Speckknödel auf Pilz Carpaccio

DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG

In meiner Zeit hoch oben im Norden hatte ich, neben dem erwartbaren Heimweh, natürlich auch Sehnsucht nach der Nähe zu einer meiner Lieblingsregionen in einem meiner Lieblingsländer. Schließlich konnte man von meiner alten (jetzt aktuellen) Heimat in knapp 5 Stunden über den Brenner das erste Mal von der Autobahn aus die zahlreichen Apfelplantagen, Berggipfel und die grünen Wiesen sehen.

 Südtirol

Die atemberaubenden Landschaften, die Leute, die Berge und natürlich (das hier ist ein Foodblog) das unfassbar leckere und vielfältige Essen dort. Ich kann jetzt nicht alle kulinarischen Highlights aufzählen, die ich zu jeder Tages- und Nachtzeit verspeisen könnte oder trinken könnte. Aber gerade in Südtirol ist es mir immer wieder aufgefallen, dass Gutes nicht immer mit viel Brimborium gereicht werden muss, nicht immer viel „gekocht“ werden muss. Ganz und garnicht, denn wenn einfach gute Produkte einfach gut schmecken, dann braucht es kein ChiChi. Hand aufs Herz, wem wird bei dem Gedanken an eine herzhafte Brotzeit mit einem guten Glas Wein nicht auch sofort warm ums Herz. Ich brauche zu meinen Schlutzkrapfen nicht mehr als ein bißchen gute Butter und vielleicht Salbei oder zum Apfelstrudel einen Schlag Sahne. Gut ist.

Und was liegt näher, als dass man das „gute“ Lebensmittel auch für jeden ersichtlich und nachvollziehbar dokumentieren möchte. Deshalb tragen einige der tollen Lebensmittel aus Südtirol auch die besonderen Gütesiegel der Europäischen Union. Diese Gütesiegel besagen zum Beispiel, dass das Produkt tatsächlich in der Region produziert wird. Es stellt sicher, dass die Qualität, dem hohen Anforderungen, gleichbleibend und dauerhaft entspricht. Auch kann der Weg jedes einzelnen Produktes jederzeit bis zum Produzenten nachverfolgt werden. Alles in allem geben mir diese Siegel ein Gefühl der Transparenz, der Sicherheit. Ein gutes Gefühl.

Ich durfte mir vor Ort in Südtirol selbst ein Bild machen, wieviel Liebe und Hingabe die einzelnen Produzenten sowohl in „ihren“ Südtiroler Speck g.g.A, Stilfser g.U. Käse, Südtiroler Apfel g.g.A. und auch den Südtirol DOC Wein stecken. Ihr fragt euch jetzt bestimmt was die ganzen Abkürzungen zu bedeuten haben. Ich fasse mich kurz: Die Angabe g.U. (für „geschützte Ursprungsbezeichnung“) beim Stilfser Käse garantiert, dass die gesamte Produktion des Käses nach traditionellen Methoden in der Herkunftsregion stattgefunden hat. Die „geschützte geografische Angabe“ (g.g.A.) beim Südtiroler Speck und den Äpfeln dokumentiert, dass mindestens ein Produktionsschritt nach festgelegten Kriterien in der Herkunftsregion erfolgt und er über eine spezifische Eigenschaft mit Südtirol verbunden ist. Die Weine aus Südtirol, die das Siegel DOC tragen, erhalten die Auszeichnung als kontrollierte Ursprungsbezeichnung, die von der EU als „geschützte Ursprungsbezeichnung“ anerkannt ist. Wollt ihr mehr darüber wissen? Dann könnt ihr gerne hier https://www.qualitaeteuropa.eu/ weitere Informationen erhalten.

Beseelt von meiner Reise nach Südtirol, vollgepackt mit Eindrücken und auch…. einigen Kalorien auf der Hüfte, wollte ich mich sofort an einer kulinarischen „Reiseverlängerung“ versuchen. Also wurde die Tausendschöne Küche kurzerhand zum Südtirol at Home umfunktioniert. Herr Tausendschön scharrte schon mit den Hufen und konnte sich doch nicht wirklich entscheiden, was er denn am liebsten aus dem Südtiroler Speck g.g.A, dem Stilfser Käse g.U. oder dem Südtiroler Apfel g.g.A. gezaubert haben wollte. Nur beim Wein brauchte er keine weitere Inspirationshilfe, eine Flasche des leckeren Grau Vernatsch hat er ganz alleine „vernascht“

Ziemlich schnell war mir klar, dass auch ich, keine außergewöhnlichen Experimente mit diesen tollen Produkten versuchen wollte. Also gab es meine Version der Südtiroler Speckknödel auf einem Stilfser Pilz Carpaccio mit einem leichten Apfel Dressing. Und weil ich so in Fahrt gekommen bin und ich die übrigen Äpfel, die nicht im Dressing landeten, auch noch standesgemäß versorgen wollte, gibt es nächste Woche auch noch einen Südtiroler Apfelstrudel etwas anders.

Ich hoffe, ich habe euch Lust auf Südtirol, seine Produkte, seine Gerichte, seine Lebensart und seine Menschen gemacht? Wenn ja – nix wie los – ihr wißt ja „Schon auf dem Brenner setzt dieses ganz besondere Südtirol Feeling ein“

Südtiroler Speckknödel auf Champignon Carpaccio, Stilfser Käse und Apfel Vinaigrette

Zutaten

Speckknödel

  • 300 g festes Weißbrot ohne Rinde
  • 100 g Südtiroler Speck in feinen Würfeln
  • 100 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 EL Mehl
  • 1 kleine feingehackte Zwiebel
  • 2 EL Schnittlauch
  • Butter
  • Salz und Pfeffer

Außerdem

  • 1 säuerlicher Apfel
  • 100 g braune Champignons
  • etwas Frisee Salat
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Apfelessig
  • 3 EL gutes Rapsöl
  • 50 g Stilfser Käse
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 TL Senf

Anleitungen

  • Weißbrot in feine Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Den Südtiroler Speck dazugeben und etwa 2-3 Minuten mit andünsten. Alles zum dem gewürfelten Brot in eine Schüssel geben
  • Eier, Milch, Schnittlauch und Mehl dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Verkneten und ca. 20 Minuten ruhen lassen. 
  • Entweder kleine Knödel formen oder (wie ich) eine große Rolle formen, zuerst in Klarsichtfolie und danach in Alufolie wickeln. Rechts und links die Enden verdrehen und stramm ziehen. (Wie ein großes Bonbon).
  • Knödel in einem Topf 10 Minuten leicht köchelnd ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit für das Dressing, den Apfel waschen, schälen und in feine Würfel schneiden. Honig, Essig, Öl, Send unf Zitronensaft vermischen und die Äpfel darin unterrühren. 
  • Die Champignons in feinste Scheiben hobeln und mit dem geputzten Frisee  auf 4 Teller verteilen. Die Apfelvinaigrette darübergeben.
  • Knödel aus dem Wasser nehmen, auswickeln und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit ausreichend Butter die Scheiben von beiden Seiten gut anbraten. 
  • Knödelscheiben auf den Pilzen anrichten, Stilfser Käse darüberhobeln und genießen!

*Dieser Beitrag ist für für die Informationskampagne „Europa, wo Qualität zu Hause ist –  Authentischer Geschmack mit garantierter Herkunft: Südtirol DOC Wein, Südtiroler Apfel g.g.A., Südtiroler Speck g.g.A., Stilfser g.U. Käse“ entstanden. Vielen Dank für die leckere, schöne und genussreiche Zusammenarbeit!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.