Total normale Weihnachten! Heute die Vorspeise: Herzhafte Arme Ritter mit Graved Lachs!

*Dieser Beitrag enthält Werbung

Seit wann ist Weihnachten (wie fast das ganze übrige Jahr auch) ein durchgestyltes Event? Mit hippsten Klamotten, zum Strickpullover des Mopses abgestimmten Christbaumkugeln, mit Lammfelldecken über den Eames Chair geworfen und instagramtauglich drapiert. Das Essen mit Superfoods angereichert  – natürlich in einer Bowl serviert. Halt, noch nicht essen Omi, ich muss es noch schnell fotografieren. Wie, bei euch gibt es keine Jakobsmuscheln, kein Dry-Aged Watanabe, ach Wagyu heißt es ja, Rind und du hast keine Essenz von irgendwas schon 5 Tage vorher nach dem Rezept von diesem grandiosen Koch, der irgendwo in der kasachischen Steppe ein Pop-Up Restaurant eröffnet hat, angesetzt?

Nein  – habe ich alles nicht – ich habe übrigens auch keine Weihnacht Bucket List, keine Weihnachts Playlist und erst recht habe ich die Tage vor Weihnachten keine Excel-Liste mit der minutiösen Menüabfolge erstellt. Wir haben an Weihnachten zwar immer kleine Traditionen, liebgewonnene Rituale und Vorgehensweisen. Der Heilige Abend zum Beispiel gehört kochtechnisch meinem Papa. Wunschessensmäßig Herrn Tausendschön und entspannt mir. Nur meine Mami versucht jedes Jahr aufs Neue, den (ihr eigentlich verhassten) Hackbraten von der Heilig Abend Menükarte zu streichen. „Macht doch mal was mit Lachs?“ „Was haltet ihr den von Fondue?“ „Findet ihr wirklich ein Gang reicht?“ Mami, ich liebe dich über alles in der Welt – aber eins darfst du mir nicht nehmen – meinen Hackbraten zu Weihnachten. Ich verspreche dir, ich übernehme an meinem traditionellen Weihnachtskochtag am 26.12. ganz viele deiner Vorschläge und du darfst dich entspannt setzen. Es wird Lachs geben, es wird mehrere Gänge geben, – ok, kein Fondue. Aber trotzdem alles total normal, vielleicht etwas „anders“ angerichtet, aber doch so, wie man es eigentlich von Weihnachten erwartet. Und das beste, alle Zutaten sind ohne kilometerweite Fahrt zum nächsten Großmarkt, ohne Bestellung im Feinkostgeschäft und ohne Anlieferung aus Timbuktu eben mal schnell um die Ecke eingekauft. Und zwar bei Lidl – das weihnachtliche Deluxe Sortiment läßt meine „zurückzulegenden Kilometer zur nächsten Zutat“ enorm reduzieren.

Heute serviere ich Dir Mami,wie gewünscht, den Lachs als Vorspeise. Damit es aber nicht zu langweilig (aber auch nicht zu abgehoben) wird, habe ich ihn heute etwas anders auf den Teller „drapiert“. Aber seht selbst – Voilà – Arme Ritter mit Graved Lachs, Merrettichsahne und ein paar Blümeleins (weil es Weihnachten ist). Und das Beste – weil alles nicht so lange dauert, können wir vor der Vorspeise noch ganz entspannt  unsere Kniffel-Runde zu Ende spielen. Haaaaaaalt, das war kein 4er Pasch – ich habe es genau gesehen!

Herzhafte Arme Ritter mit Graved Lachs und Meerrettich Sahne

Herzhafte Arme Ritter mit Graved Lachs und Meerrettich Sahne

Zutaten

Vorbereitung
10 min
Kochzeit:
10 min
Fertig in:
50 min

Zubereitung

  1. Eier und Milch in einer flachen Auflaufform verquirlen und mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Brotscheiben darin für 30 Minuten einweichen. (Wenden nicht vergessen)
  2. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Brotscheiben portionsweise in dem heißen Fett ausbacken. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
  3. Sahne steif schlagen und mit dem Meerrettich verrühren, abschmecken.
  4. Brote mit jeweils einer Scheibe Lachs belegen, Meerrettichsahne darauf verteilen, Schnittlauchröllchen und Blüten darüber streuen.

Notizen

Dies war übrigens nur der erste Streich. Denn zusammen mit Lidl habe ich für euch 3 wundervolle Gänge für euer Weihnachtsmenü kreiert. Und zwar #beautifullynormal, manchmal etwas anders als erwartet aber immer furchtbar lecker. Ich freue mich schon auf den nächsten Gang, der irgendetwas mit Klößen und Rotkohl zu tun haben soll. Munkelt man. Lasst euch überraschen.

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Lidl entstanden. Vielen lieben Dank für die leckere Zusammenarbeit!

Print Friendly, PDF & Email

Tina

  • Tammy

    Danke für diesen herrlich entspannten Post! Und so schön angerichtet! Liebste Grüße Tammy

    12/12/2017 at 12:46 Antworten

Schreib einen Kommentar