Spätzle macht, da hört der Spaß schnell wieder auf. 

Heute aber, trete ich gerne zur Seite und lasse Herrn Tausendschön im Glauben, dass unser 

Selbstgemachter Graved Lachs für Weihnachten

eher aus dem Norden kommt. 

Wobei, so ganz unter uns, unser Meer des Südens, der Bodensee, der kann schon was. Geräuchert wird auch im Süden, aber diese Diskussion spare ich mir jetzt einfach – die Klügere gibt nach und hat ihre verdiente Ruhe.

Graved Lachs, der nach dem Beizen vorzugsweise in Scheiben geschnitten serviert wird, stammt aber wohl wirklich aus dem hohen Norden. Ursprünglich wurde der Lachs dazu mit einem Salz-Zucker Gemisch und Gewürzen gebeizt und dann eingegraben (Graved heißt soviel wie eingegraben). So wurde der Fisch haltbar gemacht.

„Das könnte auch der Grund sein, warum es heute weniger Wikinger gibt – die haben wahrscheinlich all ihr Essen vergraben und es dann nicht mehr wieder gefunden!“

Eine augenrollende Autorin

Aber jetzt mal im Ernst. 

Graved Lachs gehört für uns immer, wirklich immer zur Weihnachtszeit dazu. Es ist eine super beliebte Vorspeise und gehört auch zu jedem guten Frühstück oder Brunch mit auf den Tisch. Unser Rezept ist super einfach und der Lachs ist schnell und einfach gemacht.  Etwas Zeit im Kühlschrank nach der Zubereitung und fertig ist das Ganze.

Tipp: Ihr könnt natürlich herrlich variieren bei unserem Rezept. Nehmt anstatt Lachs z.B. einfach einen Saibling oder eine Lachsforelle. Jeder etwas „fettere“ Fisch eignet sich perfekt zum beizen.

Tipp 2: Man kann ihn dann traditionell mit einer Senf-Dill Sauce oder einfach nur so pur genießen. Etwas Graved Lachs als Topping auf Pasta oder z.B. einer cremigen Kartoffelsuppe – Ein Traum!

Das verbindet uns dann alles wieder miteinander. Wir lieben ihn, im Norden und im Süden.

Guten Appetit.

Hat Euch unser Rezept für unseren klassischen Graved Lachs als Weihnachts-Vorspeise auch so gut gefallen wie uns? Dann probiert doch auch unsere Festliche Pastinaken Apfel Suppe aus und unseren bunten Clementinen Salat mit Räucherlachs.

Diese beiden und viele weitere tolle und köstliche Rezeptideen findet Ihr in unsererRubrik: Fleisch & Fisch

Den vollen Überblick über unsere tausendschöne Rezeptwelt gibt es hier: Alle Rezepte

Alle unsere Rezepte sind von uns gedacht, gekocht, gebacken und gegessen worden – garantiert gelingsicher.

Nichts mehr verpassen? Dann abonniert doch einfach unseren Newsletter. Am Ende der Woche bekommt ihr ganz automatisch eine Zusammenfassung aller neuen und aktuellen Rezeptideen. An jedem Seitenende bei uns könnt ihr Euch einfach, schnell und unverbindlich dafür anmelden.

Selbstgemachter Graved Lachs
Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

Selbstgemachter Graved Lachs Rezept

Portionen: 6 Personen

Zutaten

  • 2 frische Lachsseite bzw. ein/zwei Lachs Loins Gesamtgewicht ca. 800g
  • 300 g grobes Meersalz
  • 200 g braunen Zucker
  • 2 TL schwarze Pfefferkörner
  • 2 TL Wacholderbeeren
  • 4 Sternanis
  • 1 TL Pimentkörner
  • 2 Nelken
  • 1 getrocknetes Lorbeerblatt

Optional können in die Beize noch:

  • frischer Zitronenabrieb
  • Senfkörner
  • getrockneter Thymian
  • Fenchelsamen
  • Korianderkörner

Anleitungen

  • Den Lachs abbrausen und trocken tupfen. Die Gewürze im Mörser fein zerstoßen. Mit dem Salz und Zucker vermischen. Die Hälfte der Würzmischung in eine flache Form streuen. Darauf den Fisch legen und mit der übrigen Würzmischung bestreuen. Mit Frischhaltefolie abdecken, leicht beschweren und im Kühlschrank mindestens 4 Std. beizen
  • Den Fisch abbrausen, trocken tupfen und schräg in dünne Scheiben schneiden.

Notizen

Dazu passt: Honig Senf Sauce, Knäckebrot, Sahnemerrettich, Dill, Rote Bete, Zwiebeln, Gurken
Ihr könnt den Lachs nach 4 Stunden schon genießen – wer ihn aufbewahren möchte, sollte ihn mindestens 12 Stunden beizen.
 

4 Kommentare
  1. Jenny sagte:

    5 stars
    Das sieht sehr lecker aus. Hast du vielleicht auch ein Rezept für die Honig Senf Sauce? Die muss bei uns immer dabei sein, aber ich würde es gerne mal selber machen…

    • Tina sagte:

      Hallo Jenny, ehrlichgesagt nein – ich mische die immer so aus dem Handgelenk zusammen. Aber ich glaube im Netz gibt es jede Menge Rezepte. Vielleicht guckst du mal bei den einschlägigen „Lachs Hersteller“ Seiten wie Friedrichs Feinfisch et. Wo ich auch immer gerne schaue ist auf der Seite von Edeka. Liebe Grüße Tina

    • Tina sagte:

      Hallo Gebhard, wir persönlich haben es noch nicht probiert – aber nach unserer Ansicht spricht nichts dagegen. Werden das auch mal ausprobieren. VG Tina

Kommentare sind deaktiviert.