Es gibt sie wieder…. Feigen! Die
kleinen, saftigen Schönheiten. Ach, was ich mich freue! Ich habe die
ersten, wirklich toll aussehenden bei „meinem Türken“ – also im
türkischen Lebensmittelmarkt meines Vertrauens gefunden. Akkurat
aufgereiht, in hübsche Papierförmchen gesetzt und gleich am Eingang in
einer Holzkiste drapiert. Wer kann denn da schon vorbeigehen? :-)
Was mache ich nur daraus? Süss, salzig, Nachspeise, Pasta, Flammkuchen….?? Ich hätte da soviele Ideen und es wird bestimmt noch das eine oder andere umgesetzt. Aber heute habe ich mich, auch oder gerade weil ich letztens bei einem meiner Köln Trips diese wundervollen Mini – Savarinförmchen gefunden habe, für etwas Süsses entschieden. Mit einem klitzekleinen bißchen Salz. Crunchig, fruchtig, süß, cremig, salzig, fest, flüssig.. eigentlich alle Komponenten für ein Geschmackserlebnis „erlegt“, oder?
Zutaten (für eine Silikonform für 12 MiniSavarins – alternativ werden daraus 12 Muffins oder Cupcakes)
Savarin
110 gr Mehl
2 TL Backpulver
110 gr Butter
110 gr Zucker
2 Eier
2 TL Karamellsauce (siehe unten)
2 TL gehackte Walnüsse
Mascarpone – Topping
100 gr Mascarpone
50 gr Puderzucker
2 TL Karamellsauce
3 Feigen
Walnüsse
Salzkaramell  – Sauce
200 gr Zucker
100 ml Wasser
150 ml Sahne
1 TL Fleur de Sel
Zubereitung:
Ich starte am besten mit der Karamellsauce, denn diese wird für fast alle weiteren Schritte benötigt.
Das Wasser und den Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze langsam erwärmen. Hierbei solange rühren bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Sobald dies passiert, nicht mehr weiterrühren und das Zucker – Wassergemisch so lange leicht köcheln lassen bis sich die durchsichtige Mischung goldenbraun verfärbt. Nun muss es schnell gehen, die Sahne langsam in die (sehr) heisse Masse gießen und dabei ständig mit meinem Schneebesen rühren. Den Topf vom Herd nehmen und weiterrühren bis sich einen homogene Masse gebildet hat – nun das Salz hinzugeben und weiterrühren bis sich alles komplett verbunden hat. Komplett abkühlen lassen! (Die Karamellsauce kann übrigens prima im Kühlschrank aufbewahrt werden)
Backofen auf 180C Umluft vorheizen
 Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren und die beiden Eier nacheinander hinzugeben. Solange rühren bis eine cremige, homogene Masse entstanden ist. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und löffelweise dazugeben. Nur kurz verrühren bis sich alles verbunden hat. Nun die Karamellsauce dazugeben und ebenfalls nochmal kurz verrühren. Ganz am Schluss die gehackten Walnüsse unterheben und den Teig in die vorbereitete Backform geben. In den Ofen geben und ca. 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind.
Nun kann die Mascarpone mit dem Puderzucker und der Karamellsauce verrührt werden.
Die Savarins aus dem Ofen nehmen, komplett abkühlen lassen und das Mascarponetopping mit einem Spritzbeutel in die kleine Vertiefung spritzen. 
Mit Walnüssen und Feigen dekorieren und wer mag, kann nochmal einen Schwung Karamellsauce darübergeben!

12 Kommentare
  1. Denise sagte:

    Mhh, ein sehr verlockendes Rezept mit fantastischen Bildern. Feigen, Walnuss und Karamell – einfach perfekt!
    Ich habe mich gestern bei "meinem Türken" auch mit Feigen eingedeckt und muss unbedingt auch so etwas Köstliches daraus zaubern. :)

    Liebe Grüße,
    Denise

  2. Sarah vom Knusperstübchen sagte:

    OMG das klingt in der Tat ganz fabelhaft, liebe Tina! Ich habe die kleinen süßen Dinger am Freitag auch mal wieder entdeckt, hatte allerdings schon andere Pläne. Auch wenn ich oft trotzdem zugreife, hielt ich mich dieses Mal zurück. Schade, jetzt hätt ich gerne so ein süßes Feigenteilchen mit Karamellsauce. Köstlich!
    Viele liebe Sonntagsgrüße
    Sarah

    • admin sagte:

      Liebe Sarah,

      Bei mir stapeln sich dafür noch Pflaumen, Mirabellen und Äpfel, an denen ich nicht widerstehen komnte – für deine Standhaftigkeit bekommste jetzt ein Törtchen ;-)))))
      Liebe Grüße
      Tina

  3. Tonkabohne Sabine sagte:

    Liebe Tina,
    Ich nehme di Savarins dann noch mit einem extra Schlückchen Caramel Soße, hüstel…
    Hach ist das ein leckeres Rezept mit sehr schönen Aufnahmen :-)
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  4. Hope Fray sagte:

    Du hast recht – ich hätte auch unmöglich an den kleinen Köstlichkeiten vorbeigehen können! Mit Feigen lässt sich so vieles anstellen, ob pikant oder süss. Deine Savarins sind köstliche Beispiele von letzterem. :)
    & deine Bilder sehen richtig toll herbstlich aus. Bei Rezepten wie diesem ist die Sommer Sehnsucht eh schnell vergessen!

Kommentare sind deaktiviert.