Werbung durch Namensnennung.
Ich muss mich echt bremsen um Euch nicht die nächsten vier Wochen
ununterbrochen mit Erdbeeren in jeglicher Form zu bombardieren. Echt,
ich habe wirklich Panik einen rot-süßen Bloggerflash zu bekommen, so bin
ich ich diese kleinen Dinger verknallt. Aber mal ganz ehrlich, zu allem
passen sie halt nun wirklich nicht. Manchmal muss es einfach auch etwas
„Handfesteres“ sein –  passend zu oder vor einem wunderbar saftigen
Steak vom Grill oder zu einem leckeren pikanten Hühnchenschmorgericht!Ich bin ehrlichgesagt kein wirklicher Hummus-Pur Fan – aber diese sagenhafte Kombination von Süsskartoffel mit Kichererbsen verstärkt durch den nussigen Geschmack des Tahini ist eine Wucht!
Zutaten (für 4 Personen)
1 mittelgroße,gekochte Süsskartoffel
3 EL Tahinipaste
2 EL bestes Olivenöl
150 g Kichererbsen (gekocht – aus der Dose)
1 Knoblauchzehe
1 EL Ahornsirup
Zitronensaft
Salz & Pfeffer
200 g Ricotta
Thymian
Chilliflocken
evtl Fleur de Sel
4 Scheiben Ciabatta oder Bauernbrot
Zubereitung (Ratzfatz-Version):
Knoblauchzehe fein hacken, Süsskartoffel mit allen übrigen Zutaten, bis auf den Ricotta und den Zitronensaft in einem Mixer zu einer homogenen Masse pürieren. Salzen und pfeffern. Die Brotscheiben mit etwas Olivenöl beträufeln und unter dem Grill im Backofen goldbraun rösten.
Herausnehmen, den Dip großzügig darauf verteilen. Ricotta mit etwas Zitronensaft verrühren, auf den Dip geben, mit Thymian, Chilliflocken und Olivenöl garnieren. Essen!

Sooooooo.. und wenn ihr Süssmäuler jetzt auch schon wieder genug von etwas Herzhaftem habt, dann möchte ich Euch gerne noch etwas an Herz legen, euch jemanden vorstellen, euch baff erstaunt sehen.

Kennt Ihr das, Ihr seht jemanden und man weiß einfach die Chemie stimmt.. die Wellenlänge schwingt in den selben Ab-und Aufkurven und man weiß einfach, was sie macht ist toll! Ich bin ja eine bekennende „In der ersten Minute in die Schublade – Sortiererin“ – und meistens liege ich mit der zugedachten Schublade richtig, sprich der erste Eindruck bestätigt sich (was nicht heißt, dass ich auch umsortieren kann) und als ich Christine..  persönlich kennengelernt habe, war irgendwie klar – das passt. Also zumindest von meiner Seite.
Christine hat heute, nachdem sie mich schon lange Zeit auf Facebook mit ihren wahnsinnig tollen Fotos, zauberhaft aussehenden Leckereien „gecatcht“ hatte, ihren Blog online gestellt.
Schaut mal vorbei – ich verspreche Euch, Ihr werdet es nicht bereuen!!

10 Kommentare
  1. Astrid // MONAQO sagte:

    Liebe Tina, wir sind wohl alle im Moment irgendwie Rhabarber-Erdbeer-Spargel-Maniacs ;o) Dein Post ist eine leckere Abwechslung. Wird ganz sicher probiert. Und über Tricky Tine freu ich mich genauso, wie Du!
    Hab einen schönen Sonntag!
    Astrid

    • admin sagte:

      Liebste Astrid,
      vielen lieben Dank und ich glaub am Mittwoch bin ich wieder der roten Sucht erlegen :-)

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Theresa sagte:

    liebe Tina,
    so eine herzhafte Verschnaufpause ist doch auch einmal ganz schön! Immerhin präsentierst du uns hier ein großartiges Rezept auf dem Servierteller und ich werde es prompt stibitzen, weil ich nächste Woche ganz ganz viele Schleckermäuler verköstigen darf. Außerdem musst du dir ja auch noch ein paar Erdbeerchen für die Ich back's mir Runde aufheben ;) hab eine wunderbare Woche! liebe Grüße aus dem Norden vom Zitronenbaiserle ;)

    • admin sagte:

      Liebste Theresa,
      erzählst du mir dann wie es angekommen ist? :-)
      Ahhhhh, stümmt… die Küchenschlacht steht ja schon wieder an, da muss ich mir ja auch noch was überlegen? DANKE fürs Erinnern mein Herz!! <3

      Alles Liebe
      Tina

    • admin sagte:

      Ihr Süssen,

      vielen, vielen Dank!! Ich muss jetzt wirklich bald mal nach Berlin kommen – Eure Vorkommentatorin und euch muss ich nu wirklich bald mal persönlich kennenlernen :-)

      Liebe Grüße
      Tina

Kommentare sind deaktiviert.