Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Namens Nennung.

Jaaaa, ich weiß….. der Hype um die süssen kleinen Miniguglhupfe ist ja irgendwie schon wieder am abebben, jetzt sind Macarons in. Aber an die traue ich mich noch nich. Also – Frau Tausendschön bloggt ja noch nicht sooo lange und vorallem hatte sie bis letzte Woche noch keine Minigugl – Form. Aber, mein Lieblingssupermarkt im Elsass ( habt ihr schon einen Dauerpiepsen im Ohr? :-) hatte neben tollen Tarte und Auflaufformen eben auch diese Silikongugldingensbumens.. nicht die Originalen, aber für einen ersten Versuch erstmal ausreichend. Auch wenn die Form nicht ganz so schön ist wie bei den Echten.
Also habe ich mich mal daran versucht.. was mach ich rein, wie sollen sie aussehen, will ich Schokolade, klassisch oder experimentell?? Fragen über Fragen, entschieden habe ich mich für folgende Variante: Espresso-Schoko Gugls.. weil Herr Tausendschön sooo gerne frisch geröstete Kaffeebohnen knabbert..

Zutaten( ca. 15 Stück)

75ml Sonnenblumenöl
75 g Zucker
1 Ei
2 cl Espresso
Salz
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Mehl
2 TL Backpulver
20 g Kakaopulver
Füllung:
1/4 l Milch
1/2 Päckchen Schokopudding
125g Butter
70 g Zartbitterkuvertüre
1 cl Espresso
Espressobohnen
Kakao
Zubereitung:
Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Förmchen evtl. einfetten und mit
Mehl ausstäuben.
Das Öl mit Vanillezucker, Zucker, Ei, Espressopulver, Milch und 1 Prise Salz schaumig schlagen.
Mehl mit Backpulver und Kakaopulver auf die Eimasse
sieben und mit einem Teigspatel unterheben. Den Teig in die Förmchen
füllen. Die Küchlein im Backofen (Mitte) 10-15 min. backen.
Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, dann aus den Förmchen lösen und auf
einem Kuchengitter ganz abkühlen lassen.
Inzwischen für die Füllung die Buttercreme zubereiten. Dafür zwei Drittel der Milch (175 ml) in einem kleinen Topf zum Kochen bringen.Die restliche Milch mit dem Zucker und Puddingpulver
glatt rühren, in die kochende Milch rühren und alles aufkochen.
Den heißen Pudding in eine flache Schale gießen und mit
Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Erkalten
lassen.
Die Butter mit dem Handrührgerät weiß-cremig
aufschlagen. Dann den kalten Schokopudding glatt rühren und nach und
nach unter die Butter rühren.
Die Kuvertüre
hacken, über dem heißen Wasserbad schmelzen, kurz abkühlen lassen und
unter die Buttercreme rühren.Danach den Espresso unterrühren.
Die ausgekühlten Guglhupfe quer durchschneiden. Die
Buttercreme in einen Spitzbeutel mit Lochtülle füllen und auf die
unteren Teile der Guglhupfe spritzen. Die oberen Teile aufsetzen und
leicht andrücken. Die Guglhupfe nach Belieben leicht mit Kakaopulver
bestäuben. Die restliche Creme als Tupfen auf die Küchlein setzen und
mit Espressobohnen verzieren.

Abgewandeltes Rezept aus dem Mini – Guglhupf Buch von G&U

16 Kommentare
  1. Sabinas-Life sagte:

    Hallo Tina!
    Deine Guggls sind doch süß geworden ! An Macarons traue ich mich auch nicht ran, obwohl meine Tochter die so gerne isst. Mir sind schon die Cakepops so furchtbar verunglückt, mit denen ich mein Kind überraschen wollte :-(
    Viel Spaß beim Experimentieren und bis bald, Sabina

  2. Monica Albrecht sagte:

    Hallöle Tina, mensch die Gugl sehen ja prima aus. Verrätst du mir vielleicht, aus welchem Gugl-Buch genau das Original-Rezept ist – weil ich hab doch auch eins der Bücher *fg* Ich muss unbedingt demnächst auch mal wieder welche machen :)

    Viele liebe Grüsse von der Dila
    http://www.dilavskitchen.de

    • admin sagte:

      OHhh danke :-) Ehrlichgesagt weiß ich es nicht mehr – ich glaube entweder von Depot oder von Strauss Innovation.. ist aber schon ne ganze Weile her..

      LG Tina

  3. Melli sagte:

    Ich bekomme gar nicht genug von diesen süßen kleinen Gugln, auch wenn sie nicht mehr so "in" sind. Ist mir egal ;-) Mit Schokolade habe ich sie noch nie gemacht. Muss ich auch mal versuchen. Deine sehen nämlich zum Anbeißen aus.

  4. Nespresso sagte:

    Guggls – davon habe ich ja noch nie gehört. Sieht aber sehr lecker aus. Ich werde es demnächst mit einer leckeren Tasse Kaffe ausprobieren müssen.

    Mfg Christian

Kommentare sind deaktiviert.