Kokos Suppe mit Hühnchen

Sawaddi krap! So sagt man wohl „Guten Tag“ in Thailand!

Hah, jetzt wundert ihr euch, oder?? Was macht die Tausendschön denn jetzt auf einmal in Thailand und warum kann sie das nicht aussprechen und überhaupt, warum soll es jetzt die ganze Woche Thai-Essen auf dem Blog geben? Fragen über Fragen! Aber eigentlich kann ich euch das nicht kurz erklären, sondern muss die ganze Geschichte, wie es dazu kam, loswerden.

Wir, also Herr Tausendschön und ich, haben eine liebe Freundin. Tanja! Und vor ein paar Jahren entschied sich Tanja hier in Deutschland alles aufzugeben und mit nichts als einem Rucksack und einer Kamera und natürlich der guten alten deutschen Hausapotheke die Welt unsicher zu machen. Nein, nicht nur auf irgendeinen „Ich bin dann mal eben kurz weg – Trip“ sondern auf eine Reise, die vorerst mal nicht zu Ende gehen sollte, auf der man sich treiben lässt, von Kontinent zu Kontinent, von Mentalität zu Mentalität, von Monsun zu Gluthitze. Eben am besten einmal um die ganze Welt. Das „Zuhause“, was noch übrig blieb wurde in ein/zwei kleine Kisten gepackt, bei den Eltern untergestellt und dann ging es los. Nepal, mit einer Trecking Tour ins Ana Purna Massiv und einem Gleitschirm Flug im Himalaya, Indien incl. Meditationsknast und tollen Bilder von den Strassenkindern in Varanasi, Bangkok, Malaysia und Thailand, mit einer Arbeitsaufenthalt in einem Yoga Camp.  Wenn sie denn mal zwischendurch kurz in Europa ist, auf einem „Zwischenstopp“ zwischen Mexico und nochmal Thailand,  dann sitzt sie nicht zuhause auf der Couch sondern fliegt mit dem Heissluftballon im türkischen Gebirge rum oder läuft mal eben den Jakobsweg. Ich bewundere Tanja für ihren Mut, ihre Entschlossenheit und ihre Gelassenheit mit allem und jeder Situation klarzukommen (Na, wer will sich von euch mal eben das Bein an der mexikanischen Karibikküste brechen?). Und weil Tanja eben, wenn sie was macht, alles so authentisch wie möglich machen könnte, hat sie eben auch einen Kochkurs in einer kleinen Kochschule in Thailand gemacht. Ausgestattet mit einem kleinen Büchlein kam sie gestern (ja, sie ist mal kurz zu Hause) bei uns rum und wir hatten einen wundervollen Tag – mit Kochen, Fotografieren, Einkaufen, Schnacken und auch ein bißchen Rotwein trinken :-)) Ich glaube so authentisch „ausländisch“ habe ich noch nie gekocht.. und es war soooo lecker! Und zwar so lecker, dass ich euch mit Start heute eine Woche lang mit tollen thailändischen Gerichten versorge, die Lust auf Urlaub, Sonne und Lebensfreude machen.

Und bevor jetzt dieser Artikel zu einer „neverending“ Story wird (ich muss ja die nächsten beiden Beiträge auch noch was erzählen können) lege ich euch Tanjas FB Seiten ans Herz – die Reiseseite Map of my life und ihre tolle Fotografieseite  , auf denen ihr hautnah miterleben könnt, was gerade wieder wo in der Welt passiert. PS: Es sind übrigens wahnsinnig tolle Portrait Aufnahmen von Menschen dabei, die ihren Weg irgendwo mal gekreuzt haben, dabei. Da geht einem das Fotografen Auge auf!

DANKE Tanja für diesen wundervollen Tag!

Thai Final-58_blog
Thai Final-86_blog Thai Final-92_blog

Thai Final-134_blog

Thai Final-66_blog Thai Final-112_blog Thai Final-137_blog

Tom-kha-kai oder Kokos Suppe mit Hühnchen

Zutaten

  • 1/2 l Kokosmilch
  • 1/2 l Wasser
  • 150 g Hähnchenbrustfilet
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 1 Ingwer ca. daumengroß
  • 4 Kaffir Limetten Blätter
  • 4 rote Chillis
  • 100 g braune Champignons
  • 2 Tomaten
  • 2 weiße Zwiebeln
  • 2 TL Fisch Sauce
  • 2 TL Limettensaft
  • 2 TL braunen Zucker
  • 1 TL gehackte Korianderblätter
  • 1 TL Hühnerbrühe (Pulver)
  • 1 roten Paprika
  • 2 Frühlingszwiebel

Anleitungen

  • Wasser, Kokosmilch mit dem Teelöffel Brühpulver vermischen und erwärmen. Den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden, die Chillis entkernen und ebenfalls in Ringe schneiden. Zusammen mit dem Zitronengras und den Kaffir Limettenblättern in die Brühe geben und köcheln lassen.
  • Das Hähnchen in daumengroße Stücke schneiden. Die Champignons vierteln und die Zwiebeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Alles in die Brühe geben.
  • Sobald das Gemüse bissfest gekocht ist, die geviertelten Tomaten hinzugeben. Die Hitze reduzieren und mit der Fisch Sauce, Zucker, Limettensaft abschmecken.
  • Ein paar Minuten ziehen lassen. Mit Koriander und dem Grün der Frühlingszwiebeln garnieren und servieren.
2 Kommentare
  1. Schwarz sagte:

    Sieht mal wieder richtig lecker aus. Ich werde das gerne mal in dieser Woche ausprobieren! Und wieder wunderbar geschrieben!

  2. Julia sagte:

    Tolle Story und wunderschöne Fotos. Außer, dass ich Galgant statt Ingwer nehme, ist meine Version dieser Suppe ziemlich ähnlich. Deshalb weiß ich genau, wie sie schmeckt und hätte jetzt zu gerne ein Schüsselchen zum Frühstück! Ich bin gespannt auf die weiteren Rezepte und gucke jetzt mal Fotos von Deiner Freundin. Danke für den Tipp!

Kommentare sind deaktiviert.