Nein, es liegt nicht daran, dass ich so perfekt nuschle wie der Herr
Kommisar in meiner Lieblingsstadt, der Grund warum ich gerade ein
bisschen undeutlich rede, ist ganz allein die Tatsache, dass ich mal
wieder den Mund voll habe. Ich aber gleichzeitig ja auch so viel
erzählen möchte und das sofort und gleichzeitig mit dem Kauen. Denn wenn
ich aufhöre zu kauen, dann schnappt Herr Tausendschön so schnell zu,
wie Bibi aus dem schönen Wien, wenn sie was zu trinken sieht. Ich hätte
keine Chance noch einen Bissen abzubekommen. Warum sagt Herr
Tausendschön nur ständig „Ich höre?“ Will er mich unter diesem
fadenscheinigen Vorwand dazu bewegen eine Essenspause einzulegen? So
nich, dass sind ja fast schon Boern’sche fiese Methoden. Damit kannste
mich nich überrumpeln.. ich bin ja schließlich nich neu in diesem
Geschäft. Also „Hände hoch“ achso.. soll heißen „Hände wech“ von meinem
leckeren Essen. Ist ein altes italienisches Familienrezept, würde Kopper
jetzt sagen!

 Zutaten:

600 g Mehl
 Salz
10 g Hefe
5 ELOlivenöl
250 g Büffelmozzarella
abgeriebene Schale von 1 Biozitrone
50 g Bacon
2 Knoblauchzehen
3 Zweige Thymian
60 g Parmesan
500 g grüner Spargel
schwarzer Pfeffer
 2 El Olivenöl
Zubereitung:
Hefe mit etwas Zucker, etwas Mehl und 2 Tl Wasser verrühren.Das restliche Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde formen und den Hefebrei in die Mulde geben. zugedeckt ca. 10 Minuten ruhen lassen. Danach die Hefemischung, 5 EL Olivenöl, Salz und  450
ml lauwarmem Wasser gut durchkneten. Zugedeckt an einem warmen
Ort 90 Minuten gehen lassen.

Mozzarella in kleine Stücke zupfen, mit Zitronenschale mischen und
auf einem Sieb abtropfen lassen. Speck in 2 cm breite Stücke schneiden.
Knoblauch pellen und in dünne Scheiben schneiden. Thymiantriebe
vom Stiel lösen und grob zerzupfen. Parmesan fein reiben. Vom Spargel
die eventuell holzigen Enden abschneiden und Spargel mit einem
Sparschäler der Länge nach in Streifen schneiden.

Ofen auf 250 Grad vorheizen. Blech in den Ofen
stellen. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche durchkneten, halbieren und
beide Teigportionen von Hand je auf einem Bogen Backpapier zu einem ca. 1
cm dicken Fladen formen. Mozzarella, Speck, Knoblauch und Thymian
darauf verteilen. Zum Schluss Spargelstreifen darüber verteilen und
salzen und pfeffern. Mit Parmesan bestreuen.

Flatbread mit Backpapier auf das heiße Blech ziehen und nacheinander auf der untersten Schiene 15 bis 20 Minuten backen. Mit etwas Öl beträufeln und servieren.

So, meine allerliebste Frau Kekskommisarin, jetzt überlasse ich Dir die lästigen Tatortaufräumaktionen und den Gang zum Staatsanwalt. Denn für Papierkram bin ich so denkbar ungeeignet wie Thiels Papa zum Taxifahren:-)
Es war mir eine Freude zu Gast in deinem Revier gewesen zu sein und wenn mal wieder Not am Mann ist, springe als Aushilfskommisarin Tausendschön gerne wieder mit an Bord.

18 Kommentare
  1. Christina sagte:

    Das sieht ja mal gut aus, ist schon gemerkt! Ich habe letztens zum Tatort Focaccia mit roten Zwiebeln gemacht, das war ähnlich und auch sehr lecker!

    Liebe Grüße, Christina

  2. Lisbeths sagte:

    Töröööö!! Wat ne lecker Knabberei und so pünktlich zum Nachspann fertig :) Ein Träumchen! Ich finde dafür bekommst du 4 Jahre auf Bewährung und musst immer meine Freundin sein:)
    Ich liebe es!! Sieht Bombe aus!!
    Dankeschön!
    xx Karin

    • admin sagte:

      Zum Glück hat noch jemand den Abspann gesehen – ICH schalt da ja immer aus und bekomme von Herrn Tausendschön eine Rüge! :-)
      Bestrafung wird natürlich mit Würde getragen, gottseidank keine Einzelzelle ohne Herd! :-)

      <3
      Liebste Grüße
      Tina

    • admin sagte:

      Vielen lieben Dank Nina!
      Auch für die Nominierung! Ich freue mich sehr. Ich schaffe es nur leider nicht alle erforderlichen Kettenbriefaktionen ordnungsgemäß und terminnah zu erledigen:-(( Sorry!!!

      Liebe Grüße
      Tina

  3. Theresa sagte:

    Heidewitzka, Frau Tausendschön! Sie sind ja eine waschechte Tatortkennerin – so raffiniert, wie Sie die verschiedenen Kommissare und ihre Macken. äh, Vorzüge eingebracht haben! Da staune ich nicht wenig! ;) Dein Flatbread sieht ebenso hervorragend/gefährlich aus, wurde das zufällig durch ein Rezept in der Living at home inspiriert? Auf jeden Fall gehörst du dafür hinter Schloss und Riegel! Heute kamen bei mir übrigens die Otto-Kochbücher an, ich hatte irgendwie gar nicht mitbekommen, dass du auch mit dabei bist. Wie schön! :) Liebe Grüße und dir eine mordsmäßig gute Woche!

    • admin sagte:

      Frau Baiser, an IHNEN ist eine wahre Kommisarin verloren gegangen :-) Lernst Du alle Zeitschriften auswendig oder hast du einfach ein phänomenales Bildermerksystem bei Dir im Köpfle eingebaut?? :-)
      Meine Otto Bücher sind immer noch nicht da, ich hab da jetzt mal gemeckert!! :-(

      Liebste Grüße
      Tina

  4. LEVAR DESIGN sagte:

    Hallo Tina,

    vielen Dank für deine tollen Rezepte und die wunderbaren Fotos!!!

    Heute mache ich den "Spargelfladen" .
    Bislang ist alles super angekommen.

    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Gilda

Kommentare sind deaktiviert.