Toller Zupfkuchen mit Baileys

Dieser super leckere Baileys Zupfkuchen gehört für uns zum Nikolaustag dazu. Dieser köstliche Zupfkuchen ist einfach zu machen und ist dabei so herrlich cremig und unverschämt lecker, dass man fast dabei vergisst die Schuhe rechtzeitig rauszustellen. Schmeckt wie von Oma und wird daher vom Nikolaus empfohlen. 

Wenn man das erste mal in diesen knusprigen Mürbeteig beisst, dann fragt man sich direkt, wieso man das nicht schon viel früher getan hat. 

Diese so wunderbar leicht nach Baileys schmeckende und herrlich cremige Füllung ist so einzigartig lecker, dass man das Topping der Lebkuchenmänner und Sterne (werden aus dem Mürbeteig gemacht) kaum noch ertragen kann. Himmlisch.

Dieser wirklich sehr einfache Zupfkuchen ist so wahnsinnig schnell gemacht und ist so köstlich, dass man sich fragt, warum man bis zum Nikolaustag gewartet hat. 

Die wenigen Zutaten sind schnell zusammen gerührt und selbst wenn man wenig Zeit hat,  geht es ratzfatz. 

Da wir traditionell am Nikolaustag noch etwas anderes zusätzlich zu feiern haben, möchten wir eben nicht zu lange am Backofen stehen und trotzdem den für uns perfekten Zupfkuchen genießen.

Daher haben wir uns schon lange für unseren tausendschönen

Weihnachtlichen Baileys Zupfkuchen 

entschieden, der es jetzt auch endlich auf unsere Seite geschafft hat. 

Ein ganz tolles Zupfkuchen Rezept wie es sein soll.

Traditionell wird etwas aus dem Mürbeteig, der für den Kuchen schnell zusammengerührt wird, auf dem russischen Zupfkuchen als Topping verteilt. Er gibt ihm diesen einmaligen Look. Wir wollten aber, passend zur Vorweihnachtszeit und dem Nikolaustag den Charakter etwas abwandeln und haben uns daher ans Ausstechen von Lebkuchenmännern und der Sterne gemacht. So schmeckt dieser fluffig cremige Zupfkuchen nicht nur perfekt sondern er passt ganz wunderbar zu diesem besonderen Tag.

Natürlich kann man auch die Alkoholnote weglassen und schwupps ist er dann auch für Kinder geeignet.

Findet Ihr diesen tollen und gelingsicheren Baileys Zupfkuchen auch so lecker? Dann schaut Euch unbedingt auch unsere tausendschönen Empfehlungen für die Adventszeit an: Unsere 7 Lieblingskuchen für die AdventszeitDiese und viele weitere tolle Rezepte findet Ihr hier: Kuchen & Torten oder lieber etwas kleiner: Dann schaut mal hier rein: Kekse & Kleingebäck

Weihnachtlicher Baileys Zupfkuchen Rezept

Portionen: 12 Portionen

Zutaten

Für den Boden:

  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 50 g Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 180 g Butter kalt
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 100 g Butter Zimmertemperatur
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Quark
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 150 ml Baileys alt. Baileys Salted Caramel

Anleitungen

  • Eine Springform (24cm) am Boden mit Backpapier auslegen und die Ränder gut fetten. Den Ofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die kalte Butter in Würfel schneiden. Die trockenen Zutaten Mehl, Backpulver, Zucker, Kakao, Salz in einer Schüssel gut vermengen. Nun die Butterwürfel sowie das Ei hinzugeben und am besten mit einer Küchenmaschine so lange Kneten bis ein glatter Zeig entsteht.
  • Circa ¾ vom Teig in die Backform geben und gleichmäßig am Boden verteilen sowie etwas an den Seiten hoch arbeiten. Den Rest des Teiges vorerst beiseite legen.
  • Für die Füllung die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Salz für 2-3 Minuten cremig rühren. Das Vanillepudding-Pulver mit einem Schneebesen in dem Bailey rühren und auflösen. Nun zusammen mit dem Quark und den Eiern vermengen bis alles gut vereint ist. Wichtig, nicht zu lange rühren, um so mehr Luft sich im Teig befindet, um so eher reißt er.
  • Nun die Quarkmasse in die mit dem Boden vorbereitete Springform gießen. Den restlichen Teig auf einer ganz leicht bemehlten Arbeitsfläche auswellen und kleine Lebkuchenmännchen oder andere Weihnachtsmotive ausstechen und auf der Quarkmasse anrichten. Hier lasst eurer Fantasie freien Lauf.
  • Nun im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene für circa 45-60 Minuten backen. Hier kommt es wirklich auf euren Ofen an. Ab 45 Minuten einfach beobachten, wenn in der Mitte noch nicht fest ist und beginnt sich zu bräunen einfach mit etwas Alufolie abdecken.
  • Anschließend aus dem Ofen nehmen und für mindestens 50 – 60 Minuten auskühlen lassen, bevor ihr ihn vom Boden der Springform auf eine Tortenplatte gebt.

9 Kommentare
  1. Swen sagte:

    Hallo Tina,

    Wir trinken keinen Alkohol und daher die Frage was du stattdessen empfehlen kannst. Bayleys kann ich nicht einfach mit weißer Trinkschokolade tauschen, da er ja cremig ist.

    Vielen Dank

    • Tina sagte:

      Hallo Swen! Rein theoretisch kannst du ihn einfach komplett weglassen. Oder die Masse z.B. mit Bittermandelaroma (schmeckt dann ein wenig nach Amaretto) oder z.B. einen dieser Sirupe von Monin, die es für den Kaffee gibt. Es geht weniger um die Konsistenz von Baileys als den Geschmack.Liebe Grüße Tina

  2. Verena sagte:

    Hallo Tina, dein Zupfkuchen sieht köstlich aus. Aber bei den Teigzutaten hast du den Zucker vergessen. Vielleicht kannst du das noch einfügen. Ich wünsche euch einen schönen 2. Advent.
    LG Verena

    • Tina sagte:

      Hallo liebe Verena, danke für den Hinweis. Da wollten wir doch glatt fälschlicherweise Kalorien sparen :-)) Wir haben es im Rezept korrigiert! Liebe Grüße Tina

Kommentare sind deaktiviert.