Unsere bestes Rezept für Pasta mit Rucola Pesto inkl. tausendschöner Geheimzutat

Rucola Pesto

Unser bestes Rucola Pesto ist super schnell gemacht und schmeckt unfassbar lecker zu Pasta, Gnocchi und auf geröstetem Brot. Mit den wenigen Zutaten ist es ganz toll vorzubereiten und schmeckt besonders an Sommertagen herrlich frisch und aromatisch. 

„Pesto isst man am besten barfuß!“.

alte tausendschöne Jahreszeiten-Weisheit

Bis auf Kater Tausendschön sind wir in der Familie alle riesengroße Pesto-Fans. Diese wunderbare Sauce begleitetet uns seit wir denken können und spätestens wenn der Frühling mit all seinen duftenden Kräutern vor der Tür steht (Stichwort: Bärlauch) ist es an der Zeit wieder Pesto zu machen.

Pesto ist super einfach und schnell gemacht und auch für Kochanfänger bestens geeignet. Toll vorzubereiten und auch noch länger haltbar – somit ein perfekter Begleiter für die Sommertage und ein leichtes Essen. 

Die vielfältigen Variationsmöglichkeiten und Pesto Rezepte finden sich bei uns nicht nur im Sommer, aber gibt es etwas Schöneres als an einem Sommerabend auf der Terrasse

Pasta mit Rucola Pesto

zu genießen? Dazu ein schönes Glas gekühlten Rose? 

Für unser Gericht empfehlen wir nicht zu große Pastasorten, damit das Pesto sich gut mit den Nudeln vermischt. Herr Tausendschön reicht sich dazu immer noch gerne etwas Brot und ich reibe mir immer eine kleine Extra Portion Parmesan über die Pasta.

Unser pflückfrischer Rucola kommt dieses Jahr aus eigener Ernte, aber er ist überall zu bekommen. Natives Olivenöl, Knoblauch, Parmesan (und/oder Pecorino) und die entsprechenden Pinienkerne (oder Cashews oder Mandeln oder oder) sind schnell zum Pesto püriert. 

Achja, da unsere Geheimzutat so geheim ist, können wir sie natürlich hier nicht veröffentlichen – ihr findet Sie daher nur im Rezept weiter unten, aber psssssst!

Kleiner Tipp: In sterilisierten Gläsern, die Oberfläche vom Pesto mit Öl bedeckt und verschlossen, könnt Ihr Pesto 2-4 Wochen aufbewahren. Angebrochene Gläser sind noch ein paar Tage haltbar. Einfrieren kann man es übrigens auch prima!

Kleiner Tipp: Selbstgemachtes Pesto eignet sich auch perfekt als Gastgeschenk oder Mitbringsel.

Guten Appetit.

Hat Euch unser Rucola Pesto Rezept auch gefallen?

Dann solltet Ihr auch unsere Spaghetti mit gegrilltem Zucchini Pistazien Pesto probieren und unsere Pekannuss Spargel Pesto mit Tagliatelle.

Diese beiden und viele weitere Rezeptideen findet Ihr hier: Pasta, Pizza & Risotto oder gebt einfach „Pesto“ in unserer Suche ein. 

Den vollen Überblick über unsere tausendschöne Rezeptwelt gibt es hier: Alle Rezepte

Alle unsere Rezepte sind von uns gedacht, gekocht, gebacken und gegessen worden – garantiert gelingsicher.

Nichts mehr verpassen? Dann abonniert doch einfach unseren Newsletter. Am Ende der Woche bekommt ihr ganz automatisch eine Zusammenfassung aller neuen und aktuellen Rezeptideen. An jedem Seitenende bei uns könnt ihr Euch einfach, schnell und unverbindlich dafür anmelden.

Pasta mit Rucola Pesto Rezept

Portionen: 4

Zutaten

  • 1 Bund Rucola
  • 8-10 Blätter Löwenzahn
  • 40 g Pinienkerne, geröstet
  • 30 g Salzmandeln
  • 60 g Parmesan, grob zerkleinert
  • 100 ml Natives Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Prise Zucker
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle

Anleitungen

  • Rucola und Löwenzahn waschen und trocken schütteln. Knoblauch schälen und zusammen mit anderen Zutaten in den Mixer geben und alles miteinander pürieren.
  • Das Pesto in vorbereitet Gläser füllen und jeweils mit einer Schicht Olivenöl bedecken.

Notizen

Wir lieben die Bitternote des Löwenzahn zusammen mit dem Rucola. Wem das zuviel ist – einfach weglassen. Ach ja – Löwenzahn sollte natürlich gründlichst gewaschen werden und vielleicht nicht unbedingt neben einer befahrenen Strasse gepflückt werden.
 
Übrigens: Die Zitrone sorgt dafür, dass das Pesto seine schöne grüne Farbe behält!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept bewerten